VG-Wort Pixel

US-Präsidentenwahlen Paul Ryan soll Romneys Vize werden


In den USA schossen die Spekulationen schon ins Kraut, nun ist es raus: Der Kongressabgeordnete Paul Ryan soll als "Running Mate" Mitt Romney im Wahlkampf um die US-Präsidentschaft zur Seite stehen.

Lange wurde spekuliert, jetzt hat er sich festgelegt: Der designierte republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney will Medienberichten zufolge den Kongressabgeordneten Paul Ryan zu seinem Vizekandidaten machen. Diesen Namen nannten der Fernsehsender NBC News und die "Huffington Post" in der Nacht zum Samstag unter Berufung auf Wahlkampfkreise. Nach Angaben des Wahlkampfmanagements will Romney Ryan an diesem Samstag offiziell als seinen "Running Mate" vorstellen.

Ryan gilt als Nachwuchsstar der republikanischen Partei, im Repräsentantenhaus kümmert er sich federführend um die Haushaltspolitik. Schlagzeilen machte er vor allem durch seinen radikalen Kürzungskurs bei den Staatsausgaben.

Symbolträchtige Verkündung auf der USS Wisconsin

Romney soll Ende August auf dem Parteitag der Republikaner in Tampa im Bundesstaat Florida offiziell zum Herausforderer von Präsident Barack Obama gewählt werden. Das Geheimnis um seinen Vizekandidaten will er an diesem Samstag gegen 9 Uhr Ortszeit (15 Uhr MESZ) in Norfolk im Bundesstaat Virginia lüften. Dazu soll es einen symbolträchtigen Auftritt auf dem ehemaligen Kriegsschiff "USS Wisconsin" geben.

In den vergangenen Tagen hatte es in den USA immer wieder Spekulationen um die Personalie gegeben. Neben Paul Ryan wurden unter anderem gehandelt: der frühere Gouverneur von Minnesota, Tim Pawlenty, Senator Rob Portman aus Ohio und der Gouverneur von Virginia, Bob McDonnell. Auch die Namen von Senator Marco Rubio aus Florida und dem Gouverneur von Louisiana, Bobby Jindal, wurden als mögliche Kandidaten ins Spiel gebracht.

dho/AFP/Reuters/DPA DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker