HOME

Concept-Fahrzeug: Rolls-Royce 103EX Eleanor - mit Retrodesign in die Zukunft

Rolls-Royce hat ein eigenes Konzeptfahrzeug für das Roboterauto . Die schöne Eleanor demonstriert, warum sich Superreiche auf ein selbstfahrendes Auto freuen können.

Rolls-Royce 103EX  empfängt seine Gäste mit einem rotem Lichtband.

Rolls-Royce 103EX  empfängt seine Gäste mit einem rotem Lichtband.

Der Gegenentwurf des selbstfahrenden Autos von Rolls-Royce war bitter nötig. Denn Googles Roboterauto dürfte jedem Herrenfahrer einen Schock versetzt haben. Dank Google-Intelligenz soll das Vehikel ohne menschliches Zutun ans Ziel kommen, ansonsten wirkt das fahrende Ei allerdings schrecklich nüchtern und überhaupt nicht luxuriös.  

Eleanor – so der Kosename von 103EX – bietet da ungleich mehr. Rolls-Royce war noch nie dafür bekannt, rationale Automodelle zu bauen, aber Eleanor treibt Luxus und Verschwendung auf die Spitze. Fahrer und Beifahrersitz waren fürs Personal gedacht. Ohne Chauffeur gibt es für die erste Reihe keine weitere Verwendung. Also bleibt Platz für eine Lounge mit Ledercouch für exakt zwei Personen. 

Rolls-Royce 103EX: Auto-Träume für Oligarchen
Alle Versuche, die Reifen zu verkleiden, sind bisher am Geschmack der Kunden gescheitert. Aber hier ist der Effekt atemberaubend.

Alle Versuche, die Reifen zu verkleiden, sind bisher am Geschmack der Kunden gescheitert. Aber hier ist der Effekt atemberaubend.

Gigantisch und dabei sportlich 

Von außen fallen vor allem der pompöse Grill und die komplett verkleideten Räder auf. Eleanor wirkt wie der Entwurf eines verrückten Art-Deco-Designers. Produktionsnah ist die visionäre Studie sicherlich nicht. Aber es ist mit Abstand der sportlichste Rolls, den man je gesehen hat. Trotz der stattlichen Größe von 5,90 Metern, was in etwa der Dimension eines Rolls-Royce Phantom entspricht.

Der Rolls schwebt

Die Seitenlinie wird von den quadratischen Radverkleidungen dominiert. Rolls Royce begeht das Wagnis, das Reifengummi komplett zu verdecken. Mit dem Ergebnis, dass der Wagen einige Zentimeter über dem Boden zu schweben scheint. Das Heck erinnert an den Abschluss klassischer britischer Sportwagen – allerdings in der XXL-Dimension.

In Eleanor kann man endlich wieder mit bedecktem Haupt einsteigen, also ohne den Hut abzunehmen. Denn das ganze Dach hebt sich in die Höhe, sodass die Passagiere ohne Verrenkungen in ihre seidige Lounge gleiten können. Das Konzept erlaubt es jedoch, Aufbau und Kabine für den einzelnen Kunden zu personalisieren. Angetrieben wird das Modell von zwei Elektromotoren mit je 330 PS Leistung.

Luxus für die Zukunft

Mit dem 103EX will Rolls-Royce die Bedeutung von Luxus für die Zukunft neu definieren. Schlüsselmomente dazu sind eine Bewegung ohne jede Anstrengung, ein Innenraum als persönlicher Rückzugsort und nicht zuletzt ein garantierter großer Bahnhof, sollten sich Wagen und Insassen irgendwo den Massen zeigen.

Kra

Wissenscommunity