HOME

Bremer SPD: Rot-Grün-Rot könnte Modell für den Bund sein

Bremen - Eine rot-grün-rote Landesregierung in Bremen hätte aus Sicht der Bremer Landes-SPD Signalwirkung weit über den Stadtstaat hinaus. «Rot-Grün-Rot ist ein Aufbruch, ein Neuanfang. Wir wollen gemeinsam gesellschaftliche Mehrheiten mitte-links zum Tragen bringen, auch in Westdeutschland», sagte SPD-Landeschefin Sascha Karolin Aulepp bei einem Landesparteitag. Wie parallel die Grünen stimmt die SPD heute über ein gemeinsames Bündnis mit den Linken ab, bei denen noch ein Mitgliederentscheid aussteht. Es wäre die erste rot-grün-rote Regierung in einem westdeutschen Bundesland.

Parteitag der SPD Bremen

Landesparteitag

Bremer SPD hält Rot-Grün-Rot für Modell für den Bund

Sieling tritt nicht mehr Regierungschef in Bremen werden

Bremens Bürgermeister Sieling tritt ab

airport rostock-laage soll weltraumbahnhof werden

Spaceport in Deutschland

Über Rostock ins All - wie der Flughafen in Laage den Weltraum erobern will

Besonders belastete Straße in Darmstadt

Verhandlungen über außergerichtliche Einigung zu Fahrverboten in Darmstadt

NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU)

Landesregierung von NRW kündigt Berufung gegen Kölner Fahrverbotsurteil an

Bouffier und Al-Wazir in Wiesbaden

ARD und ZDF sehen keine Mehrheit für Schwarz-Grün in Hessen

Regierungspartner Al-Wazir (l.) und Bouffier

"Politbarometer": Schwarz-grüne Mehrheit in Hessen in greifbarer Nähe

Einsatzkräfte am Unfallort im Hambacher Forst

Räumungsarbeiten im Hambacher Forst nach tödlichem Unfall vorerst eingestellt

Unter massivem Polizei-Einsatz fand am Abend ein Tauerzug in Köthen statt. Über Nacht blieb es in der Stadt in Sachsen-Anhalt ruhig.

Tod eines 22-Jährigen

Relativ ruhige Nacht in Köthen - Trauer um Opfer und rechte Parolen

Wasserwerfer der Polizei im Einsatz

Löscharbeiten bei Waldbrand in Brandenburg könnten noch Tage dauern

Windräder

Niedersachsens Regierungschef Weil pocht auf Sonderausschreibungen für Windkraft

Seit dem Zusammenbruch der Schuhindustrie befindet sich Pirmasens im Strukturwandel. Jetzt soll der Zuzug von Flüchtlingen gestoppt werden

Überlastete Kommunen

"Andere Herausforderungen" - Stadt Pirmasens nimmt keine Flüchtlinge mehr auf

Saarbrücken

Gewalt eskaliert: Lehrer einer Gemeinschaftsschule rufen in Brandbrief um Hilfe

Recep Tayyip Erdogan hält eine Rede in Malatya, Türkei.

Auf Stimmenfang

NRW-Landesregierung will Erdogans Auftritt in Deutschland verhindern lassen

Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: Ein beschmiertes Wahlplakat in Rostock

Stimmen zur Landtagswahl

"Die Kanzlerin muss sich bewegen und auf die Menschen zugehen"

Grünen-Chef Cem Özdemir zu Sachsen

Grünen-Chef Özdemir

"Der Fisch stinkt in Sachsen vom Kopf her"

Ortsbürgermeister Markus Nierth war zurückgetreten, weil er sich und seine Familie unzureichend geschützt sah

NPD-Hetze in Tröglitz

Wieso schützte niemand Bürgermeister Nierth?

Thüringen

Rot-Rot-Grün unterzeichnet Koalitionsvertrag

Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) teilt vor Journalisten seinen Rücktritt mit

Ulrich Nußbaum

Berlins Finanzsenator kündigt seinen Rücktritt an

Streit um Bildungspläne

Kirchen mauern gegen "sexuelle Vielfalt" im Unterricht

Karlsruher Rechtsurteil

Teilerfolg für Mappus im Streit um E-Mail-Löschung

Bundesratsinitiative

Schleswig-Holstein will Fracking verbieten

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(