HOME

Mexiko: Reisetipps

Mariachi-Dinner und Hippie-Idyll

ANREISE

Viele deutsche Veranstalter bieten Pauschalpakete an. Wer individuell anreisen will, sollte dies über die USA tun. Dort haben alle großen Airlines Direktflüge von amerikanischen Großstädten nach Cabo San Lucas im Programm. Beispiele: American Airlines von Dallas, Los Angeles und Chicago; Continental von Houston und Newark (New York); America West von Phoenix; Alaska Airlines von Los Angeles, San Francisco, Seattle und San Diego. Vorwahl für Mexiko: 0052

ÜBERNACHTEN

Auf alle Preise kommen 12 Prozent Steuer, manchmal auch 10 Prozent Service-Zuschlag - also immer nach dem Endpreis fragen! "The One & Only Palmilla": Neben dem "Esperanza" und "Las Ventanas" das schickste Hotel auf dem "Corridor": Es locken Zimmer mit persönlichem Butler und ein von Sportlegende Jack Nicklaus entworfener 27-Loch-Golfplatz. DZ ab 380 Euro; Tel.: 624/146-70 00, Fax: -70 01, www.theone andonlyresorts.com. Zum Reinschnuppern: Lunch auf der Terrasse mit Blick aufs Meer und auf sehr, sehr reiche Hotelgäste. "Casa Natalia": Kleiner, feiner Familienbetrieb in San José del Cabo; im romantischen Innenhof (mit Wasserfall!) befindet sich "Mi Cocina", eines der besten Restaurants der Gegend. DZ um 200 Euro; Tel.: 624/142-51 00, Fax: 51 10. "Hotel Finisterra": Auf dramatischen Klippen gelegen, mit schönen Zimmern im neuen Gebäudeteil und cooler Bar auf dem Dach. Das Haus am Landende blickt zur einen Seite auf die lebendige Marina von Cabo San Lucas, zur andern auf den Pazifik. DZ ab 100 Euro; Tel.: 624/143-33 33, Fax: -05 90, www.bajahotels.com. "Los Milagros": Für Raten ab 65 Dollar darf man zwar, wie der Name verspricht, keinesfalls Wunder erwarten, aber ruhige, charmante Zimmer, nur einen Block von "Cabo Wabo" und seinen lauten Trinkern entfernt. Tel.: 624/143-45 66, Fax: -50 04, www.losmilagros.com.mx

ESSEN UND TRINKEN

"Mi Casa": Authentisch mexikanisch, wie man es in der Ami-Hochburg Cabo San Lucas erwarten kann: Im kobaltblauen Häuschen wartet ein grüner Innenhof mit Lampions und Sternenlicht, die Kellner sind nett, die Gerichte gut, und wer's mag, bekommt für eine Handvoll Pesos mehr Mariachi-Begleitung zum Dinner. "Senor Sweets": Tom Palmieris entspanntes Café direkt im Hafen von Cabo San Lucas: köstliche Kuchen und Kleinigkeiten, ideal fürs superfrühe Jetlag-Frühstück. "Tequila Restaurante": mexikanisch-kalifornische Küche unter alten Bäumen; hübsch gelegen in der Altstadt von San José del Cabo zwischen der Restaurant-Bar "Morgan's" (für den Aperitif) und der "French Riviera Bakery" (für den Nachtisch). Nicht billig, aber sehenswert. Avenida Manuel Doblado.

AUSFLÜGE

Mit dem Glasbodenboot zur "Playa del Amor": Fahrten an die von Seelöwen bewohnte Felsenspitze von Cabo San Lucas werden an der Playa Medano und in der Marina angeboten; Kosten: 8 bis 15 Euro pro Fahrt. Tagestrips zu Walen und Fischgründen, zum Beispiel mit dem Katamaran "Pez Gato", starten am Boulevard Marina direkt im Hafen. La Paz: lebendige Hafenstadt, umsäumt von traumhaften Inseln, gute 150 km nördlich von Los Cabos, zu erreichen über eine gut ausgebaute Strecke, die Meerblick, Wüstenkulisse und verschlafene Fischerdörfchen kombiniert. An der fünf Kilometer langen Strandpromenade "malecón" liegen das Hotel "Los Arcos" (ab 75 Dollar; Tel.: 612/122-27 44, Fax: 123-22 77) und das etwas günstigere, dafür rummeligere "Perla" (Tel.: 612/122-07 77, Fax: 125-53 63); auf der nördlich gelegenen Halbinsel Pichilingüe gibt es viele, teils luxuriöse Hotels am Strand.Todos Santos: Der Highway 19 führt im Bogen von La Paz zurück nach Cabo San Lucas in dieses Surfer-, Maler- und Hippie-Idyll an der Pazifikküste. Die Bar vom Hotel "California" gilt als lokaler Hotspot; die elf Gästezimmer sind frisch und originell renoviert (Tel.: 612/145-05 25, Fax: -02 88).

INFORMATION

print

Wissenscommunity