HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga 2. Spieltag: Erstes Trainer-Gelb, erster Union-Punkt, zweiter Wolfsburg-Sieg

Fünf Auswärtsiege in sieben Partien hat es länger nicht mehr gegeben. Auf Schalke holten die Bayern ihren ersten Sieg und Timo Werner verlängert in Leipzig und trifft gleich wieder. Der 2. Bundesliga-Spieltag.

Werner Leipzig gegen Frankfurt

Vertrag verlänger, Tor gemacht: Leipzigs Timo Werner

DPA

Hertha BSC – VfL Wolfsburg 3:0

Die Niedersachsen haben Hertha BSC das Heimdebüt in der neuen Saison verdorben. Wolfsburg  gewann mit 3:0 (1:0) im Berliner Olympiastadion und feierte den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Wout Weghorst traf bereits in der neunten Minute per Foulelfmeter. Der fünf Minuten zuvor eingewechselte Josip Brekalo (82.) sowie Jerome Roussillon (90.) sorgten für die Entscheidung. Die Mannschaft des neuen Trainers Oliver Glasner kletterte auf Platz vier der Tabelle. Die Hertha und deren neuer Coach Ante Covic verpassten es, nach dem 2:2-Coup zum Auftakt beim Rekordmeister FC Bayern München nachzulegen. Der Hauptstadtclub fiel auf Rang elf zurück.

RB Leipzig – Eintracht Frankfurt 2:1

RB Leipzig hat Coach Julian Nagelsmann eine gelungene Heimpremiere beschert und mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel einen perfekten Saisonstart hingelegt. Die Sachsen setzten sich am 2. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1 (1:0) durch und rangieren in der Tabelle punkt- und torgleich mit dem SC Freiburg auf Platz zwei. Vor 40.108 Zuschauern in der Red Bull Arena hatte Nationalstürmer Timo Werner kurz nach seiner zuvor verkündeten Vertragsverlängerung bis 2023 in der zehnten Minute die RB-Führung erzielt, ehe Yussuf Poulsen (80.) auf 2:0 erhöhte. Frankfurts Anschluss durch Goncalo Paciencia (89.) kam zu spät. Zum Auftakt hatte RB mit 4:0 bei Aufsteiger 1. FC Union Berlin gewonnen. Für die Hessen war es die erste Saisonniederlage.

Schalke 04 - FC Bayern München 0:3

Der deutsche Rekordmeister hat am zweiten Spieltag seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der Double-Gewinner setzte sich beim FC Schalke 04 mit 3:0 (1:0) durch und rückte in der Tabelle vorerst auf den vierten Platz vor. Vor 62.271 Zuschauern erzielte Stürmer Robert Lewandowski alle drei Tore. Superstar Philippe Coutinho wurde in der 57. Minute eingewechselt und kam damit zu seinem Bundesliga-Debüt. Für die Schalker war es nach dem torlosen Auftaktremis gegen Gladbach die erste Niederlage.

Fortuna Düsseldorf – Bayer Leverkusen 1:3

Mit erfrischendem Offensiv-Fußball hat sich Bayer Leverkusen in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga festgesetzt und erstmals seit vier Jahren wieder zwei Siege vom Start weg gefeiert. Vor 44.538 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena erzielten Lewis Baker (Eigentor), Charles Aranguiz (33.) und Karim Bellarabi (39.) die Treffer für die Bayer-Elf, die seit 23 Jahren gegen Fortuna unbesiegt ist. Alfredo Moarales traf zum 1:3 (81.). Die Düsseldorfer, die zum Saisonstart beim 3:1-Sieg bei Werder Bremen noch überraschten, hatten dem an diesem Nachmittag wenig entgegenzusetzen.

TSG Hoffenheim – Werder Bremen 3:2

Werder Bremen hat seinen Saisonstart vollends verpatzt und Alfred Schreuder als neuem Trainer der TSG 1899 Hoffenheim eine gelungene Heimpremiere verschafft. Die Mannschaft von Chefcoach Florian Kohfeldt unterlag eine Woche nach dem 1:3 gegen Fortuna Düsseldorf am zweiten Spieltag bei den Kraichgauern mit 2:3 (1:0). Ein weiteres Tor der Gäste durch Niclas Füllkrug in der 71. Minute nahm Schiedsrichter Sascha Stegemann nach Videobeweis und entsprechend der neuen Regel zurück: Der Stürmer berührte zuvor mit der Hand den Ball. Vor 27.333 Zuschauern in Sinsheim  rechtfertigte Füllkrug sein Startelf-Debüt für Bremen.

SC Paderborn – SC Freiburg 1:3

Der SC Freiburg weiter ohne Punktverlust. Die Breisgauer siegten beim Aufsteiger SC Paderborn mit 3:1 (2:1) und rangieren hinter Tabellenführer Borussia Dortmund auf Platz zwei. Als erster Coach der Bundesliga-Historie erhielt Paderborns Steffen Baumgart wegen Meckerns eine Gelbe Karte. Dass dieses Spiel mit 3:1 für Freiburg ausging und nicht etwa mit 4:2 für Paderborn, lag in erster Linie an dem SCP selbst. Denn nach dem frühen 1:0 durch Streli Mamba in der dritten Minute vergab der Aufsteiger eine dicke Chance nach der anderen, während Freiburg darauf vor 14.322 Zuschauern mit geradezu chirurgischer Kühle antwortete. Zunächst traf U21-Nationalspieler Luca Waldschmidt per Handelfmeter zum 1:1 (21.). Dann drehten Nils Petersen (40.) und Chang-Hoon Kwon (90.+1) das Spiel endgültig. Mit zwei Siegen war der Sport-Club zuvor noch nie in eine Bundesliga-Saison gestartet.

FC Augsburg - Union Berlin 1:1

Liga-Neuling 1. FC holte sich mit dem 1:1 (0:0) gegen den FC Augsburg den ersten Bundesliga-Punkt in der Vereinshistorie. Das Premieren-Tor der Hauptstädter im Oberhaus hatte Sebastian Andersson markiert. Mit großartiger Moral und am Ende sogar in Unterzahl verdiente sich der Aufsteiger den ersten Punkt in der Fußball-Bundesliga. Nach dem 0:4 gegen RB Leipzig bei der Liga-Premiere war das Unentschieden ganz wichtig. "Sehr stolz" war vor allem Sebastian Andersson, der als Joker das erste Union-Tor in der Bundesliga erzielte. Der FCA hatte eine Woche nach dem krachenden 1:5 bei Borussia Dortmund vor 27.703 Zuschauern durch Neuzugang Ruben Vargas geführt (59.).

FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach 1:3

Im Freunde-Duell der Bundesliga-Trainer hat Marco Rose mit Borussia Mönchengladbach den ersten Saisonsieg gefeiert und den Saison-Fehlstart seines besten Kumpels Sandro Schwarz besiegelt. Nach der Mainzer Führung durch Robin Quaison in der 18. Minute drehten Stefan Lainer (31.), Alassane Plea (77.) und Breel Emobolo (80.) vor 28.005 Zuschauern die Partie. Zwar bot sich den Gästen die erste Chance, als FSV-Torwart Florian Müller einen Kopfball von Marcus Thuram (14.) über die Latte lenkte. Doch wenig später jubelten die Hausherren. Einen Freistoß von Daniel Brosinski verlängerte Quaison per Kopf ins lange Eck zum verdienten 1:0. In der Schlussphase traf zunächst Plea mit einem Freistoß aus knapp 20 Metern, wobei FSV-Keeper Müller keine gute Figur machte. Kurz nach der Führung schloss der eingewechselte Embolo einen Konter eiskalt ab und sorgte damit für die Entscheidung.

1. FC Köln – Borussia Dortmund 1:3

Titelanwärter Borussia Dortmund hat auch sein zweites Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen. Bei Aufsteiger 1. FC Köln sicherte sich der BVB am Freitagabend einen 3:1 (0:1)-Arbeitssieg, obwohl das Team von Trainer Lucien Favre über weite Strecken enttäuschte. Achraf Hakimi (86. Minute) und Paco Alcacer (90.+4) retteten den Gästen mit ihren späten Toren den Sieg. Zuvor hatte Jadon Sancho in der 70. Minute den 1:1-Ausgleich erzielt. Die Kölner waren vor 50.000 Zuschauern durch ein Tor von Dominick Drexler in der 29. Minute in Führung gegangen, kassierten am Ende aber die zweite Niederlage nach dem Wiederaufstieg.

nik/DPA

Wissenscommunity