VG-Wort Pixel

Fußball-WM Katar, Tag 9 Portugal und Brasilien stehen im Achtelfinale – Deutschland-Schreck vor dem Aus

Ein Fußball-Team in rot-grünen Trikots und grünen Hosen jubelt nahe einer Eckfahne
Portugal hatte erst in der zweiten Halbzeit gegen Uruguay Grund zum Jubeln
© Justin Setterfield / Getty Images
An Tag neun der Fußball-WM in Katar haben Brasilien und Portugal ihre zweiten Siege in der Vorrunde eingefahren. Zuvor lieferten sich Serbien und Kamerun wie Ghana und Südkorea packende Spiele.

Cristiano Ronaldo hat mit Portugal bei seiner wohl letzten WM vorzeitig das erste Etappenziel erreicht. Die Mannschaft um den 37 Jahre alten Superstar gewann am Montag vor 88 668 Zuschauern im Final-Stadion Lusail mit 2:0 (0:0) gegen Uruguay und steht nach zwei Siegen aus zwei Partien vorzeitig im Achtelfinale. Uruguay dagegen muss mit bislang nur einem Punkt in Katar um den Einzug in die K.o.-Runde bangen. Die beiden Treffer erzielte Mittelfeldspieler Bruno Fernandes (54. Minute/90.+3/Handelfmeter).

Für Aufsehen sorgte kurz nach der Halbzeit ein Flitzer mit einer Regenbogen-Fahne, der auf das Spielfeld stürmte. Portugal ließ sich davon bei seiner Revanche für das 1:2-Aus im WM-Achtelfinale 2018 nicht irritieren. Für die Iberer geht es im letzten Gruppenspiel am Freitag gegen Südkorea noch um Platz eins. Uruguay muss dann gegen Ghana gewinnen, das am Montag zuvor 3:2 gegen Südkorea gesiegt hatte und Gruppenzweiter ist.

Brasilien - Schweiz 1:0

Brasilien kann es auch ohne Neymar. Der Topfavorit hat sich am Montagabend ein 1:0 (0:0) gegen die Schweiz erkämpft und damit den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-WM klargemacht. Casemiro (83. Minute) erzielte kurz vor Schluss den umjubelten Siegtreffer für die  Seleção, der die K.o.-Phase beim Turnier in Katar angesichts von nun sechs Punkten in der Gruppe G nicht mehr zu nehmen ist. Im abschließenden Vorrundenspiel treffen die Brasilianer am Freitag noch auf Kamerun. Auch die Schweizer haben weiter gute Chancen und kämpfen im letzten Gruppenspiel gegen Serbien um den Achtelfinal-Einzug.

Es entwickelte sich vor 43.649 Zuschauern im Stadion 974 in Doha zunächst eine ähnliche Partie wie das Auftaktspiel der Brasilianer gegen Serbien (2:0). Die Seleção dominierte das Geschehen, wurde aber nicht gefährlich. Zudem unterliefen ihr immer wieder leichte Fehler im Aufbau. Was aber auch an diszipliniert verteidigenden Schweizern lag. 

Brasilien ist als Tabellenführer der Gruppe G mit sechs Punkten vor dem letzten Spieltag am kommenden Freitag nicht mehr von einem der ersten beiden Plätzen zu verdrängen. Es folgen die Schweiz (3) sowie Kamerun und Serbien mit jeweils einem Punkt. Brasilien spielt zum Abschluss gegen Kamerun, die Schweiz gegen Serbien.

Südkorea – Ghana 2:3

Viele Tore, spektakuläre Wendungen und jede Menge Spannung – ausgerechnet vier bisher eher unauffällige Teams haben am neunten Tag der Fußball-WM von Katar für Spektakel gesorgt. Sowohl das 3:2 (2:0) von Ghana über Südkorea als auch das 3:3 (3:1) zwischen Serbien und Kamerun bot höchsten Unterhaltungswert. Die besten Chancen des Quartetts auf das Achtelfinale hat Ghana nach dem ersten WM-Sieg seit 2010.

Das Team von Trainer Otto Addo siegte am Montag in seinem zweiten Gruppenspiel gegen Südkorea mit 3:2 (2:0). Mohammed Salisu (24. Minute) und Mohammed Kudus (34./68.) trafen im Education Stadion in al Rajjan für die Black Stars. Die südkoreanischen Tore vor 43.983 Zuschauern erzielte Gue Sung Cho (58./61.). Nach Schlusspfiff sah Südkoreas Trainer Paulo Bento die Rote Karte. Ghana ist damit in Gruppe H mit drei Punkten wieder voll im Rennen. Der viermalige Afrikameister hatte letztmals 2010 die Vorrunde überstanden. Dagegen steht Südkorea bei seiner elften WM-Teilnahme zum neunten Mal vor dem Vorrunden-Aus.

Serbien – Kamerun 3:3

Kapitän Eric Maxim Choupo-Moting hat Kamerun zumindest minimale Chancen auf das Weiterkommen bei der Fußball-WM in Katar gewahrt. Der Torjäger des FC Bayern München erzielte beim verrückten 3:3 (1:3) gegen Serbien im zweiten Gruppenspiel den Ausgleich (66.). Allerdings brauchen die "Unzähmbaren Löwen", deren Trainer Rigobert Song vor dem Turnier offen vom Halbfinale geträumt hatte, zum Abschluss gegen Turnier-Favorit Brasilien einen Sieg, um noch eine Chance auf das Achtelfinale zu haben. 

Serbien verspielt Zwei-Tore-Führung

Die zum Auftakt 0:2 gegen Brasilien unterlegenen Serben, bei denen Fifa-Ermittlungen wegen einer nationalistischen Fahne für Unruhe gesorgt hatten, verspielten vor 39.789 Zuschauern eine 3:1-Führung und damit eine gute Ausgangsposition für das abschließende Gruppenspiel gegen die Schweiz. Nachdem Innenverteidiger Jean-Charles Castelletto Kamerun in der 29. Minute in Führung gebracht hatte, drehten Abwehr-Talent Strahinja Pavlovic (21.) von RB Salzburg (45.+1) als jüngster serbischer WM-Torschütze überhaupt, Sergej Milinkovic-Savic (45.+3) und Aleksandar Mitrovic (53.) zunächst das Spiel. Doch Kamerun kam durch den Doppelschlag von Joker Vincent Aboubakar (64.) und Choupo-Moting zurück.

mth DPA

Mehr zum Thema

Newsticker