HOME

Gut für die Umwelt

Mit diesen Tricks sparen Sie 100 Euro pro Jahr in der Küche

Strom sparen ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern schont auch noch Ihren Geldbeutel. Wir stellen Ihnen fünf Tipps für die Küche vor, die bei einem 3-Personen-Haushalt rund 100 Euro im Jahr einsparen.

Von Katharina Frick

Zu wenig Aufträge

EADS plant weitere Einsparungen in Militärsparte

Staatshaushalt

Rechnungshof fordert Einsparungen beim Militär

Steuerzahlerbund

Am Etat kann gespart werden

Keine Ausnahme für Guttenberg

Haushälter beharren auf Einsparungen bei Bundeswehr

Bundeswehr-Reform

Bundespräsident Wulff warnt vor zu großen Einsparungen

Streit mit IWF

Ungarn lehnt weitere Einsparungen ab

Gesundheitsreform

Rösler kennt bei Einsparungen "keine Tabus"

Zeitungsbericht

Deutsche Post plant radikale Einsparungen

London will sparen

Minister gehen mit gutem Beispiel und ohne Dienstwagen voran

Schäuble gegen Koch

Einsparungen bei Bildung wären "ganz falsch"

Unter Protest

Hessische Universitäten unterzeichnen Hochschulpakt

Nach NRW-Wahl

Koch fordert Einsparungen bei Familien- und Bildungspolitik

Daimler und Renault-Nissan

Zu dritt Milliarden einsparen

In zehn Jahren schuldenfrei

Nach der Wahl will Rüttgers sparen

Apothekerverband

"Kassen verheimlichen Versicherten Einsparungen"

US-Haushaltsentwurf

Mondflug gestrichen

Küchengeräte-Hersteller

Rational steigert im dritten Quartal seinen Gewinn

DaimlerChrysler

500 Millionen Einsparung sichern 6000 Jobs

Bundeshaushalt

Kein Konsens für Einsparungen

Meldungen

Einsparungen nicht auf Kosten älterer Patienten

MOBILCOM

Geplante Einsparungen provozieren Streit zwischen Berlin und Paris

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(