HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga-Rechenspiele: So kann der HSV die Klasse halten - und das passiert bei Punktgleichheit

Am letzten Bundesliga-Spieltag werden sich der VfL Wolfsburg und der HSV ein Fernduell um den Klassenerhalt liefern. Die deutlich bessere Ausgangslage hat der Club aus Niedersachsen. Aufgeben sollte der Hamburger SV dennoch nicht.

Bundesliga-Abstiegskampf HSV-Spieler

Die HSV-Spieler wussten nach der Bundesliga-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt: Der Klassenerhalt wird sehr, sehr schwer.

Getty Images

Von einer "realistischen Chance auf den Klassenerhalt für den HSV" sprach Sky-Experte Lothar Matthäus nach dem Spiel der Hamburger gegen Eintracht Frankfurt am 33. Spieltag. Das ist auf den ersten Blick schwer zu glauben nach der klaren 0:3-Niederlage gegen die Frankfurter und dem Verharren auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Doch in der Tat: Unmöglich ist der Klassenerhalt nicht, zeigen der Blick auf den Tabellenkeller und einige Rechenspiele.

Bundesliga-Tabellenkeller vor dem 34. Spieltag

PlatzVereinDifferenzPunkte
15SC Freiburg-2633KLASSEN- ERHALT
16VfL Wolfsburg-1530RELE- GATION
17Hamburger SV-2528DIREKTER ABSTIEG
181. FC Köln*-3222DIREKTER ABSTIEG

*Der 1. FC Köln ist ohnehin schon abgestiegen und bleibt daher nachfolgend unberücksichtigt.

Partien des 34. Spieltags

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln

SC Freiburg - FC Augsburg

Das sehen die Regeln bei Punktgleichheit vor

Die Bestimmungen des Deutschen Fußball-Bundes sehen bei Punktgleichheit vor, dass folgende Kriterien in nachstehender Reihenfolge zur Ermittlung der Tabellenplatzierung dienen:

  • Tordifferenz
  • Anzahl der erzielten Tore
  • Gesamtergebnis aus Hin- und Rückspiel im direkten Vergleich
  • Anzahl der auswärts erzielten Tore im direkten Vergleich
  • Anzahl aller auswärts erzielten Tore
  • Entscheidungsspiel auf neutralem Platz

So bleibt der SC Freiburg in der Bundesliga

Der SC Freiburg hat in dem Trio die komfortabelste Ausgangssituation. Auf Platz 15 brauchen sie am kommenden Wochenende nur einen Punkt holen, um sich überhaupt keine Sorgen mehr machen zu müssen. Die Breisgauer können den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen und haben zudem mit dem FC Augsburg einen Gegner, der sich im Niemandsland der Tabelle befindet und keine allzu großen Ambitionen mehr haben dürfte. Nur bei einer Niederlage richtet sich der Blick von Christian Streich und seiner Mannschaft nach Wolfsburg: Wenn der VfL nicht gegen 1. FC Köln gewinnt, bleibt der SC Freiburg sicher in der Bundesliga, bei einem Sieg der Wölfe geht's für Freiburg in die Relegation.

So bleibt der VfL Wolfsburg in der Bundesliga

Um den direkten Klassenerhalt zu schaffen, muss der VfL Wolfsburg zunächst einmal darauf hoffen, dass der SC Freiburg keinen Punkt in Augsburg holt und selber gewinnen (siehe oben). Verliert das Team aus der Autostadt gegen Tabellenschlusslicht 1. FC Köln oder spielt nur unentschieden, kommt es auf das Ergebnis des HSV an. Die Hamburger dürften dann gegen Borussia Mönchengladbach nicht gewinnen, damit der VfL Wolfsburg in die Relegation gehen kann.

Twitter-Reaktionen 33. Spieltag: "Der HSV erinnert an den Typen, der immer nur Fünfen schreibt, aber nie sitzen bleibt"

So bleibt der HSV in der Bundesliga

Dementsprechend führt das Erreichen des Relegationsplatzes für den Liga-Dino aus Hamburg nur über einen Sieg gegen Borussia Mönchengladbach, die noch einen Europapokalplatz erreichen kann. Gleichzeitig dürfte der VfL Wolfsburg sein letztes Spiel nicht gewinnen. Selbst bei einem Unentschieden Wolfsburgs gegen Köln besteht nur eine theoretische Chance auf Platz 16 für den HSV, da das Team von Trainer Christian Titz eine deutlich schlechtere Tordifferenz hat als Wolfsburg. Und diese entscheidet - wie beschrieben - bei Punktgleichheit über die Platzierung.

Die Möglichkeit des HSV, den direkten Abstieg zu vermeiden, lässt sich also auf eine Formel bringen:

Ein Sieg gegen Borussia Mönchengladbach bei gleichzeitiger Niederlage des VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Köln.

Und auch dann hieße es für den HSV zunächst: zwei Relegationsspiele gegen den Zweitligadritten Holstein Kiel. Wie man dort besteht, weiß der HSV ja.

Ist das tatsächlich eine "realistische Chance auf den Klassenerhalt für den HSV"? Stimmen Sie ab:

+++ Den Abstiegskampf und die übrigen Partien des letzten Bundesliga-Spieltags können Sie am Samstag ab 15.30 Uhr im stern-Liveticker verfolgen +++

Hinweis: Dieser Artikel erschien erstmals am 5. Mai nach dem 33. Spieltag. Aus aktuellem Anlass veröffentlichen wir ihn zum Budnesliga-Finale erneut.

Angeberwissen: Das waren die größten Skandale, Rekorde und Aufreger der Bundesliga

Wissenscommunity