VG-Wort Pixel

Putin beginnt den Krieg "Ein dunkler Tag für Europa": Olaf Scholz verurteilt Angriff auf die Ukraine

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD)
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD)
© John Macdougall/AFP-Pool / DPA
Bundeskanzler Olaf Scholz hat den Angriff Russlands auf die Ukraine "auf das Schärfste" verurteilt. Auch andere führende Politiker zeigten sich entsetzt über Putins Vorgehen.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat den Angriff Russlands auf die Ukraine "auf das Schärfste" verurteilt. Er sei "ein eklatanter Bruch des Völkerrechts" und "durch nichts zu rechtfertigen ist", erklärte Scholz am Donnerstag. "Russland muss diese Militäraktion sofort einstellen", forderte der Kanzler und sprach von einem "rücksichtslosen Akt" von Russlands Präsident Wladimir Putin. "Dies ist ein furchtbarer Tag für die Ukraine und ein dunkler Tag für Europa", erklärte er. "Unsere Solidarität gilt der Ukraine und ihren Menschen."

Scholz kündigte für Donnerstag eine enge Abstimmung innerhalb der G7, der Nato und der EU an. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg nannte Putins Vorgehen einen "rücksichtslosen und unprovozierten Angriff". Dieser "gefährdet das Leben zahlloser Zivilisten". Die Nato-Botschafter wollen am Donnerstagmorgen zu einer Dringlichkeitssitzung in Brüssel zusammenkommen.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, schrieb auf Twitter: "Wir verurteilen den ungerechtfertigten Angriff Russlands auf die Ukraine aufs Schärfste. In diesen dunklen Stunden sind unsere Gedanken bei der Ukraine und den unschuldigen Frauen, Männern und Kindern, die diesem unprovozierten Angriff gegenüberstehen und um ihr Leben fürchten müssen." Sie kündigte an: "Wir werden den Kreml zur Rechenschaft ziehen."

Der britische Premierminister Boris Johnson äußerte sich ebenfalls bestürzt über den russischen Angriff auf die Ukraine. "Ich bin entsetzt über die schrecklichen Ereignisse in der Ukraine", schrieb er am Donnerstag auf Twitter. Er habe mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj gesprochen, um über die nächsten Schritte zu beraten.

Johnson und Biden sichern Ukraine Unterstützung zu

"Mit diesem unprovozierten Angriff auf die Ukraine hat Präsident Putin sich für einen Weg des Blutvergießens und der Zerstörung entschieden", fügte er hinzu. "Das Vereinigte Königreich und unsere Verbündeten werden entschlossen reagieren", betonte Johnson.

US-Präsident Joe Biden hat mit dem ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj telefoniert und ihm die Unterstützung der USA zugesichert. "Wir werden der Ukraine und dem ukrainischen Volk weiterhin Unterstützung und Hilfe zur Verfügung stellen", erklärte Biden nach dem Gespräch in der Nacht auf Donnerstag. Außerdem würden die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten "harte Sanktionen gegen Russland verhängen". In dem Telefonat habe er den "unprovozierten und ungerechtfertigten Angriff" der russischen Streitkräfte verurteilt, erklärte Biden außerdem.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte in der Nacht zum Donnerstag erklärt, er habe die Entscheidung für eine "Militäroperation" in der Ukraine getroffen. In der ukrainischen Hauptstadt Kiew und anderen Städten waren kurz danach Explosionen zu hören gewesen. Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba erklärte, Russland habe eine "groß angelegte Invasion" der Ukraine gestartet. Der ukrainische Präsident Selenskyj hat aufgrund des Angriffes das Kriegsrecht über die gesamte Ukraine verhängt.

jum/AFP/DPA

Mehr zum Thema

Newsticker