VG-Wort Pixel

Politik "Schwänze für Deutschland?" AfD will mit Süßigkeiten um Wähler werben – und stellt versehentlich Gummi-Penisse her

Merchandise der AfD. Mit Gummibärchen hat sich die Partei in die Nesseln gesetzt.
Merchandise der AfD. Mit Gummibärchen hat sich die Partei in die Nesseln gesetzt.
© DPA
Das ging ziemlich in die Hose: Für die Niedersachsen-Wahl im Oktober wollte die AfD mit Süßigkeiten um Wählerstimmen werben. Herausgekommen sind aber: Gummi-Penisse.

Werbeartikel von Parteien sind oft skurril bis absurd: Neben Kulis und Feuerzeugen gibt es am Wahlstand schon mal Toaster, Schlitten und Windlichter für die Wähler. Die AfD wollte zur Wahl in Niedersachsen eigentlich relativ bodenständig unterwegs sein und bestellte lediglich Gummibärchen. Was im Warenkorb noch gut aussah, ruft in echt allerdings andere Assoziationen hervor.

Schwungvoller Pfeil oder Penisse in rot?

Wie "Spiegel"-Redakteurin Ann-Katrin Müller auf Twitter zeigt, hatte der AfD-Landesverband blauweiße Packungen mit Süßigkeiten geplant. Für den Inhalt hatte sich die Partei auch etwas besonderes überlegt: Es sollten keine normalen Gummibärchen sein, stattdessen sollte der schwungvolle Pfeil aus dem AfD-Logo für die Süßigkeit Modell stehen.

Idee plakativ, Umsetzung und Inhalte mangelhaft: Wie beim politischen Programm der AfD, zeigten sich auch bei den Gummibärchen der Partei ernsthafte Probleme. Denn was in der Tüte steckt, erinnert beim ersten Anblick weniger an schwungvolle Pfeile und mehr an erigierte Mini-Penisse.

Der Spott im Netz ist über die verunglückten Werbeartikel nun groß. Auch in der AfD ist man mit der "ganz besonderen" Süßigkeit alles andere als zufrieden: So schreibt der Berliner AfD-Landtagsabgeordnete Antonin Brousek auf Facebook ironisch "Schwänze für Deutschland?" und ärgert sich über das unfreiwillig komische Merchandise: "Rote Gummibärchen mit Dauererektion? Das soll man sich in den Mund stecken? Wir machen uns damit einfach nur zutiefst lächerlich."

Ein Sprecher der Bundespartei sieht allerdings keine Probleme mit dem Werbeartikel: Der rote Pfeil sei ein "süß schmeckendes Werbemittel für den Wahlkampf in Niedersachsen" und Journalisten würden "offenbar etwas anderes" hineininterpretierten.

Eines hat die Partei mit Sicherheit geschafft: Die Wähler werden das AfD-Logo in Zukunft mit ganz anderen Augen betrachten.

Quellen:"Spiegel", t-online

tvm

Mehr zum Thema

Newsticker