Champions League Auferstehung der Königlichen


Sie zauberten wie zu besten Zeiten: Beim 5:1-Erfolg über Dynamo Kiew zeigte das Starensemble von Real Madrid endlich mal wieder attraktiven Fußball. Auch Jens Lehmanns "Gunners" überzeugten mit einer bärenstarken Leistung.

Der FC Arsenal mit dem deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann hat dem weiter sieglosen Hamburger SV die Hoffnungen auf die Achtelfinal-Teilnahme in der Champions League erhalten. Nach dem 0:1 des Fußball-Bundesligisten bei ZSKA Moskau bezwang der Vorjahresfinalist aus London am Dienstag den FC Porto mit 2:0 (1:0). Arsenal führt die Tabelle in der Gruppe G mit der makellosen Bilanz von sechs Punkten vor Moskau (4), Porto (1) und dem HSV (0) an.

Der erhoffte Befreiungsschlag gelang Real Madrid. Die "Königlichen" begeisterten beim 5:1 (3:0) gegen Dynamo Kiew ihr Publikum erstmals seit langem wieder mit attraktivem Angriffsfußball. Nach der Pleite im Auftaktspiel der Gruppe E bei Olympique Lyon weist das spanische Star-Ensemble nun die gleiche Punktzahl (3) wie Steaua Bukarest auf. Der rumänische Titelträger war gegen Olympique Lyon beim 0:3 (0:1) durch Tore des Brasilianers Fred (43.), des Portugiesen Tiago (56.) und Karim Benzema (89.) chancenlos. Der französische Serienmeister übernahm damit die Tabellenführung (6) und steht ebenso vor dem Achtelfinal-Einzug wie Manchester United in Gruppe F nach dem 1:0 (0:0) bei Benfica Lissabon.

Lehmanns "Gunners" in bestechender Form

Durch das Tor von Louis Saha (60.) gelang ManU damit auch die Revanche für die im Vorjahr erlittene 1:2-Niederlage bei den Portugiesen. Der schottische Meister Celtic Glasgow übernahm dank des Treffers von Kenny Miller (36./Foulelfmeter) beim 1:0 (1:0) gegen den FC Kopenhagen den zweiten Platz hinter den Briten.

Im neuen Emirates-Stadion in London ließen Thierry Henry (38.) und der frühere Stuttgarter Alexander Hleb (47.) die Fans der "Gunners" jubeln. Nach dem schlechten Saisonstart feierte die Mannschaft von Trainer Arsène Wenger ihren vierten Pflichtspielsieg in Serie. In Madrid setzte Trainer Fabio Capello nach den jüngsten Kritiken an der defensiven Spielweise seines Teams gegen Kiew auf Offensive. Ruud van Nistelrooy (20.,70./Foulelfmeter), der überragende Raùl (27./62.) und Jose Antonio Reyes (45.) erzielten die Tore für Real. Artem Milevskiy (48.) gelang nur der Ehrentreffer für die Ukrainer.

Keine Sieger gab es am Abend in der Gruppe H. Der RSC Anderlecht kam bei AEK Athen nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und auch der AC Mailand enttäuschte beim torlosen Remis beim OSC Lille.

DPA/kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker