HOME

Fußball: DFB-Pokal – Runde zwei: So können Sie die Partien im (Free-)TV oder Stream live mitverfolgen

An diesem Mittwoch stehen die letzten acht Partien der zweiten Runde im DFB-Pokal auf dem Programm. Für die 16 Mannschaften geht es um den Einzug ins Achtelfinale. Welcher (Free-TV-)Sender welche Partien im TV oder Livestream überträgt, lesen Sie hier.

dfb-pokal - 2. runde - (free-)tv und livestream

Gladbachs Tony Jantschke (l.) und Dortmunds Marco Reus kämpfen um den Ball (Archivbild). Die Partie zwischen den beiden Borussen-Teams ist das Highlight der Mittwochspiele in der zweiten Runde des DFB-Pokals, die sowohl im (Free-)TV wie auch im Livestream zu sehen ist.

Picture Alliance

Kaum Zeit zum Durchatmen: Nur zwei Tage nach Ende des jüngsten Bundesliga-Spieltags geht es in Sachen Fußball schon an diesem Dienstag und Mittwoch (29./30. Oktober) weiter. Dann nämlich steht die zweite Runde im DFB-Pokal an. 32 Teams, darunter 16 Mannschaften aus der 1. Fußball-Bundesliga, ermitteln in 16 Partien die Achtelfinal-Teilnehmer, die dann wiederum Anfang Februar um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen werden.

Zum Duell zweier Bundesliga-Klubs kommt es in der zweiten Runde gleich vier Mal. So trafen bereits am Dienstag der SC Freiburg und Aufsteiger Union Berlin aufeinander – mit besserem Ende für die Hauptstädter, die im Breisgau 3:1 siegten und ins Achtelfinale einzogen. Ebenfalls eine Runde weiter ist Bayer Leverkusen. Die Werkself setzte sich mit 1:0 gegen Liga-Konkurrent SC Paderborn durch. An diesem Mittwoch dürfen sich die Fans dann auf ein echtes Highlight freuen, wenn Borussia Mönchengladbach im Signal Iduna Park bei Borussia Dortmund zu Gast ist (20.45 Uhr). Im zweiten Bundesliga-Duell empfängt der VfL Wolfsburg schon um 18.30 Uhr RB Leipzig.

Nachfolgend erfahren Sie, welcher Sender welche Partie überträgt und wann diese jeweils angepfiffen werden:

DFB-Pokal: So sehen Sie die Partien im (Free-)TV oder Livestream

Die zweite Runde im DFB-Pokal ist auf gleich vier Kanälen zu verfolgen. Während der Pay-TV-Sender Sky Übertragungsrechte an allen Partien besitzt und diese als Einzelspiel oder in der Konferenz (jeweils auch als Livestream auf Sky Go) zeigt, ist im öffentlich-rechtlichen Fernsehen lediglich ein Spiel live zu sehen. So berichtet die ARD am Mittwochabend live (TV und Livestream) aus Dortmund, wo der BVB auf Mönchengladbach trifft. Zudem wird der Sender sowohl Dienstag wie auch Mittwoch die Highlights aller Partien ab 22 Uhr in einer Zusammenfassung präsentieren.

Demnach ist nur ein weiteres Duell im Free-TV live zu verfolgen: Sport1 überträgt am Dienstag das Spiel VfL Bochum gegen den Rekord-Pokalsieger Bayern München. Neu sind Pokal-Übertragungen via Onefootball. Die App darf die Sky-Übertragungen nutzen und bietet die Einzelspiele zu jeweils 3,99 Euro pro Partie an. Ein Abo ist nicht notwendig, es gilt Pay-per-View. Bezahlt werden die Buchungen über Guthaben bei Apple iTunes beziehungsweise Google Play Store. An den Einnahmen über die App partizipiert Sky. 

DFB-Pokal – 2. Runde: alle Partien im Überblick

Dienstag, 29. Oktober 2019

  • 1. FC Saarbrücken – 1. FC Köln (Ergebnis: 3:2) 
  • Hamburger SV – VfB Stuttgart (1:2 n.V.)
  • MSV Duisburg – TSG 1899 Hoffenheim (0:2)
  • SC Freiburg1. FC Union Berlin (1:3)
  • VfL BochumBayern München (1:2)
  • Arminia Bielefeld FC Schalke 04 (2:3)
  • Bayer LeverkusenSC Paderborn 07 (1:0)
  • Darmstadt 98 – Karlsruher SC (0:1)

Mittwoch, 30. Oktober 2019

  • VfL WolfsburgRB Leipzig (18.30 Uhr / Sky)
  • Werder Bremen – 1. FC Heidenheim (18.30 Uhr / Sky)
  • SC Verl – Holstein Kiel (18.30 Uhr / Sky)
  • 1. FC Kaiserslautern – 1. FC Nürnberg (18.30 Uhr / Sky)
  • Borussia Dortmund – Borussia Mönchengladbach (20.45 Uhr / Sky und ARD)
  • Fortuna Düsseldorf – FC Erzgebirge Aue (20.45 Uhr / Sky)
  • Hertha BSC – Dynamo Dresden (20.45 Uhr / Sky)
  • FC St. Pauli – Eintracht Frankfurt (20.45 Uhr / Sky)
mod / mit DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?