HOME

Anhörung in Washington: Gesichter entsetzter Frauen hinter Brett Kavanaugh: Warum die Welt über dieses Foto diskutiert

Bei der Anhörung in Washington schildert Christine Blasey Ford eindringlich, wie Brett Kavanaugh sie sexuell attackiert haben soll. Der Kandidat für den Supreme Court verteidigt sich vehement. Während seiner Rede wird ein Schnappschuss aufgenommen, der um die Welt geht.

Brett Kavanaugh bei der Anhörung

Während der Anhörung von Brett Kavanaugh scheint es, als ob die Frauen angewidert auf den Supreme-Court-Kandidaten blicken würden

AFP

Washington hat eine hochemotionale Anhörung erlebt. Christine Blasey Ford, die Psychologieprofessorin, die Brett Kavanaugh der versuchten Vergewaltigung beschuldigt, erläuterte eindringlich, wie der Richterkandidat sie im Jahr 1982 sexuell attackiert habe. "Unauslöschbar" habe sich das Gelächter während des Übergriffs in ihr Gedächtnis eingegraben, sagte die Wissenschaftlerin aus Kalifornien. Kavanaugh und sein Freund hätten während der Attacke "eine richtig gute Zeit" gehabt - "auf meine Kosten", so fasste Ford das traumatische Erlebnis zusammen.

Nach ihr musste Kavanaugh vor die 21 Senatoren treten und seine Aussage machen. In erregtem Ton und mit zornigen Worten, mit verzerrtem Gesicht und manchmal schluchzend trug er seine Widerrede vor. "Meine Familie und mein Name sind durch diese bösartigen und falschen Anschuldigungen zerstört worden", sagte der 53-Jährige. Er wolle nicht bestreiten, dass Ford sexuell attackiert worden sei. Doch sei nicht er der Täter gewesen: "Ich habe niemals jemanden sexuell angegriffen."

Anhörung von Brett Kavanaugh: Foto geht viral

Während Kavanaughs Aussage entstand ein Foto, das in den sozialen Netzwerken bisher über hunderttausend Mal geteilt wurde und für viele Diskussionen sorgte. Im Vordergrund ist Kavanaugh zu sehen, wie er mit wütendem Gesicht in Richtung der Senatoren spricht. Im Hintergrund sitzen mehrere Frauen, die alle vermeintlich angewidert in Richtung des Juristen blicken. Twitter-User Gustavo Luis, der den Screenshot veröffentlichte, schrieb dazu: "Jede Frau in diesem Bild". Kritiker des Richter-Kandidaten erklärten, dass dieses Foto die Wut und Traurigkeit aller Frauen exemplarisch zusammenfassen würde. 

Kavanaughs Verteidiger merkten aber gleich an, dass sich unter den abgebildeten Frauen hauptsächlich Familienmitglieder und Freunde des Beschuldigten befunden haben. Links hinter ihm ist seine Frau Ashley Kavanaugh zu sehen, zwei Plätze daneben sitzt seine Mutter Martha Kavanaugh. In der Mitte sitzt die den Tränen nahe Laura Cox Kaplan, eine Freundin der Familie Kavanaugh. 

Martha Kavanaugh, Laura Cox Kaplan, und Ashley Kavanaugh

Martha Kavanaugh, Laura Cox Kaplan, und Ashley Kavanaugh (v. l. n. r.) sitzen hinter Brett Kavanaugh während dessen Anhörung

AFP

Das viel geteilte Foto der Anhörung ist also nur eine Momentaufnahme und kein Sinnbild der empfundenen Wut vieler Frauen gegenüber Kavanaugh. US-Präsident Donald Trump forderte nach der Anhörung eine Abstimmung des Senats über die wichtige Personalie. Ob es zu dem ursprünglich für Freitag geplanten Votum im Justizausschuss kommen wird, ist noch unklar. Der republikanische Ausschussvorsitzende Chuck Grassley sagte dem Nachrichtenportal "Politico" lediglich, dass ein Treffen am Morgen angesetzt sei.

Oberster Gerichtshof: Kavanaugh: Was bisher über die Gewalt-Vorwürfe gegen Trumps Kandidaten bekannt ist
vit