VG-Wort Pixel

Rüstung USA erbeuten Putins Luftabwehrsystem Pantsir S-1 in Libyen

Pantsir S-1 wird von Russland exportiert. Die VAE haben 50 Stück gekauft.
Pantsir S-1 wird von Russland exportiert. Die VAE haben 50 Stück gekauft.
© Verteidigungsministerium Russland / Commons
Pantsir S-1 ist eines der modernsten russischen Luftabwehrsysteme. In Libyen soll eine US-Drohne damit abgeschossen worden sein. Die USA revanchierten sich, sie erbeuteten eine Pantsir S-1 und flogen sie aus.

Die US-Luftwaffe hat ein Boden-Luft-Raketensystem aus russischer Produktion in Libyen eingesammelt und aus Libyen ausgeflogen. Libysche Regierungstruppen erbeuteten das Waffensystem Pantsir S-1 und übergaben es den Amerikanern.

Das Pantsir-S-1-System ist ein mobiles Luftabwehrsystem für Ziele in geringer Entfernung und Höhen. Es wurde in der Ostukraine gesichtet und von Russland in Syrien eingesetzt. Die Russen behaupten, dass 2018 Pantsir-Systeme 25 Abwehrraketen auf angreifende Cruise-Missiles der USA und ihrer Verbündeten abgefeuert haben und damit dreiundzwanzig ankommende Lenkwaffen abgeschossen wurden. Die USA wiesen das zurück.

Bruch des Waffenembargos

Das Boden-Luft-Raketensystem Pantsir S-1 ist eine der modernsten russischen Anlagen dieser Art. Unklar ist aber, auf welchem technischen Stand das erbeutete System ist. Auf jeden Fall hat es eine bewegte Geschichte. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben es von Russland gekauft und später dem abtrünnigen General Haftar in Libyen geschenkt. Es wird vermutet, dass die Anlage dort von russischen Private Military Contractors der Wagner Gruppe bedient wurde. Die Pantsir wurde erbeutet, nachdem ein Luftwaffenstützpunkt bei einem Gegenangriff überrannt worden war. Angeblich wurde mit so einem System eine Reaper-Drohne der USA über Libyen abgeschossen, was General Haftar aber stets abstritt. Von den USA wurde es zunächst in die Ramstein Air Base in Deutschland gebracht.

System für den Objektschutz

Das Pantsir S-1 ist seit 2012 im Dienst. Es wird auf einem vierachsigen 8x8 Lkw montiert, es übernimmt den unmittelbaren Objektschutz von Flughäfen und Hauptquartieren. Auf geringe Entfernungen kann es jedes Ziel abschießen. Die Reichweite ist jedoch sehr begrenzt.

In den Abschussvorrichtungen befinden sich zwölf radar- und elektrooptisch gesteuerte 57E6 Kurzstrecken-Boden-Luft-Raketen mit einer maximalen Reichweite von nur 18 Kilometern. Eine Cruisemissile vom Typ Tomahawk fliegt mit 885 Kilometern pro Stunde, sie legt 18 Kilometer in weniger als 1,5 Minuten zurück. Zusätzlich ist der Lkw mit einem Paar radargesteuerter 30-Millimeter-Maschinenkanonen für den unmittelbaren Selbstschutz bewaffnet. Ein russischer Beamter sagte, dass die Beute nur von begrenztem nachrichtendienstlichem Wert sei, da die USA ohnehin die Möglichkeit hätten, das gleiche System in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu untersuchen.

Lesen Sie auch: 

Cruise Missile Tomahawk – der Hammer der US-Marine

Silo einer Titan-II-Atomrakete kostet 350.000 Euro

Manpads – die gefährlichen Kleinstraketen, die Kriege entscheiden können


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker