HOME

Autofahrer greifen tief in die Tasche: Experten erwarten für 2012 Benzin-Rekordpreise

Die Autofahrer in Deutschland müssen nach dem teuersten Tankjahr aller Zeiten weiterhin tief in die Tasche greifen. Nach Einschätzung von Experten werden die Benzinpreise 2012 Rekordhöhen erklimmen. Eine Entspannung ist nicht in Sicht.

Autofahrer müssen fürs Tanken seit Wochen Preise auf Rekordniveau bezahlen. Die Preise seien "permanent und an den Rekord grenzend teuer", sagte Rainer Wiek vom Energie-Informationsdienst (EID) in Hamburg. Das werde auch so bleiben: Bereits das vergangene Jahr sei das teuerste aller Zeiten für die Autofahrer gewesen, und 2012 werde noch teurer, denn der Preis für Rohöl steige permanent weiter. Grund sei unter anderem der Streit der internationalen Gemeinschaft mit dem Iran.

Laut dem Autofahrerclub ADAC lag der bundesweit durchschnittliche Preis für E10 bei Marken- und freien Tankstellen am Donnerstag bei 1,595 Euro pro Liter. Diesel kostete demnach im Schnitt 1,489 Euro. Bei einer Tankstellenkette lag der Preis für Super E5 kurzzeitig auch schon bei 1,63 Euro, wie der EID ermittelte.

1,612 Euro bisher der Rekordpreis

Der bislang höchste Preis für den Liter Benzin wurde in Deutschland laut ADAC im April 2011 verlangt: 1,612 Euro. Diesel erreichte demnach im Juli 2008 mit 1,538 Euro pro Liter den Rekord.

Der ADAC ermittelt den Durchschnittspreis von Benzin und Diesel täglich. Seit Einführung der Sorte E10 mit einem Anteil von zehn Prozent Biosprit im vergangen Jahr nimmt der Autofahrerclub diese Sorte als Standardsorte.

E10 "auf dem aufsteigenden Ast"

Nach Angaben des Mineralölwirtschaftsverbandes hatte E10 im Januar nur einen Anteil von 11,8 Prozent am gesamten Absatz von Benzin. E10 sei aber "auf dem aufsteigenden Ast", sagte eine Sprecherin des Verbandes. Es gehe stetig nach oben. Von dem von der Politik erhofften Anteil in Höhe von 90 Prozent "sind wir aber noch weit entfernt". ADAC-Sprecher Andreas Hölzl sagte, er glaube daran, dass sich E10 als Hauptmarke bei der Masse der Autofahrer durchsetzen werde - insbesondere, wenn der Preis weiter ansteigt.

dho/AFP/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity