HOME
Dwayne Johnson bei einem Auftritt in Los Angeles

Dwayne The Rock Johnson

Er schenkt seiner Mutter ein neues Haus

Dwayne Johnson schenkt seiner Mutter weder Parfüm, noch Socken: Sie darf sich ein neues Haus aussuchen, egal wo sie will.

Von teuren Parfüms tauschen immer wieder billige Fakes auf

Plagiate

Gefälschte Parfüms: An diesen fünf Punkten erkennen Sie Fake-Produkte

Helene Fischer - Parfüm - dm - Gefahrenhinweise

"dm" löscht Warnhinweise

Helene Fischers Parfüm kann man doch ohne Schutzanzug aufsprühen

Helene Fischer - Parfüm - dm - warnung

Kuriose Gefahrenhinweise

"Schutzhandschuhe und Gesichtsschutz tragen": Drogerie warnt vor Parfüm von Helene Fischer

Ein Tiger, der herumschnüffelt, ob es am Parfümgeruch liegt?

Feines Näschen

Darum ruft ein englischer Tierpark jetzt zum Parfüm-Spenden auf

Milliarden-Deal in den USA

Von Donuts bis Kaffeekapseln: Das Welt-Imperium der Familie Reimann

Von Daniel Bakir
Donald Trump

Parfüm abgelehnt

Riechen wie Donald Trump? Nein, danke!

Menowin Fröhlich

Anzeige wegen Diebstahls

Menowin Fröhlich riskiert wegen 69,95 Euro eine Haftstrafe

L'eau de Whopper gefällig? Burger King bietet in Japan jetzt einen speziellen Geruch an.

Riechen wie ein Burger King

Fast-Food-Kette verkauft Whopper-Parfüm

Mehr als 50 Jahre nach ihrem Tod

Marilyn Monroe wirbt demnächst für Parfüm

Der persönliche Körpergeruch eines Menschen ist entscheidend für die Partnerwahl

Partnerwahl

Ein Parfüm für den richtigen Riecher

Umfrage

Die beliebtesten Parfüms der Deutschen

Wer unter Chemikalien-Unverträglichkeit leidet, ist oft als Hypochonder verschrien

Chemikalien-Unverträglichkeit

"Ich bin eine soziale Leiche"

Look - das Stylemagazin

Parfüm auf nackter Haut

Video

Luxusmesse: Ein Parfüm für 250.000 Euro

Marc Jacobs

Mode für die Nase

Parfümdüfte

Hautbakterien verändern den Geruch

Beyoncé Knowles

Eine Künstlerin als Unternehmerin

Produktfälschungen

Kosmetikriese L'Oreal verklagt Ebay

Beate Uhse

Parfüm statt Sexfilmchen

"Snow Cake"

Lindas Gespür für Schnee

Wer steckt hinter ...

... dem Chanel-Konzern?

Prominenten-Parfüms

Ein Hauch von Welt

Weihnachtsgeschäft

Stürmischer Auftakt

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.