HOME

Porsche 911 Carrera T: Leicht und schnell

Porsche holt bei seinem Elfer ein alt bekanntes Modell nebst Buchstabenkürzel zurück: den Porsche 911 T - betont puristisch.

Porsche 911 Carrera T - läuft serienmäßig auf 20-Zöllern

Porsche 911 Carrera T - läuft serienmäßig auf 20-Zöllern

In Sachen Salamitaktik macht den Zuffenhausenern so schnell keiner etwas vor. Wie kein anderer Autohersteller in Europa schafft es Porsche sein wachsendes, aber immer noch überschaubares Modellangebot beeindruckend aufzufächern. Neuestes Beispiel mit alten Tugenden ist der Porsche 911 Carrera T. An sich ein ganz normaler Elfer, der jedoch durch ein paar Ausstattungsdetails und dem Abspecken von überschaubaren 20 Kilogramm zum bestens vermarktbaren Touring-Modell erhoben wurde. Sportfahrwerk nebst zwei Zentimetern Tieferlegung, Sport-Chrono-Paket, verkürzte Schaltwege und Teilledersitze mit Mittelbahnen aus Textil - fertig ist das neue Touring-Modell.

Leicht und schnell
Porsche 911 Carrera T - läuft serienmäßig auf 20-Zöllern

Porsche 911 Carrera T - läuft serienmäßig auf 20-Zöllern

Von außen erkennt man den schmucken 911 T durch eine angepasste Bugspoilerlippe, graue Außenspiegel, 20-Zoll-Carrera-S-Räder in Titangrau sowie 911 Carrera T-Schriftzügen an Flanken und Heck. Zudem gibt es ab Werk eine Sportabgasanlage mit schwarzen Endrohren. Der 911 T ist in den Lackierungen Schwarz, Lavaorange, Indischrot, Racinggelb, Weiß, Miamiblau sowie Carraraweiß, Tiefschwarz und GT-Silber zu bekommen. Dank einer kürzeren Hinterachsübersetzung und mechanischer Quersperre sprintet der 911 Carrera T in 4,5 Sekunden von null auf Tempo 100. Die 200-km/h-Grenze erreicht das Modell nach 15,1 Sekunden. Optional ist der Carrera T auch mit Porsche-Doppelkupplungsgetriebe bestellbar. Damit erreicht er die 100 km/h in 4,2 Sekunden, die 200 km/h nach 14,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit mit beiden Getriebevarianten liegt bei mehr als 290 km/h. Sein Normverbrauch liegt bei 8,5 Litern SuperPlus.

Dass der Sportler mit seinem 370 PS starken Sechszylinder-Turboboxer durch ein paar Kleinigkeiten rund 20 Kilogramm abgespeckt hat, wird niemand ernsthaft herausfahren können, doch macht es das Gesamtpaket einfach stimmiger. Fond- und Heckscheiben bestehen aus Leichtbauglas, die Dämmung des Sportlers ist reduziert und statt Türgriffen blickt man auf Öffnungsschlaufen, wie man diese aus dem Rennsport kennt. Rücksitze und Navigationssystem gibt es nur auf Wunsch und immerhin dann ohne Aufpreis. Das neu kreierte Sondermodell ist ab Januar 2018 zu Preisen ab 107.553 Euro lieferbar.

pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?