HOME
Fragen und Antworten

Hessenwahl: Darum hat jeder Stimmzettel ein Loch – 15 Fragen und Antworten zur Landtagswahl

Wer darf bei der Landtagswahl in Hessen wählen? Wie funktioniert die Hessenwahl? Was bedeutet Wahlkreisstimme? Der stern beantwortet die am häufigsten bei Google gestellten Fragen zur anstehenden Wahl.

Landtagswahl in Hessen/Hessenwahl: ein Wahllokal in Frankfurt am Main

Ein Wahllokal in Frankfurt am Main (Archivbild). Zur Landtagswahl in Hessen sind rund 4,4 Millionen Bewohnerinen und Bewohner des Bundeslandes aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben

Picture Alliance

Kann Volker Bouffier (CDU) als Ministerpräsident von Hessen weitermachen? Oder übernimmt SPD-Kandidat Thorsten Schäfer-Gümbel oder gar der Grüne Tarek Al-Wazir das Zepter in Wiesbaden?

Darum – und noch um viel mehr – geht's bei der Landtagswahl in Hessen am Sonntag. Auch in Berlin wächst die Nervosität, denn der Ausgang der Hessenwahl könnte auch die Große Koalition ins Schlingern bringen, sollten Union und SPD weiter an Zuspruch der Wähler verlieren.

Doch die Wähler bewegen offenbar noch ganz andere, praktische Fragen zur Landtagswahl in Hessen und suchen im Internet nach Antworten. Der stern beantwortet die Fragen zur Landtagswahl in Hessen, die nach einer Auswertung von Google zwischen dem 9. und dem 23. Oktober am häufigsten in die Suchmaske eingegeben wurden:

Was ist eine Landtagswahl?

In einer Landtagswahl wählen alle wahlberechtigten Bürger des jeweiligen Bundeslandes ihre Vertreter im Landesparlament, dem Landtag (in Hamburg und Bremen: Bürgerschaft; in Berlin: Abgeordnetenhaus). 

Wann ist die Landtagswahl in Hessen?

Die Landtagswahl in Hessen findet am Sonntag, den 28. Oktober 2018 statt. Die Wahllokale öffnen morgens um 8 Uhr und schließen um 18 Uhr abends. Die Briefwahl hat bereits am 17. September 2018 begonnen. Auch die Stimmzettel von Briefwählern müssen bis zur Schließung der Wahllokale eingegangen sein.

Wer darf bei der Landtagswahl in Hessen wählen?

Insgesamt sind laut Landeswahlleiter zur Landtagswahl in Hessen 4,38 Millionen Menschen aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Wahlberechtigt ist grundsätzlich jeder mit deutscher Staatsangehörigkeit, mit Hauptwohnsitz in Hessen seit mindestens drei Monaten und mit einem Mindestalter von 18 Jahren am Wahltag. Rund 285.000 Hessen sind Erstwähler, dürfen als zum ersten Mal an der Landtagswahl teilnehmen. Die Kommunen verschicken rechtzeitig vor der Wahl Wahlbenachrichtigungen an die Wähler. Vor fünf Jahren machten 73,2 Prozent der Hessen von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Wie läuft die Landtagswahl in Hessen ab? 

Wie alle Wahlen in Deutschland läuft sie nach den Grundsätzen einer allgemeinen, gleichen, freien, geheimen und unmittelbaren Wahl ab. Allgemein bedeutet dabei, dass jeder wahlberechtigte Bürger ohne Ansehen von Vermögen, Geschlecht, Ethnie, Bildung oder politischer Überzeugung seine Stimme abgeben darf. Ausnahmen gibt es nur für entmündigte Menschen oder solche, die wegen bestimmter Straftaten verurteilt wurden. Jede Stimme hat dabei dasselbe Gewicht, die Wahl ist also gleich. Bei ihrer Stimmabgabe sind die Wähler frei, das heißt es darf keinerlei Druck auf sie ausgeübt werden, zur Wahl zu gehen oder eine bestimmte Partei zu wählen. Das bedingt auch, dass die Wahl geheim abläuft. Niemand darf nachprüfen können, wie sich ein bestimmter Wähler entschieden hat. Unmittelbar bedeutet, dass Wählern und Gewählten keine Instanz zwischengeschaltet ist, es gibt also keine Wahlmänner (wie zum Beispiel in den USA).

Wie sieht der Wahlzettel aus?

Musterstimmzettel eines Wahlkreises in Wiesbaden

Musterstimmzettel eines Wahlkreises in Wiesbaden (zum Vergrößern klicken)

Jeder Wahlberechtigte bekommt im Wahllokal einen Stimmzettel für die hessische Landtagswahl ausgehändigt. Auf ihm befinden sich zwei Spalten, in den jeweils ein Kreuz gemacht werden kann: eines für die Wahlkreisstimme und eines für die Landesstimme. Innerhalb jedes Wahlkreises sehen alle Stimmzettel identisch aus. Unter den Wahlkreisen gibt es jedoch unterschiedliche farbige Raster, damit die Stimmzettel aus den verschiedenen Wahlkreisen unterschieden werden können. Einige Stimmzettel haben einen zusätzlichen Aufdruck in der rechten oberen Ecke für statistische Zwecke. Das Wahlgeheimnis bleibe jedoch gewahrt, versichert der Landeswahlleiter. Zudem gibt in jedem Wahlzettel ein kleines Loch, mit dessen Hilfe Blinde und Sehbehinderte erkennen können, wie der Stimmzettel in eine spezielle Wahlschablone eingelegt wird.

Was bedeuten Erststimme und Zweitstimme?

Die Erststimme wird auf dem Stimmzettel als Wahlkreisstimme bezeichnet, die Zweitstimme ist die sogenannte Landesstimme. Hiermit werden zuvor festgelegte Listen der Parteien oder Wählergemeinschaften gewählt.

Was bedeutet Wahlkreisstimme? Welche Rolle spielen die Wahlkreise? 

Hessen ist in 55 etwa gleich große Wahlkreise aufgeteilt. Aus jedem dieser Wahlkreise wird ein Abgeordneter direkt in den Landtag gewählt, und zwar jener mit den meisten Stimmen im jeweiligen Wahlkreis. Die Abgeordneten gehören meist einer Partei oder Wählergruppe an, können aber auch unabhängig von einer Partei kandidieren.

Welche Stimme ist wichtiger?

Die Zweitstimme. Sie entscheidet über die Mehrheitsverhältnisse im Landtag. Über den Anteil bei den Zweitstimmen wird festgelegt, wie viele Sitze im Parlament an die jeweiligen Parteien gehen. 

Wer zieht in den hessischen Landtag ein?

Welche Abgeordneten tatsächlich in den kommenden fünf Jahren im Parlament sitzen, steht frühestens am Wahlabend um 18 Uhr fest, wenn die erste Prognose für den Ausgang der Landtagswahl vorliegt. Insgesamt ziehen mindestens 110 Abgeordnete in den Landtag in in der Hauptstadt Wiesbaden ein.

Die Sitzverteilung erfolgt dabei anhand der Zweitstimmen, die eine Partei bekommen hat. Die entsprechende Anzahl der Sitze wird dann zunächst durch die mit der Erststimme gewählten Direktkandidaten "aufgefüllt", die verbleibenden Plätze werden nach der Reihenfolge auf den Parteienlisten vergeben. Ziehen mehr Direktkandidaten einer Partei ins Parlament ein als ihr eigentlich an Sitzen zustehen würde, kommt es zu "Überhangmandaten" und "Ausgleichsmandaten" für die anderen Parteien. Der Landtag würde dann größer.

Was soll ich wählen?

Das muss jeder Wähler für sich entscheiden. Ratsam ist es, sich zu überlegen, welche Punkte einem besonders wichtig sind und diese mit den Wahlprogrammen der jeweiligen Parteien und Kandidaten abzugleichen. Diese können auf den entsprechenden Internetseiten heruntergeladen werden oder zum Beispiel an Wahlkampfständen erfragt werden. Eine Orientierungshilfe für die Wahlentscheidung kann der Wahl-O-Mat der Landeszentrale für politische Bildung sein. Das Onlinetool fragt die Standpunkte zu insgesamt 38 politischen Thesen ab und vergleicht die Antworten mit denen der 23 zugelassenen Parteien.

Wer regiert in Hessen?

Ministerpräsident von Hessen ist seit 2010 CDU-Politiker Volker Bouffier. Der 66 Jahre alte Jurist stützt sein Amt seit 2013 auf die Stimmenmehrheit der Koalition von CDU und Grünen im Landtag von Wiesbaden. Die Grünen stellen den stellvertretenden Regierungschef Tarek Al-Wazir, der für die Partei als Spitzenkandidat ins Rennen geht. Für die SPD tritt Thorsten Schäfer-Gümbel als Spitzenkandidat an.

Wie oft findet die Landtagswahl statt?

Sofern es aufgrund besonderer politischer Situationen keine vorgezogenen Neuwahlen gibt, findet die Landtagswahl in Hessen alle fünf Jahre statt. Die nächste ist demnach für das Jahr 2023 geplant. Die Wahlperiode ist inzwischen mit Ausnahme von Bremen in allen Bundesländern nicht mehr vier, sondern fünf Jahre lang. Der Bundestag wird alle vier Jahre neu gewählt.

Über was wird noch abgestimmt?

Neben der Wahl eines neuen Landtags sind die Hessen dazu aufgerufen, über eine Reihe von Verfassungsänderungen abzustimmen. Unter anderem geht es um die Streichung der Todesstrafe. Mehr dazu lesen Sie hier.

Wo gibt es weitere Informationen?

Ausführliche Informationen rund um die hessische Landtagswahl gibt es auch auf der Internetseite des Landeswahlleiters. Eine Broschüre in leichter Sprache kann hier heruntergeladen werden.

Wo kann ich den Ausgang der Landtagswahl verfolgen?

Hochrechnungen, Analysen, Videos, Ergebnisse und Hintergründe zur Landtagswahl in Hessen gibt es am ganzen Wochenende und darüber hinaus bei stern.de. 

Hinweis: Bei Begriffen, die sich auf Personengruppen beziehen, wird nur die männliche Form gewählt. Dies ist nicht geschlechtsspezifisch gemeint, sondern geschieht ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit.