A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Rüstungsindustrie

Politik
Politik
Indizien für Ungereimtheiten bei G36-Qualitätskontrolle

Bei der Qualitätskontrolle für das ungenau schießende Sturmgewehr G36 hat es nach einem "Spiegel"-Bericht Ungereimtheiten gegeben.

Standardwaffe der Bundeswehr
Standardwaffe der Bundeswehr
Experten bescheinigen Sturmgewehr G36 mangelnde Treffsicherheit

Monatelang hat eine Expertengruppe das Sturmgewehr G36 geprüft. Das Ergebnis ist niederschmetternd: Die Treffsicherheit ist unter bestimmten Bedingungen mangelhaft.

Nachrichten-Ticker
Wikileaks veröffentlicht gestohlene Sony-Unterlagen

Fünf Monate nach dem Hackerangriff auf die Produktionsfirma Sony Pictures im Zusammenhang mit der umstrittenen Nordkorea-Satire "The Interview" hat die Enthüllungsplattform Wikileaks zehntausende Dokumente des Unternehmens veröffentlicht.

Präzision des Sturmgewehrs G36
Präzision des Sturmgewehrs G36
Problem war bekannt, Lösung jedoch vertagt

Das in der Bundeswehr eingesetzte Sturmgewehr G36 hat Präzisionsprobleme. Laut Medienberichten wurde ein Anstoß zur Verbesserung der Waffe bereits vor einem Jahr angeschoben - aber nicht ausgeführt.

Nach Hackerangriff
Nach Hackerangriff
Wikileaks veröffentlicht Sony-Pictures-Dokumente

Die Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht zigtausend Dokumente und E-Mails des US-Konzerns. Der ist alles andere als erfreut. Doch Mitgründer Assange sagt: "Das gehört in die Öffentlichkeit".

Nach Hackerangriff auf Sony Pictures
Nach Hackerangriff auf Sony Pictures
Wikileaks veröffentlicht zehntausende gestohlene Dokumente

Fünf Monate nach dem Hackerangriff auf das Filmstudio Sony Pictures hat Wikileaks zehntausende Dokumente des Unternehmens veröffentlicht. Sie offenbaren Kontakte zu Politik und Rüstungsindustrie.

Politik
Politik
Der Osten rüstet auf

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 im dritten Jahr in Folge gesunken.

Politik
Politik
Gleich zwei Kommissionen sollen G36-Affäre aufklären

Das Verteidigungsministerium lässt die Affäre um das umstrittene Sturmgewehr G36 von gleich zwei Kommissionen untersuchen. Sie sollen nach der Vorlage eines Berichts zur Treffsicherheit der Standardwaffe der Bundeswehr am kommenden Freitag eingesetzt werden.

Sturmgewehr G36
Sturmgewehr G36
Zwei Kommissionen sollen Affäre untersuchen

Mehr als drei Jahre lang gab es widersprüchliche Gutachten zum Sturmgewehr G36 - aber kaum Konsequenzen. Nun betreibt Verteidigungsministerin von der Leyen großen Aufwand, um für Aufklärung zu sorgen.

Politik
Politik
Weiteres deutsches U-Boot für Israel

Die Bundesregierung hat die Lieferung eines weiteren U-Boots nach Israel genehmigt. Das geht aus einem Schreiben von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) an den Wirtschaftsausschuss des Bundestags hervor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?