HOME

US-Student: Nordkorea lässt Warmbier frei

Diplomatischer Erfolg für die Regierung von US-Präsident Trump. Otto Warmbier, der seit anderthalb Jahren in Nordkorea inhaftierte US-Student, ist wieder frei.

Beweisvideo aus Nordkorea: Für diese Tat muss ein US-Student 15 Jahre Zwangsarbeit leisten

Der in Nordkorea festgenommene US-Student Otto Warmbier ist wieder auf freiem Fuß. Der 22-Jährige  wurde nach 18-monatiger Haft von den Behörden des kommunistisch regierten Landes entlassen, wie US-Außenminister Rex Tillerson in Washington mitteilte. Warmbier sei bereits auf dem Weg in die Vereinigten Staaten, heißt es in der Erklärung Tillersons.

Der Student war wegen Diebstahls eines politischen Banners von einer Hotelfassade zu einer 15-jährigen Gefängnisstrafe mit Zwangsarbeit verurteilt worden. Die US-Regierung hatte seine Strafe als völlig unverhältnismäßig kritisiert.

Otto Warmbier frei - drei US-Bürger noch in Haft

Nach Warmbiers Freilassung befinden sich laut Tillerson nun noch drei US-Bürger in Nordkorea in Haft. Im vergangenen April und Mai waren zwei Universitätsmitarbeiter festgenommen worden. Beide arbeiteten nach nordkoreanischen Angaben an der Pjöngjang Universität für Wissenschaft und Technologie (PUST), die von protestantischen Christen aus dem Ausland gegründet wurde. Außerdem büßt ein US-koreanischer Pastor eine zehnjährige Haftstrafe wegen Spionage ab.

Die Beziehungen zwischen Washington und Pjöngjang sind derzeit extrem angespannt. US-Präsident Donald Trump hat seit seinem Amtsantritt im Januar den Druck auf Pjöngjang wegen des nordkoreanischen Atomprogramms erhöht. Seine Regierung schloss auch ein militärisches Vorgehen nicht aus. Nordkorea provozierte seinerseits zuletzt die internationale Gemeinschaft mit mehreren Raketentests.

Ob die Freilassung Warmbiers im Zusammenhang mit dem Besuch des Ex-US-Basketballstars Dennis Rodman steht, ist nicht bekannt. Er ist im Tagesverlauf zu einem weiteren Besuch in Nordkorea eingetroffen, bei dem er nach eigenen Angaben "Türen öffnen" will. Am Flughafen in Pjöngjang empfingen ihn Nordkoreas stellvertretender Sportminister Son Kwang Ho und Journalisten.

US-Basketballer Dennis Rodman in Nordkorea

Bei einem Zwischenstopp am Flughafen Peking hatte der frühere Profi der Chicago Bulls zuvor auf die Frage geantwortet, ob seine Reise mit US-Präsident Donald Trump abgesprochen sei. Rodman sagte: "Ich bin ziemlich sicher, dass er ziemlich froh ist über die Tatsache, dass ich hier bin und versuche etwas zu vollbringen, was wir beide brauchen." 

Für den als "Bad Boy" bekannten Rodman ist es mindestens der fünfte Nordkorea-Aufenthalt seit 2013. Bei seinem Besuch ein Jahr später sang er für den von ihm als "Freund fürs Leben" bezeichneten Machthaber Kim Jong Un vor tausenden Zuschauern das Geburtstagslied "Happy Birthday". Der auf Video festgehaltene Auftritt brachte Rodman in den USA Kritik und Spott ein. Der 56-jährige Sportler lehnt es ab, die Menschenrechtslage in dem abgeschotteten Land anzusprechen.


wue / DPA / AFP