Alle Beiträge zum Thema: Kauf

Motorradkauf in Neuseeland

Kann man als Auslaender ein Morrad auf eigenen Namen kaufen und nach 3 Monaten wieder verkaufen?

Zwangversteigerung

Oft locken Inserate mit günstigen Immobilienpreisen, da die Wohnung zwangsversteigert werden soll. Was ist bei der Überlegung, so eine Wohnung zu kaufen zu beachten?

Rücktritt vom Möbelkauf

Hallo, Hallo, Ich habe am 25.11.21 bei einem Möbelhaus ein Sofa gekauft. In den AGB des Möbelhauses ist kein eigenes Rücktrittsrecht für den Käufer, sondern nur für den Verkäufer. In den AGB findet sich noch folgender Absatz § 6 Annahme / Annahmeverzug Der Kunde ist verpflichtet, die zum vereinbarten Übergabetermin gelieferte Ware abzunehmen. Nimmt der Kunde die bestellte Ware zum vereinbarten Übergabetermin nicht ab oder ruft der Kunde die Ware zum vereinbarten Abruftermin nicht ab und verweigert der Kunde auch nach Ablauf einer ihm vom Verkäufer gesetzten angemessenen Nachfrist die Abnahme der Ware oder hat er ernsthaft und endgültig erklärt, er verweigere die Abnahme, so ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatz zu verlangen. Der Kunde hat dem Verkäufer für die Verzugsdauer Lager- und Verwaltungskosten in Höhe von 15,00 € zusätzlich einem Prozent des Auftragswertes je begonnenem Kalendermonat, höchstens aber die für die Verzugsdauer bei den Speditionen üblichen Lagerkosten zu erstatten. Als pauschalen Schadensersatz neben dem Rücktritt kann der Verkäufer in diesen Fällen 25 % des Kaufpreises verlangen. Dem Kunden bleibt es vorbehalten, nachzuweisen, dass dem Verkäufer ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe entstanden ist. Dem Verkäufer bleibt seinerseits vorbehalten, im Einzelfall einen höheren Schaden nachzuweisen. Beim Kauf des Sofas wurde ein Darlehensvertrag mit abgeschlossen. 0% auf 72 Monate. Im Darlehensvertag steht man habe ein 14 Tägiges Rücktrittsrecht. Dadurch würde auch der Kaufvertrag unwirksam. Steht auch so im Darlehensvertrag. Hat das Möbelhaus trotzdem das Recht auf 25% schadenersatz?

Kleinanzeigefall!

Hallo zusammen, und zwar ich habe meine gebrauchte Schuhe an eine Person durch Ebay Kleinanzeigen verkauft, der Preis war 250 Euro, dann vor der Zahlung (per PayPal) habe ich gesagt dass es wird 255 Euro mit Versand (6 Euro). Die Person war mit den Schuh nicht zufrieden und wollte sein Geld zurück. Nach dem ich die Schuhe wieder erhalten habe, habe ich den Rest (249 Euro) zurückgeschickt, die Person will jetzt dieser einen Euro haben weil in der Inserat und im unseren Gespräch habe ich gesagt ob die Person mit den Preis 250 Euro einverstanden ist (vor meiner Aussage wegen 255 Euro mit Versand) dazu sagt sie noch dass sie zu seinem Anwalt geht und ich kriege Post, also wie gesagt ich habe nichts gestohlen oder angelogen. Die Frage ist ob ich wirklich was unrechtes gemacht habe? Vielen Dank im voraus. Mit freundlichen Grüßen

Keine Ware angekommen

Leider ist alles schon länger her, vor acht Monaten, habe den Pullover bezahlt,,,, Aber es ging immer hin und her, ich mußte viel in Klinik und daher konnte ich mich ned melden trotzdem tat ich das,,,, Sie bezahlt mir das Geld ned zurück,,,,, Leider schon acht Monate her,,,,,,, was kann ich tun?