HOME

Anschlag vereitelt: Islamistische Terroristen hatten Theresa May im Visier

Die britische Premierministerin Theresa May hat offenbar wochenlang damit gelebt, dass ihr Leben konkret bedroht wurde. Wie es heißt, wurde ein Attentat islamistischer Terroristen vereitelt.

Theresa May im Fokus von islamistischen Terroristen

Islamistische Terroristen wollten offenbar ein Attentat auf Großbritanniens Premierministerin Theresa May verüben.

Die Sicherheitsbehörden in Großbritannien haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Reihe von Terroranschlägen verhindert, darunter nach Medienberichten wohl auch ein Attentat auf Premierministerin Theresa May. Das berichteten der Sender Sky News in der Nacht zum Mittwoch unter Berufung auf Eigenrecherche. Auch die "Times" berichtete.

Der Plan hat nach diesen Berichten den Einsatz von Sprengstoff vor dem Amtssitz Downing Street No. 10 vorgesehen, um im einsetzenden Chaos May gezielt anzugreifen und zu töten. Scotland Yard, MI5 und West Midlands Police seien wochenlang damit beschäftigt gewesen, den Anschlag zu verhindern. Übereinstimmend berichteten die beiden Medien sowie der Sender BBC, dass zwei Männer festgenommen worden seien und am Mittwoch dem Untersuchungsrichter vorgeführt werden sollten. Eine offizielle Stellungnahme der Behörden zu den Medienberichten lag nicht vor.

Neun Attacken in zwölf Monaten verhindert

Stunden zuvor hatte Andrew Parker, Chef des Inlandsgeheimdiensts MI5, dem Londoner Kabinett berichtet, dass in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt neun Terrorattacken im Land verhindert worden seien. Details dazu nannte er jedoch nicht.

Großbritannien ist in diesem Jahr bereits fünfmal Ziel von Terroranschlägen in London und Manchester geworden. Insgesamt kamen dabei 36 Menschen, darunter auch Kinder, ums Leben. 


dho / DPA