HOME
Videobotschaft

Köchin und Gastronomin Haya Molcho: Wohlfühlrezept mit Bärlauch-Power Haya Molchos grüne Shakshuka

Das One-Pot-Gericht Shakshuka ist das israelische Nationalgericht schlechthin. Köchin und Gastronomin Haya Molcho verleiht den Eiern neuen Pfiff in Grün. Und schickt Sie für die extra Energie-Zufuhr zum Bärlauchpflücken!

Von Tina Pokern

Haya Molcho erzählt, welches Grünzeug man aktuell gut pflücken kann

Normalerweise steht Haya Molcho im NENI am Wiener Naschmarkt in der Küche. Weil ihre Restaurants in ganz Europa aktuell aber geschlossen sind, beschäftigt sich die Spitzenköchin derweil am eigenen Herd und experimentiert mit neuen Gerichten.

Die Struktur und der routinierte Rhythmus helfen ihr, so Molcho, durch die Corona-Zeit. Eines von Molchos Wohlfühlrezepten für anstrengende Tage ist Shakshuka. Allerdings nicht in der klassischen Variante, sondern neu in Szene gesetzt.  

Grüne Shakshuka

Köchin Haya Molcho interpretiert das israelische Nationalgericht um und gibt ihm einen besonderen Twist. Die Tomaten werden bei diesem Rezept durch geballte grüne Power in Form von Spinat, Lauch und Erbsen ersetzt! Der Köchin besonderer Tipp - Bärlauch: "Der wächst jetzt überall. Einfach pflücken und dazu geben."

Die Einkaufsliste für 4-6 Portionen

100 g Lauch
30 g Butter
250 g Blattspinat
25 g Petersilie
25 ml Sahne
Meersalz
1 kleine Fenchelknolle
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Olivenöl plus Öl zum Beträufeln
50 g Kaschkawal oder ersatzweise Butterkäse
20 g Parmesan (plus Parmesan zum Garnieren)
6 Eier
Sauerteigbrot zum Servieren

Grüne Shakshuka nach der Rezeptur von Haya Molcho

Grüne Shakshuka nach dem Rezept von Köchin Haya Molcho.

Zubereitung des israelischen Nationalgerichts

Lauch der Länge nach halbieren und putzen. Anschließend in ein Zentimeter breite Streifen schneiden. Butter in einem Topf schmelzen, den Lauch dazugeben und bei niedriger Temperatur circa 15 Minuten garen, bis er weich ist. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Spinat putzen, dicke Stiele entfernen. Etwa 50 g der Blätter zur Seite legen. Übrigen Spinat mit Petersilie (samt Stielen) zehn Sekunden in kochendem Salzwasser blanchieren, abseihen und sofort mit eiskaltem Wasser abschrecken. Anschließend sorgfältig ausdrücken.

Der besondere Twist

Lauch, Spinat-Petersilien-Masse, Sahne und 75 ml Wasser mit dem Pürierstab oder im Standmixer cremig pürieren. Mit Salz abschmecken.

Fenchel halbieren, den Stunk entfernen und die Knolle in feine Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und quer halbieren. Olivenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen, Frühlingszwiebeln und Fenchel darin drei Minuten ganz leicht braten. Salzen und auf einem Teller zur Seite legen.

In derselben Pfanne den zur Seite gelegten Spinat mit ein bis zwei Esslöffel Wasser zusammenfallen lassen. Salzen und zunächst die Spinatmasse, dann Fenchel und Frühlingszwiebeln gleichmäßig darauf verteilen. Kaschkawal-Käse und Parmesan grob reiben und über das Gemüse streuen.

Frischetest: Wie erkennt man, dass Eier noch gut sind?

Mit einem Löffel sechs Mulden formen, in jede Mulde ein Ei schlagen. Salzen, vor allem das Eigelb, und abgedeckt vier bis fünf Minuten garen, bis das Eiweiß fest wird, das Eigelb jedoch noch flüssig ist (wie bei einem pochierten Ei).

Weiteren Parmesan über die Eier reiben. Mit Olivenöl beträufeln und mit frischem Brot servieren.

Das Rezept für Grüne Shakshuka ist aus Haya Molchos Kochbuch "Tel Aviv. Food–People–Stories", erschienen im Brandstätter Verlag.