HOME

Beginn des Ersten Weltkrieges: Sarajevo erinnert an tödliche Schüsse auf Franz Ferdinand

Das Attentat auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie löste vor 100 Jahren den Ersten Weltkrieg aus: In der bosnischen Hauptstadt wird daran erinnert.

Vor 100 Jahren fielen die tödlichen Schüsse auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie - am 28. Juni 1914. In Sarajevo wird an dieses Ereignis mit von Sport- und Kulturveranstaltungen erinnert

Vor 100 Jahren fielen die tödlichen Schüsse auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie - am 28. Juni 1914. In Sarajevo wird an dieses Ereignis mit von Sport- und Kulturveranstaltungen erinnert

In der bosnischen Hauptstadt Sarajevo wird am Samstag an das Attentat erinnert, das vor 100 Jahren den Ersten Weltkriegs auslöste. Geplant sind eine Reihe von Sport- und Kulturveranstaltungen, darunter ein Konzert der Wiener Philharmoniker in der kürzlich wiedereröffneten Nationalbilbiothek. Der junge bosnische Serbe Gavrilo Princip hatte den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie am 28. Juni 1914 erschossen, als diese mit einem offenen Wagen durch die Stadt fuhren. Einen Monat später erklärte Österreich-Ungarn Serbien den Krieg. Aufgrund der damals bestehenden Bündnissysteme traten auch Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland in den Krieg ein. Erst nach vier Jahren und Millionen von Toten ging der Krieg am 11. November 1918 mit der Niederlage Deutschlands und Österreichs zu Ende.

fme/AFP / AFP