VG-Wort Pixel

Nach Pannen FDP fordert besseren Datenschutz


Nach den Datenlecks bei Unternehmen fordert die FDP einen besseren Datenschutz. Generalsekretär Christian Lindner verlangt dafür von Innenminister Friedrich (CSU) neue gesetzliche Maßnahmen.

Einen besseren Datenschutz hat die FDP gefordert. Die Speicherung von Bewegungsdaten durch Apple sowie Datenlecks bei Sony und der UNESCO sind ein deutliches Zeichen dafür, Bürgerrechten mehr Geltung zu verschaffen, sagte Christian Lindner, FDP-Generalsekretär, der "Rheinpfalz am Sonntag". Bundesinnenminister Friedrich müsse die notwendigen gesetzlichen Maßnahmen einleiten. Es gelte eine "verantwortliche Balance" aus Nutzerfreundlichkeit, elektronischer Anwendung und Wahrung der Privatsphäre der Bürger zu finden.

Lindner verlangte von Unternehmen deutlich mehr Transparenz über die Verwendung der erhobenen Daten. Die Öffentlichkeit müsse informiert werden, wofür die Informationen benötigt werden, und wie sie gesichert seien. Bei Missbrauch oder fahrlässigem Verlust seien die Verantwortlichen künftig in Haftung zu nehmen. Jeder Bürger sollte zudem die neuen Vorfälle zum Anlass nehmen, vorsichtiger mit den eigenen Daten umzugehen.

cjf/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker