HOME

Sozialhilfebetrug: Segeln mit Stütze

Nach bekannt werden des Falls "Florida-Rolf" haben die Behörden zwei Sozialhilfebetrüger enttarnt: Einer mit Yacht und Eigentumswohnung und einer mit Luxuskarosse.

Nach bekannt werden des Falls "Florida-Rolf" haben die Behörden zwei Sozialhilfebetrüger enttarnt: Ein Sozialhilfeempfänger mit Yacht und Eigentumswohnung in Hessen und einer aus dem niedersächsischen Landkreis Goslar mit einem 44.500 Euro teuren Auto. Den Wagen habe der 31-Jährige erst vor einer Woche gekauft und bar bezahlt, teilte ein Sprecher der Kreisverwaltung mit.

Erst kürzlich hatte "Florida-Rolf" Schlagzeilen gemacht: Er hatte vor Gericht die Übernahme seiner Mietkosten in einem Appartement mit Strandblick in Miami für weitere sechs Monate durchgesetzt.

Betrug auf hohem Niveau

Der mutmaßliche Sozialhilfebetrüger aus Eschborn bei Frankfurt soll in seinen Sozialhilfe-Anträgen sowohl die Segelyacht als auch eine Eigentumswohnung verschwiegen haben. So habe er sich in den vergangenen zwei Jahren rund 20.000 Euro Sozialhilfe erschlichen, sagte Kreis-Sprecher Johannes Latsch. Der Kreis fordert nun das Geld zurück und hat Strafanzeige bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft gestellt.

Ermittler hätten die Yacht wie auch die Wohnung in Kiel entdeckt. Die Wohnung habe der Mann vermietet und diese Einnahmen ebenfalls nicht angegeben, berichtete Latsch. Das Boot sei im Hafen angekettet und sichergestellt worden.

Der 31-Jährige aus Niedersachsen bezog den Angaben zufolge seit dem Jahr 2000 Sozialhilfe und war bei Kontrollen gegen Schwarzarbeit aufgeflogen. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn, teilte ein Sprecher der Kreisverwaltung in Goslar mit. Die Sozialhilfe sei mit sofortiger Wirkung gestrichen worden.

Der Mann habe außer dem jüngst gekauften Wagen noch zwei andere Autos besessen. Aber nur das ältere davon habe er dem Sozialamt gemeldet. Sein Luxusauto stehe nun bei der Polizei, hieß es.