HOME

"Die Höhle der Löwen": Darum platzte Maschmeyers Deal mit dem Windel-Start-up Curaluna

Trotz heftiger Kritik an den Gründern bot Carsten Maschmeyer in der "Höhle der Löwen" der Windelsensor-Firma Curaluna einen Deal an. Der kam aber im Nachgang doch nicht zustande.

Höhle der Löwen

Carsten Maschmeyer während des Pitches von Curaluna in der "Höhle der Löwen"

MG RTL D

Mit einem Feuchtigkeitssensor für Windeln will das Frankfurter Start-up Curaluna Babys und Pflegefällen das Leben leichter machen. Doch der TV-Auftritt in der "Höhle der Löwen" verlief so gar nicht nach Plan: Die Demonstration des Sensors geriet zur Pannenshow. Noch bevor einige der Testwindeln befeuchtet wurden, meldete sich schon die App und erklärte, die Windeln seien voll.

Dementsprechend fiel die Kritik der Löwen aus: "Das ist ein schlechter Prototyp, der heute in keinster Weise funktioniert hat und es ist wirklich eine Unverschämtheit mit welcher Bewertung ihr hier reingekommen seid", schimpfte Thelen in der Sendung mit den Gründern, die 600.000 Euro für zehn Prozent ihrer Firma forderten. Und Carsten Maschmeyer hielt die Gründer für "völlig gedankenlos oder gierig an der Grenze der Unverschämtheit".

Trotzdem bot Maschmeyer den Gründern in der Sendung einen Deal an, allerdings zu sehr speziellen Bedingungen. Zunächst wolle er nur 50.000 Euro investieren. Weitere 550.000 Euro flössen, wenn das in Aussicht gestellte Patent bewilligt sei und das Produkt tatsächlich funktioniere.

Konkurrenzprodukt aus Taiwan

Doch zu einem Deal kam es im Nachgang der Sendung nicht. "Wir hatten mit Herrn Maschmeyer und seinem Team sehr konstruktive Gespräche. Wir sind bis heute noch nicht zusammengekommen, die Tür ist aber weiter offen", sagt Curaluna-Gründer Frank Steinmetz dem stern.

Aus dem Team von Carsten Maschmeyer klingt die Absage deutlich definitiver. "Bedingungen für das Investment werden im Nachgang nicht erfüllt – Deal kommt nicht zustande", heißt es in einer Erklärung. "Weil es für Curaluna weder ein Patent noch ein Proof of Concept gibt, kommt der Deal – wie in der Sendung angekündigt – nicht zustande." Nach der Sendung sei zudem ein weiteres Problem aufgetaucht: "Ein ähnliches Produkt, vertrieben von einem taiwanesischen Unternehmen (Marke Opro9 vom Elektronikhersteller Cvilux), ist zum Zeitpunkt der Ausstrahlung von 'Die Höhle der Löwen' bereits international erhältlich."

Nichtsdestotrotz bringt Curaluna seinen Windelsensor nun ohne Löwenhilfe auf den Markt. Für 85 Euro ist er seit heute im eigenen Onlineshop zu kaufen. "Unser Ziel bleibt, dass niemand länger in seinen Ausscheidungen liegen muss als nötig", sagt Gründer Steinmetz. 

"Die Höhle der Löwen": RelaxoDog: Entspannt dieses Gerät Hunde wirklich?