HOME

US-Präsident: Trump macht sich über Klimawandel lustig – weil es in den USA kalt ist

Örtlich bis zu minus 38 Grad verzeichnen Meteorologen in den USA, einige Landstriche des Landes liegen unter einer Schneedecke – das Winterwetter ist für Präsident Donald Trump Grund genug, sich über die Erderwärmung lustig zu machen.

US-Präsident Donald Trump

Die eisigen Temperaturen in Teilen der USA sind für Präsident Donald Trump Anlass für Scherze (Archivbild)

Angesichts des Kälteeinbruchs im Norden der USA und in weiten Teilen Kanadas hat sich US-Präsident Donald Trump über die Erderwärmung lustig gemacht. "Im Osten könnte es der kälteste jemals registrierte Silvesterabend werden", schrieb Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Vielleicht könnten wir ein bisschen von dieser guten alten Erderwärmung gebrauchen, für die unser Land, aber nicht andere Länder, Billionen an Dollar zahlen sollte, um sich davor zu schützen. Zieht Euch warm an", twitterte Trump.

Trump hat den Klimawandel in der Vergangenheit als Erfindung der Chinesen bezeichnet, mit dem Ziel, den USA zu schaden. Im Juni kündigte er den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen an. Die Staatengemeinschaft hatte sich 2015 in Paris darauf verständigt, die Erderwärmung nach Möglichkeit auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.

Donald Trumps Tweet löst erneut Empörung aus


Trumps Äußerungen lösten empörte Reaktionen aus. "Wetter ist nicht dasselbe wie Klima", twitterte die demokratische US-Abgeordnete Pramila Jayapal. "Der Präsident sollte in der Lage sein, das zu verstehen. Es ist nicht so schwierig."


"Glauben Sie es oder nicht, der globale Klimawandel ist sehr real, auch wenn es jetzt gerade kalt außerhalb des Trump Towers ist", schrieb der Chef der Akademie der Wissenschaften in Kalifornien, Jon Foley, auf Twitter. "So wie es immer noch Hunger auf der Welt gibt, auch wenn Sie gerade einen Bic Mac gegessen haben."


Mar-a-Lago: Wie Trumps Luxusanwesen nach dem Klima-Gau aussähe


wue / AFP