HOME

Microsoft-Event zum Nachlesen: Microsoft verrät (fast) alles zu Windows 10

Windows 10 und die Science-Fiction-Brille HoloLens waren die Stars der diesjährigen Build-Konferenz von Microsoft. Einige Fragen zum neuen Betriebssystem bleiben aber ungeklärt.

Die HoloLens-Präsentation ist vorbei, Satya Nadella betritt erneut die Bühne und läutet das Ende der Drei-Stunden-Keynote ein. Der Microsoft-Chef wiederholt sein Mantra vom Januar: Die Menschen sollen Windows nicht nur brauchen, sondern auch lieben lernen. Beendet wird die Präsentation von einem Orchester, dass die Musik spielt, die zu Beginn des Events auf dem Surface komponiert wurde.

Insgesamt zeigte das Event ein paar neue Aspekte, etwa das Continuum-Feature für Windows Phone und den neuen Browser "Microsoft Edge". Doch einige Fragezeichen bleiben: So verlor Nadella kein einziges Wort zum Gratis-Update für Windows 10. Vermutlich gilt nach wie vor die Ansage vom Januar: Alle Nutzer von Windows 7 oder 8.1 können das Betriebssystem kostenlos aktualisieren. Hier hätten wir uns dennoch konkrete Aussagen gewünscht. Auch das genaue Release-Datum bleibt Microsoft schuldig. Es bleibt der - bislang unbestätigte - Termin Ende Juli.

+++ So sieht HoloLens aus +++

Microsoft sieht HoloLens vor allem im Bildungs-Bereich. Fraglich, ob sich das Studenten hierzulande leisten können.

Nächstes Kapitel: Microsoft HoloLens. Das ist die Virtual-Reality-Brille, mit der Microsoft bei seiner letzten Produkt-Demo die anwesenden Zuschauer in Staunen versetzte. Die Demonstration wirkt sehr futuristisch - allerdings können wir uns immer noch nicht vorstellen, dass die meisten Nutzer so eine Science-Fiction-Brille wirklich tragen werden. Für einzelne Branchen mag die Cyberbrille aber eine gute Ergänzung für den berufsalltag sein: Architekten könnten sich etwa gemeinsam 3D-Modelle anschauen, wie ein Microsoft-Werbefilm demonstriert.

+++ Vom Smartphone zum PC +++

Jetzt geht es um Continuum for Phone. "What we're trying to show here today, is our unique vision for phones and enabling them to scale up to a full PC-like experience", sagt Joe Belfiore. In einer beeindruckenden Demonstration zeigt er, wie ein Windows Phone in wenigen Sekunden zu einer Art PC wird. Mit einem Dock wird das Windows Phone einfach an den Monitor angeschlossen, anschließend kann man etwa mit eine Bluetooth-Tastatur wie an einem Computer arbeiten. Wenn es in der Realität so gut funktioniert, wie in der Produkt-Demo, könnte das ein sehr nützliches Feature werden.

+++ Microsoft gibt sich die Kante +++

Jetzt wird der Nachfolger des Internet Explorer vorgestellt. Der Browser, der zuvor unter "Project Spartan" firmierte, heißt....

*Trommelwirbel*

Microsoft Edge. Zu Deutsch: Microsoft Kante. Klingt nicht so richtig schmissig, oder?

Die Erklärung: "Refers to being on the edge of consuming and creating."

Der neue Browser hat eingebaute Web-Extensions, etwa für Reddit oder Pinterest. Mehr Informationen zum neuen Browser finden Sie hier (in diesem Text vom März 2015 heißt der Browser noch "Project Spartan" - an den wesentlichen Funktionen hat sich nichts geändert).

Ein weiterer Blick auf den neuen Browser Microsoft Edge.

+++ Cortana macht die Bedienung einfacher +++

Weitere Neuigkeiten: Es gibt 3D-Kacheln, ein halbtransparentes Start-Menü und der Sprachssistent Cortana ist nun auch auf dem Lockscreen zu finden. Das Siri-Pendant ist eine der größten Neuerungen in Windows 10. Via Sprachbefehl kann man nun etwa einen Chat starten oder nach Informationen im Web suchen - und Cortana startet direkt die dafür nötige App.

In der Gerüchteküche brodelte diese Vermutung schon lange, nun ist es offiziell: Windows 10 bekommt auf Smartphones eine Art Android-Untersystem. In diesem abgesicherten Container laufen die Android-Apps. Eine Microsoft-Managerin demonstriert das mit einem Samsung- und Windows-Smartphone.

+++ Eine App auf allen Geräten +++

Eine Demo der USA Today App zeigt, welches Potenzial in Windows 10 steckt. Zunächst wird die App am PC gezeigt, anschließend sieht man sie auf einem Smartphone und der Xbox One. Und: Phone-Apps scheinen auch auf Windows-10-PCs zu laufen, wie am Beispiel von WeChat gezeigt wird. Wirklich cool.

Nun wird demonstriert, wie man die Universal-Apps an die Nutzer bringt.

+++ Spitzen gegen Apple und Google +++

Ein paar Spitzen gegen die Konkurrenz kann sich Myerson nicht verkneifen: "With Apple you choose to invest in iOS and OS X. With Google it's Android or Chrome OS. Windows is the only platform that lets you bring apps to all these devices efficiently."

Anschließend stellt Myerson den Windows Store for Business vor, der sich an Geschäftskunden und Schulen richtet. Dann wird der Shop nochmal für die Entwickler schmackhaft gemacht: Mit Apps im Microsoft Store erreichen die Entwickler eine Milliarde Geräte in den nächsten Jahren, hofft Microsoft.

Terry Myerson betritt die Bühne und wendet sich an die Entwickler: "Unser Ziel ist es, Windows 10 zur attraktivsten Entwicklerplattform zu machen." Die Anwendungen sollen für alle Geräte erscheinen - von kleinen Bildschirmen wie Smartphones bis hin zu Mega-Screens wie der jüngst vorgestellte Surface Hub, ein riesiger Monitor für Büros.

+++ Endlich: Windows 10 +++

Jetzt geht es Schlag auf Schlag und wir sind endgültig aufgewacht: "Ich weiß, dass sie alle geduldig auf Windows warten. Und jetzt ist es Zeit, über Windows zu sprechen." Das Publikum applaudiert. Dann setzt Nadella nach: "Windows 10 is not just another release of Windows, it's a new generation of Windows." Mit einem Video heizt Microsoft nun die Stimmung an und zeigt die vielen möglichkeiten, die Windows 10 bietet - auch die VR-Brille HoloLens ist darin zu sehen.

+++ Ein erster Blick auf das neue Office +++

Ein erster Blick auf das neue Excel - mit SAP-Anbindung.

Rob Lefferts, General Manager in Microsofts Office-Sparte, betritt die Office wird künftig nicht mehr von Microsoft allein, sondern auch von Partnern und weiteren Entwicklern mitentwickelt. Die Partner können ihre Dienste direkt in Office integrieren - das sieht auf den ersten Blick sehr praktisch aus. Office hat weltweit 1,5 Milliarden Nutzer.

Nadella betritt nun wieder die Bühne: "We'll move to the next chapter of our platform innovation: Office."

Eins ist klar: "Cloud first" ist bei Microsoft nicht nur eine Floskel. Für Consumer war die erste Stunde nicht gerade prickelnd, aber der Cloud-Sektor ist nunmal auch ein Milliardenmarkt.

+++ Cloud first +++

Falls Sie sich fragen, worum es gerade geht: immer noch um die Cloud. Seit 80 Minuten. Die Begeisterung beim Publikum vor Ort hält sich in Grenzen - genauso wie bei uns vorm Livestream. Gerade ging es um einen Vergleich des SQL Data Warehouse mit Amazons Dienst Redshift - der Sieger war natürlich Microsofts Azure.

+++ Wann kommt Karl Klammer? +++

Klar, es ist eine Entwicklermesse. Aber es ist jetzt knapp eine Stunde um - und es geht immer noch und ausschließlich um die Cloud. Gähn. Ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal schreibe, aber: Wann geht es endlich um Office? Karl Klammer, erlöse uns!

+++ Cloud, Cloud, Cloud +++

Wer jetzt erst in unseren Liveticker klickt: Sie haben noch nicht viel verpasst. Kein Windows 10, kein Office, keine Xbox. Es geht immer noch um Azure-Apps und Visual Studio Code, dass es auch für den Mac und Ubuntu gibt. Die Software wird kostenlos für alle Plattformen erhältlich sein und ab heute zum Download bereitstehen. Für App-Entwickler sehr interessant, doch allmählich könnte Microsoft ein bisschen aufs Gas drücken.

+++ Jede Menge Quellcode +++

Jetzt betritt Scott Hanselman, Principal Program Manager, die Bühne. Er wird ein paar weitere Anwendungsszenarien des Azure App Service zeigen - etwa einen 3D-Druck. Wer auf eine spannendere Präsentation gehofft hat, wird enttäuscht: Wir bekommen noch mehr Quellcode und Code-Schnipsel zu sehen. Gähn. Bei den Präsentationen könnte sich Microsoft noch einiges bei Google, Samsung und Apple abschauen. Andererseits: Die Build ist auch eine Entwickler-Konferenz - und mit Office und Windows 10 kommen die echten Highlights noch.

Azure hat weltweit bereits 19 Daten-Center. Das sind mehr als Amazon und Google zusammen besitzen. Die eigentliche Demonstration der Docker-Anwendung ist für Otto-Normal-Windows-Nutzer reichlich speziell.

+++ Cloud, Office & Windows 10 +++

Jetzt geht es an die heutige Marschroute. Drei Themen sollen im Mittelpunkt stehen: die Cloud, Office und - natürlich - Windows 10. Dazu sagt Nadella: "Windows 10 represents a new generation of Windows, built for an era of more personal computing."

Zunächst spricht Scott Guthrie, Microsofts Herr der Cloud. Mit der Online-Plattform Azure verdient der Konzern mittlerweile viel Geld und konkurriert mit Amazon. Der Konzern gewinnt mehr als 90.000 Azure-Kunden pro Monat. Zu den größten Kunden gehören Adobe, Samsung oder die Fottball-Liga NFL. In der Azure-Cloud liegen mehr als 50 Trillionen(!) Dateien.

+++ Rückblick auf 40 Jahre Windows +++

Zunächst gibt Nadella einen kurzen Rückblick auf 40 Jahre Microsoft und die vielen Technologien, die in den letzten Jahren gekommen und wieder verschwunden sind. Dann wendet er sich an die anwesenden Entwickler: "We want all of these developers to come and exploit and take advantage of the platform innovation you'll see this morning."

Anschließend gibt es eine kurze Demonstration der App StaffPad für das Surface, mit der Musiker Noten schreiben und komponieren können. Allerdings sorgen die unfreiwillig aufpoppenden Benachrichtigungen auf dem Tablet für mehr Lacher.

+++ Die Show beginnt +++

Mit ein paar Minuten Verspätung beginnt die BUILD-Konferenz. Microsoft-Chef Satya Nadella höchstpersönlich begrüßt die Zuschauer und verspricht eine "fantastische Show" mit "vielen, vielen neuen Dingen."

Die Bühne erinnert an ein Büro: Es liegt ein Teppich auf dem Boden, auf dem eine Kommode mit Büchern steht. In der anderen Ecke steht ein Holz-Schreibtisch. Sieht schick aus!

+++ Gleich beginnt die Show +++

Der Saal im Moscone Center ist gut gefüllt. Das Microsoft-Event wird vermutlich von 17.30 Uhr bis 20 Uhr dauern. Zweieinhalb Stunden - Microsoft hat offenbar viel zu erzählen.

+++ In 30 Minuten geht's los +++

In einer halben Stunde beginnt das Microsoft-Event. Hunderttausende testen bereits das kommende Betriebssystem Windows 10 - und alle Tester könnten die finale Version nach der Probierhase geschenkt bekommen, munkeln einige Blogs. Ob's stimmt, erfahren wir heute Abend.

+++ Kommen Android-Apps auf Windows Phone? +++

Angeblich will Microsoft mit Windows 10 auch Android-Apps unterstützen und Entwicklern die Portierung ihrer Apps auf Windows Phone erleichtern. Das schreibt der Windows-Experte Paul Thurrott auf seinem Blog.

Microsoft Build: Worum es heute Abend geht

Heute um 17.30 Uhr fällt in San Francisco der Startschuss für Microsofts Entwicklerkonferenz BUILD. Die Veranstaltung dauert mehrere Tage und wird vermutlich ganz im Zeichen von Windows 10 stehen. Das ist keine Überraschung, immerhin ist das kommende Betriebssystem der größte Produkstart der vergangenen Jahre für den Konzern aus Redmond.

Laut "The Verge" wird erneut Microsofts Abteilungschef Terry Myerson das kommende Betriebssystem näher vorstellen und einige offene Fragen klären. Wann Windows 10 genau erscheint, ist bislang noch unklar - gerechnet wird mit einem Release Ende Juli. Auch der finale Name des Internet-Explorer-Nachfolgers "Project Spartan" könnte enthüllt werden.

Christoph Fröhlich