HOME

Atomstreit mit Iran: Annäherung zwischen den USA und China

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf dem Atom-Gipfel in Washington ein entschlossenes Vorgehen gegen den Schmuggel von Nuklearmaterial gefordert. Hier brauche es "internationale Rechtssicherheit", forderte Merkel am Montagabend in der US-Hauptstadt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf dem Atom-Gipfel in Washington ein entschlossenes Vorgehen gegen den Schmuggel von Nuklearmaterial gefordert. Hier brauche es "internationale Rechtssicherheit", forderte Merkel am Montagabend in der US-Hauptstadt. Bereits vor dem Auftakt des Spitzentreffens von Staats- und Regierungschefs aus 47 Ländern konnte das Weiße Haus einen ersten Erfolg vermelden: Die Ukraine habe zugesagt, bis 2012 ihren gesamten Bestand an waffenfähigem Uran aufzugeben, teilte US-Regierungssprecher Robert Gibbs mit.

Die ukrainischen Bestände, die genug Material für die Herstellung mehrerer Bomben enthalten, sollen bis 2012 für die Wiederaufbereitung in die USA oder nach Russland gebracht werden. Die Einzelheiten seien noch nicht geklärt, räumte Gibbs ein. Das atomwaffenfähige Uran war 1991 beim Zerfall der Sowjetunion in den Besitz der Ukraine übergegangen.

US-Präsident Barack Obama äußerte die Hoffnung, dass auf dem Gipfel weitere Fortschritte zur Eindämmung der Weiterverbreitung von Nuklearmaterial erzielt werden könnten. "Ich glaube, am Ende werden wir von jedem Staat einige sehr konkrete Maßnahmen sehen, die die Welt etwas sicherer machen werden", erklärte Obama.

Im Streit über das iranische Atomprogramm kam es nach Angaben des Weißen Hauses zu einer Annäherung zwischen den USA und China: Der chinesische Präsidenten Hu Jintao habe sich bei einem Treffen mit Obama bereiterklärt, gemeinsam mit Washington an einer neuen UN-Sicherheitsresolution zur Verurteilung des Programms zu arbeiten, sagte Obamas Sicherheitsberater Jeff Bader. "Diese Resolution wird sehr deutlich machen, was es kostet, ein Atomprogramm fortzusetzen, mit dem der Iran gegen seine Verpflichtungen verstößt", erklärte Bader.

Ob sich China zu einer Verschärfung der Sanktionen gegen den Iran bereiterklärte, blieb indes offen. Der chinesische Regierungssprecher Ma Zhaoxu erklärte nach dem Treffen lediglich, China hoffe auf eine Verhandlungslösung.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon rief die internationale Gemeinschaft zu Verhandlungen über einen Produktionsstopp für waffenfähiges Nuklearmaterial auf. Er appelliere an Staats- und Regierungschefs weltweit, "diese für die Menschheit essenzielle Angelegenheit voranzubringen", erklärte Ban am Montag vor Beginn der Konferenz zur Nuklearsicherheit in Washington. Er schlage vor, die Verhandlungen "vielleicht im September am Sitz der Vereinten Nationen" aufzunehmen.

Für einen weltweiten Produktionsstopp für hochangereichertes Uran und Plutonium, also spaltbares Material, das für die Herstellung von Atomwaffen eingesetzt wird, hatte sich bereits vor einem Jahr US-Präsident Barack Obama stark gemacht. Die Aufnahme von Verhandlungen über einen entsprechenden Vertrag wurde im Januar jedoch von der Atommacht Pakistan verhindert. Pakistan machte zur Bedingung für die Gespräche, dass sein Nachbar und Erzfeind Indien zur Verkleinerung seines bestehenden Atom-Arsenals verpflichtet werden müsse.

APN / APN
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(