VG-Wort Pixel

Virtual-Reality-Headset von Sony Eine Videobrille für die PS4


Playstation-Spieler können bald noch tiefer in die Welten ihrer Games eintauchen: Sony hat "Project Morpheus" vorgestellt, den Prototypen einer eigenen Virtual-Reality-Brille für seine Konsole PS4.
Von Timo Brücken

Auf der "Games Developers Conference" (GDC) in San Francisco hat Sony eine Virtual-Reality-Brille für seine Spielekonsole Playstation 4 (PS4) vorgestellt. Die Entwicklung des Prototypen mit dem Codenamen "Project Morpheus" habe mehr als drei Jahre gedauert, sagte der Präsident von Sony Worldwide Studios Shuhei Yoshida bei der Präsentation. "Virtuelle Realität ist der Traum vieler Gamer seit der Computer erfunden wurde", so Yoshida. Nichts könne das Gefühl des Eintauchens in eine Spielwelt besser vermitteln. Das Headset soll ein Full-HD-Display mit einem Sichtfeld von 90 Grad sowie 3D-Sound bieten und sich unter anderem mit der PS4-Kamera und dem Bewegungscontroller Playstation Move zusammenschalten lassen. Mehr technische Details verriet Sony noch nicht.

"Project Morpheus" ist nicht die erste Virtual-Reality-Brille von Sony. Vor wenigen Jahren brachte der Konzern die HMZ-T-Modelle auf den Markt, die jedoch als unbequem und zu teuer galten. Zumindest der Tragekomfort solle beim neuen Headset höher sein, schreibt die Tech-Website "The Verge". Über den Preis ist noch nichts bekannt, genauso wenig über das Release-Datum: Sony will den "Morpheus"-Prototypen zunächst Spiele-Entwicklern zur Verfügung stellen. Auf der GDC sollen die Besucher allerdings schon erste Demos ausprobieren können, unter anderem von "Thief" und "EVE Valkyrie"

Hier können Sie dem Autor auf Twitter folgen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker