HOME

13. Bundesliga-Spieltag: Dusel für die Bayern, Tore für die Bremer

In letzter Minute schoß Pizarro die Bayern in Bielefeld zum Sieg, die Bremer nahmen im Nordderby Wolfsburg auseinander. Nothelfer Maier bewährt sich. Am Betzenberg sind Trainer und Vorstand weg.

Der FC Bayern München hat als Tabellenführer der Fußball-Bundesliga seinen Fünf-Punkte-Vorsprung mit Glück behauptet. Der Titelverteidiger kam am Samstag in der Nachspielzeit zu einem 2:1-Sieg bei Arminia Bielefeld, während der Zweite Werder Bremen den VfL Wolfsburg mit 6:1 deklassierte. Punktverluste gab es am 13. Spieltag für die Verfolger Schalke 04 (2:2 beim 1. FC Köln) und Hertha BSC (0:2 bei Borussia Dortmund). Im Kellerduell gewann der 1. FC Nürnberg im ersten Spiel unter Trainer Hans Meyer beim 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 und gab die "Rote Laterne" an die Pfälzer weiter.

Bayern siegessicher auch ohne Ballack

Auch ohne den am Oberschenkel verletzten Michael Ballack gelang den Bayern in der Schüco-Arena die erhoffte Revanche für die im Vorjahr erlittene 1:3-Niederlage. Paolo Guerrero (82.) und Claudio Pizarro (90.+2) bewahrten die Münchner mit ihren Toren vor der drohenden Niederlage, nachdem Isaac Boakye (60.) die Ostwestfalen in Führung gebracht hatte. Zwei Wochen nach der 1:3-Niederlage in München fand Werder gegen den VfL Wolfsburg auf Erfolgskurs zurück. Frank Baumann (5.), der überragende Tim Borowski (43./52.), Miroslav Klose (60./84.) mit seinen Saisontoren 13 und 14 sowie Naldo (72.) machten im Weserstadion den Erfolg gegen den bisherigen "Angstgegner" perfekt, der durch das siebte Saisontor von Diego Klimowicz (57.) nur verkürzen konnte.

Schalke bleibt sieglos

Der FC Schalke 04 droht den Anschluss an den Tabellen-Dritten Hamburger SV zu verlieren. Trotz einer starken ersten Halbzeit und der 1:0-Führung durch Kevin Kuranyi (23.) gerieten die Königsblauen beim 1. FC Köln durch Roland Benschneider (47.) und Denis Epstein (57.) in Rückstand. Ebbe Sand bewahrte Schalke mit dem Ausgleich in der 86. Minute vor der drohenden Niederlage. Damit blieben die Rheinländer im achten Spiel nacheinander ohne Sieg.

Berliner scheitern wie immer gegen die Borussen

Das Westfalenstadion ist für Hertha BSC auch weiterhin eine uneinnehmbare Festung. Mit der 0:2-Niederlage bei Borussia Dortmund verpassten die Berliner vorerst den Anschluss an die Spitzengruppe. Mit seinen Saisontoren Nummer zehn und elf sicherte Ebi Smolarek den Westfalen eeinen verdienten Erfolg. Der letzte Sieg in Dortmund gelang der Hertha 1972.

Maier bewährt sich als Helfer in Not

Zum Einstand von Hans Meyer hat der 1. FC Nürnberg seine "schwarze Serie" beendet. Durch Tore von Ivica Banovic (17.), Lars Müller (78.) und Igor Saenko (81.) feierten die Franken beim 1. FC Kaiserslautern den ersten Sieg nach vier Niederlagen und gaben die "Rote Laterne" an die Pfälzer weiter, deren Trainer Michael Henke damit seinen Arbeitsplatz verloren hat. Stefan Blanks Tor (18.) war für den FCK zu wenig.

Borussia Mönchengladbach muss weiter auf den ersten Heimsieg gegen Bayer Leverkusen seit 1989 warten. Das 1:1 im Borussia-Park war bereits das 13. Remis zwischen beiden Clubs in den letzten Jahren. Die Führung für Bayer durch Simon Rolfes (5.) glich Eugen Polanski in der 14. Minute aus.

Pechvogel der Liga: der Mainzer Noveski

Im ersten Bundesliga-Derby im Bruchweg-Stadion trennten sich der FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt 2:2. Mit zwei Eigentoren innerhalb von drei Minuten schien der Mainzer Spieler Nikolce Noveski (3./6.) die Hessen auf die Siegerstraße gebracht zu haben. Dem selben Spieler gelang in der 70. Minute der Anschlusstreffer, ehe Petr Ruman (90.) noch der Ausgleich gelang. Gleich zwei Mal ins eigene Netz hatte in der Bundesliga zuletzt Dieter Bast bei der Bochumer 2:3-Niederlage 1980 in Mönchengladbach getroffen.

Der 13. Spieltag wird an diesem Sonntag mit den Begegnungen Hamburger SV - MSV Duisburg und VfB Stuttgart - Hannover 96 (beide 17.30 Uhr) abgeschlossen. Dabei gibt Peter Neururer seinen Einstand auf der Trainerbank der Niedersachsen.

DPA/AP / AP / DPA

Wissenscommunity