HOME
Topmodel Elsa Hosk mit dem diesjährigen Fantasy Bra.
Analyse

Dessous

Gefallene Engel: Der Absturz von Victoria's Secret

Die Unterwäschemarke Victoria's Secret galt als der Inbegriff von sexy. Doch trotz weltbekannter Models und Marketing-Millionen scheint der Höhenflug der Engel vorbei zu sein. Die Verkäufe brechen ein, die Chefin musste gehen. Das Konzept hat sich längst überholt. Eine Analyse.

Von Christoph Fröhlich
George R. R. Martin

US-Autor

George R. R. Martin wird 70 - und kann noch viel mehr als "Game of Thrones"

100 Tage Ellwangen: "Wir verstecken uns, wir tauschen Zimmer, viele schlafen irgendwo im Gelände"

Nach Polizei-Razzia in Ellwangen

Die Angst vor der Abschiebung: "Wir verstecken uns, viele schlafen irgendwo im Gelände"

Mick Jagger wird 75

Rolling Stones forever

Rockstar Mick Jagger wird 75

Von dem einstigen Luxus der Ufo-Häuser ist heute nichts mehr übrig

Dome Homes

Sie sollten der Inbegriff von Luxus sein

Lebe lang und in Frieden: Nichelle Nichols zeigte bei den Emmy Awards im vergangenen Jahr noch den berühmten Vulkanier-Gruß

Nichelle Nichols

"Star Trek"-Legende soll an Demenz leiden

Die Kommentatoren der europäischen Zeitungen tun sich schwer damit, sich eine stabile EU ohne Angela Merkel vorzustellen.
Internationale Pressestimmen

Jamaika-Aus

"Ohne Merkel können wir uns Europa derzeit nicht vorstellen"

Waschmaschine auf der IFA

Smarter Haushalt

Wie Miele, Siemens und Co. die Waschmaschine revolutionieren - aber nur ein bisschen

Von Malte Mansholt
MTM Porsche 718 Boxster S - die Höchstgeschwindigkeit steigt auf knapp 300 km/h

MTM Porsche Boxster S

Fremdgeher

Fremdgeher

Sehen und Verstehen - die stern-Infografik

Feuer frei! So grillt es sich am besten

Phänomen Mamil

Wenn Herren sich in Lycra zwängen

Range Rover V8 Supercharged

Over the Top

Range Rover V8 Supercharged

Over the Top

Tod von Vivi Bach

Die "dänische Bardot" des deutschen Fernsehens

Immobilienblase in den Niederlanden

Der Albtraum vom Eigenheim

Bentley Flying Spur gegen Rolls-Royce Wraith

Zweikampf der Luxus-PS-Protze

Bentley Flying Spur gegen Rolls-Royce Wraith

Zweikampf der Luxus-PS-Protze

Elmar Gunsch ist tot

Moderator, Märchenonkel und Wetterfrosch

Cadillac Eldorado

American Dream XXL

Cadillac Eldorado

American Dream XXL

Tom Hanks verrät

Nach den Kinderbüchern kamen Drogen

Missbrauch an Odenwaldschule

Weitaus mehr Opfer als bisher angenommen

Flatrate-Partys

Auf der Suche nach dem Rausch

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.