Tu-141 Drohnen Mit diesen frisierten Sowjetwaffen kann Kiew selbst Moskau treffen

Eine Tu-141 in der Ausstellung des des Museums für militärische Ausrüstung in Werchnjaja Pyshma. 
Eine Tu-141 in der Ausstellung des des Museums für militärische Ausrüstung in Werchnjaja Pyshma. 
© Wjatscheslaw Bucharow / wikimedia
Die Ukraine hat strategische Bomber tief im russischen Hinterland attackiert. Dazu wurden alte Aufklärungsdrohnen der Sowjetzeit umgebaut. Die Tu-141 kann auch Moskau erreichen.

Immer wieder hat Kiew von den Verbündeten Distanzwaffen großer Reichweite gefordert, um Ziele im russischen Hinterland angreifen zu können. Vergebens, nun hat sich Kiew eigene Fernkampf-Drohnen gebastelt. Am vergangenen Montag trafen zwei Drohnen Militärflughäfen nahe der Stadt Rjasan. Dafür legten die Drohnen eine Distanz von etwa 700 Kilometern zurück.

Mehr zum Thema

Newsticker