HOME

Anschläge der letzten zwölf Monate: Türkei - ein Land im Visier des Terrors

Mindestens 36 Menschen sterben am Dienstagabend bei Selbstmordanschlägen auf dem Flughafen von Istanbul. Dem Anschlag in der Türkei gingen zahlreiche weitere voraus. Ein Überblick über die Anschläge der vergangenen zwölf Monate.

Istanbul: Ein Anschlag auf den Atatürk-Flughafen erschüttert die Türkei.

Istanbul: Ein Anschlag auf den Atatürk-Flughafen erschüttert die Türkei. Drei Selbstmordattentäter greifen den Atatürk-Airport an.

8. Juni 2016 - Die Explosion einer Autobombe tötet sechs Menschen vor einem Polizeirevier in Midyat in der Südost-Türkei. Zu der Tat bekennt sich die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK).

7. Juni 2016 - Durch einen Bombenanschlag sterben in der Altstadt von Istanbul mindestens elf Menschen: sieben Polizisten und vier Zivilisten.

18. Mai 2016 - Eine Bombe tötet vier Soldaten im südöstlichen Kurdengebiet der Türkei. Die Armeeführung macht die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verantwortlich.

10. Mai 2016 - Drei Menschen sterben, als eine Autobombe beim Vorbeifahren eines Polizeifahrzeugs in der südöstlichen Stadt Diyarbakir explodiert.

19. März 2016 - Auf einer beliebten Einkaufsstraße im Zentrum von Istanbul reißt ein Selbstmordattentäter vier ausländische Touristen - drei Israelis und einen Iraner - mit in den Tod. Die Behörden vermuten Dschihadisten des Islamischen Staats (IS) hinter der Tat.

13. März 2016 - 35 Tote bei der Explosion einer Autobombe im Zentrum von Ankara. Die dem Umfeld der PKK zugerechneten Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) bekennen sich zu dem Anschlag.

17. Februar 2016 - Bei einem Anschlag mit einer Autobombe auf einen Militärkonvoi in Ankara sterben 28 Menschen. Die Freiheitsfalken bekennen sich dazu.

14. Januar 2016 - Sechs Menschen sterben, als ein mit Sprengstoff präpariertes Auto vor dem Polizeikommissariat in Cina, 30 Kilometer von Diyarbakir entfernt, in die Luft fliegt. Die PKK bezichtigt sich des Attentats und erklärt ihr Bedauern über den Tod von Zivilisten.

12. Januar 2016 - Bei einem Selbstmordanschlag in der Altstadt von Istanbul werden zwölf Deutsche getötet. Die Behörden schreiben das in der Nähe von Tourismusattraktionen verübte Attentat dem Islamischen Staat zu.

10. Oktober 2015 - Während einer prokurdischen Friedenskundgebung vor dem Hauptbahnhof in Ankara sprengen sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft. Sie reißen 101 Menschen mit sich in den Tod. Der Staat macht auch dafür die IS-Dschihadisten verantwortlich.

20. Juli 2015 - 34 Tote gibt es bei einem gegen junge Kurden gerichteten Anschlag in Suruç an der Grenze zu Syrien. Die türkischen Behörden machen abermals den Islamischen Staat verantwortlich.

ivi / AFP