VG-Wort Pixel

Özkan wirft Sarrazin Pauschalisierung vor "Es gibt unendlich viele fleißige Zuwanderer"


Respekt, nicht Häme, fordert Deutschlands erste türkischstämmige Ministerin Aygül Özkan für die deutschen Zuwanderer ein. Damit positioniert sich Özkan eindeutig gegen die Thesen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin.

Die erste türkischstämmige und muslimische Ministerin in Deutschland, Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan (CDU), hat Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin vorgeworfen, Migranten mit seinen umstrittenen Thesen zu verletzen und pauschal zu diskreditieren.

"Ich wünsche mir, dass Herr Sarrazin endlich stärker anerkennen würde, was auch die Zuwanderer für unser Land und den Wirtschaftsaufschwung geleistet haben", sagte sie der "Bild am Sonntag", "Es gibt unendlich viele fleißige Zuwanderer - diese verdienen Respekt, nicht Häme. Alle jene, die sich einbringen, die ihre Kinder motivieren, die Deutsch lernen, die als Arbeitnehmer Steuern zahlen, die als Unternehmer Arbeitsplätze schaffen - sie alle verdienen Respekt."

Sarrazin aber verletze diese aufrichtigen Menschen mit seinen Pauschalurteilen, sagte die Ministerin, deren Eltern 1963 aus der Türkei nach Deutschland kamen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker