Bundesliga Bayern München bleibt Werder Bremen auf den Fersen


Der FC Bayern München bleibt Spitzenreiter Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga auf den Fersen. Hannovers Trainer Ralf Rangnick droht die Entlassung.

Der FC Bayern München bleibt Spitzenreiter Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga auf den Fersen. Der deutsche Rekordmeister (48 Zähler) feierte am 23. Spieltag einen verdienten 3:1 (1:0)-Erfolg bei Bayer 04 Leverkusen und verkürzte den Rückstand auf Werder zunächst auf vier Punkte. Die Bremer (52) müssen nun am Sonntag bei 1860 München nachlegen. In der zweiten Sonntags-Partie muss "Schlusslicht" 1. FC Köln (16) beim VfL Wolfsburg punkten, um im Überlebenskampf nicht den Anschluss zu verlieren. Hannovers Trainer Ralf Rangnick droht nach dem 0:1 in Mönchengladbach die Entlassung.

Bayern mussten kämpfen

Vier Tage vor dem wichtigen Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Real Madrid mussten die Bayern in Leverkusen eine Halbzeit hart kämpfen. Es dauerte bis zur 39. Minute, ehe Roy Makaay die Münchner nach dem ersten Erfolg versprechenden Angriff mit seinem 14. Saisontor etwas glücklich in Führung brachte. Nach der Pause spielte das Team von Ottmar Hitzfeld sein Pensum souverän herunter, zumal der Ex-Leverkusener Michael Ballack (52.) rasch für die Vorentscheidung sorgte. Makaay (77.) legte noch Treffer Nummer drei nach. Bernd Schneiders Ehrentor (90.) war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

VfB Stuttgart zu einem überraschend spielstark

Im zweiten Spitzenspiel des Tages kam vor 83 000 Zuschauern im ausverkauften Westfalenstadion der zuletzt schwache VfB Stuttgart zu einem überraschenden 2:0 (1:0)-Erfolg bei Altmeister Borussia Dortmund. Aliaksandr Hleb (6.) sorgte für die frühe Führung der Gäste, Horst Heldt (82./Foulelfmeter) machte kurz vor dem Abpfiff alles klar. Während Dortmunds Kurz-Hoch damit schon wieder vorüber ist, schafften die Schwaben nach vier Begegnungen ohne Sieg endlich wieder einen "Dreier" und untermauerten damit ihren dritten Platz.

Herber Rückschlag für den Hamburger SV

Im Kampf um einen UEFA-Cup-Platz musste der Hamburger SV mit dem 0:3 (0:2) beim FC Hansa Rostock einen herben Rückschlag hinnehmen. Gabriel Melkam (5.) mit seinem ersten Bundesliga-Treffer, Magnus Arvidsson (19.) und Antonio di Salvo (79.) sorgten für den vollauf verdienten Erfolg der Gastgeber, die wie der HSV im gesicherten Mittelfeld platziert sind. Schalke 04 konnte durch das 3:0 (1:0) über den SC Freiburg seine Chance auf einen Europacup-Startplatz steigern. Ebbe Sand (43./52.) per "Doppelpack" und Eddi Glieder (62.) trafen zum Sieg der Knappen, bei denen der Türke Volkan Ünlü den deutschen Nationaltorwart Frank Rost (Außenbandriss) passabel vertrat.

In der Gefahrenzone verpasste Hertha BSC beim mageren 1:1 (1:0) gegen den VfL Bochum die Chance, weiteren Boden gut zu machen, sondern rutschte wieder auf einen Abstiegsplatz ab. Der Brasiliner Marcelinho (20.) traf zwar zum 1:0, doch Frank Fahrenhorst (57.) egalisierte für den stark ersatzgeschwächten VfL, der zwar sechs Stammkräfte ersetzen musste, sich aber auf Platz vier verbesserte.

Trainerdämmerung in Hannover

Nach dem 0:1 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach dürften die Tage von Coach Ralf Rangnick bei Hannover 96 abgelaufen sein. Clubchef Martin Kind hatte vor der Partie einen Sieg zur Arbeitsplatzsicherung des umstrittenen Trainers gefordert. Heraus kam das fünfte sieglose Spiel in Serie, bei dem Igor Demo (25.) das wichtige Siegtor für die Borussia gelang. Im Abstiegs-Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0) sorgte Stefan Malz (90.+2) in der Nachspielzeit für den kaum noch für möglich gehaltenen Lauterer Heimsieg. Der FCK verbesserte sich dadurch auf Rang 14, Frankfurt hingegen rutschte auf Abstiegsrang 16 ab.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker