HOME

Stern Logo Bundesliga

Zweite Liga: VfB Stuttgart wieder an der Spitze - Aue setzt Erfolgsserie fort

Stuttgart hat zumindest für einen Tag wieder die Tabellenführung in der zweiten Liga erobert. Aufstiegsaspirant Union Berlin spielte unentschieden gegen Düsseldorf und Aue entschied das Abstiegsduell gegen 1860 München für sich.

Zweite Liga: Wegen abgefeuerter Leuchtraketen aus dem KSC-Block musste die Partie gegen Stuttgart zweimal unterbrochen werden

Zweite Liga: Wegen abgefeuerter Leuchtraketen aus dem KSC-Block musste die Partie gegen Stuttgart zweimal unterbrochen werden

Im spannenden Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga ist der VfB Stuttgart seiner Favoritenrolle wieder gerecht geworden. Die Schwaben haben nach fünf sieglosen Spielen mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Karlsruher SC zumindest für einen Tag die Tabellenführung übernommen. Die erstmals von Marc-Patrick Meister betreuten Karlsruher hingegen sind kaum noch zu retten.

Die Partie musste wegen abgefeuerter Leuchtraketen aus dem Karlsruher Block zweimal unterbrochen werden und stand kurz vor dem Abbruch. Die Stuttgarter (54 Punkte), für die Takuma Asano zweimal traf, profitierten von den Punktverlusten des bisherigen Spitzenreiters Hannover 96 (53) beim 0:0 in Würzburg, können aber von Eintracht Braunschweig (51) noch überholt werden. Die Niedersachsen treffen am Montag auf Dynamo Dresden.

Union Berlin weiter ohne Sieg

Bei Union Berlin hat sich die große Aufstiegseuphorie nach dem 2:2 bei Fortuna Düsseldorf und nun drei Spielen ohne Sieg etwas gelegt. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller führte nach den Treffern von Philipp Hosiner und Kenny Prince Redondo zwar 2:0, musste aber in der Schlussphase noch den Ausgleich durch Özkan Yildirim hinnehmen. Im direkten Abstiegsduell zwischen Erzgebirge Aue und München 1860 setzten sich die Gastgeber mit 3:0 (1:0) durch.

Trotz des verpassten Sieges in Würzburg bleibt Hannover 96 im Aufstiegsrennen gut dabei. Mit der Nullnummer haben die Niedersachsen immerhin einen Vereinsrekord aufgestellt: Noch nie blieb die Mannschaft in der 2. Liga fünf Spiele in Serie ohne Gegentreffer. "Wir wissen, dass uns ganz wenige Mannschaften ausspielen können, wenn wir kompakt stehen", sagte Torhüter Philipp Tschauner. Am nächsten Wochenende steht das Top-Duell im Niedersachsen-Derby mit Eintracht Braunschweig an.

Karlsruher SC kaum noch zu retten

Im Kampf um den Klassenverbleib ist der KSC mit nur 22 Punkten so gut wie aus dem Rennen. Arminia Bielefeld (3:1 in Sandhausen) und der FC St. Pauli (2:0 in Nürnberg) schafften wichtige Auswärtssiege. Torjäger Aziz Bouhaddouz steuerte zwei Treffer zum Erfolg für die Hamburger bei. "Das war ein überlebenswichtiger Sieg", befand St. Pauli-Trainer Ewald Lienen. Für Bielefeld erzielte Andreas Voglsammer ebenfalls zwei Treffer zum ersten Auswärtssieg. Damit bleiben die Ostwestfalen mit 30 Punkten auf Rang 16, St. Pauli mit 29 auf 17.

Auch der 1. FC Kaiserslautern konnte sich mit dem 2:0 gegen Greuther Fürth ein wenig Luft verschaffen. Jacques Zouba und Christoph Moritz trafen für die Pfälzer, die ebenso mit 32 Punkten vor den Abstiegsplätzen rangieren wie Aue, 1860 München und Würzburg.

Den besten Lauf im Kampf um den den Klassenverbleib hat derzeit Aue mit sechs Spielen ohne Niederlage. Den Sieg gegen München sicherten Dimitrij Nazarov mit zwei verwandelten Foulelfmetern sowie Cebio Soukou. 

Fußball-Angeberwissen: Die verrücktesten Rekorde der Bundesliga


fin / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.