HOME

BVB schlägt FC Bayern im Pokal: Die Stimmen zum Spiel: BVB feiert "geile Klärungsaktion"

Kein Triple, kein Double - innerhalb von einer Woche liegen die Hoffnungen des FC Bayern zerstört am Boden. Borussia Dortmund zieht ins Pokalfinale ein. Die Bayern hadern mit der Chancenverwertung, die Dortmunder loben ihre Effizienz - und eine Aktion von Sven Bender.

Dortmunder Jubeltraube: Der BVB schlägt Bayern und steht im Pokalfinale

Dortmunder Jubeltraube: Der BVB schlägt Bayern und steht im Pokalfinale

Kein Double für den FC Bayern: Borussia Dortmund hat dem FC Bayern in einem packenden DFB-Pokal-Kampf den nächsten schweren K.o. verpasst. Eine Woche nach dem bitteren Champions-League-Aus gegen Real Madrid unterlag der Titelverteidiger dem Dauerrivalen am Mittwochabend im Halbfinale mit 2:3 (2:1). Ousmane Dembélé schoss den BVB vor 75.000 Zuschauern in der 74. Minute ins vierte Pokalendspiel nacheinander. Die Borussia trifft am 27. Mai im Berliner Olympiastadion auf Eintracht Frankfurt.

Pierre-Emerick Aubameyang (69.) und Marco Reus (19.) erzielten die weiteren Tore für die Dortmunder, die am Ende physisch stärker waren. Der FC Bayern vergab bei 2:1-Führung zudem allerbeste und allergrößte Chancen. Dementsprechend angefressen gaben sich die Bayern-Verantwortlichen. BVB-Trainer Thomas Tuchel jubilierte derweil: "3:2 in München gewonnen - das ist Wahnsinn!" Marcel Schmelzer betonte die Rettungsaktion von Sven "Manni" Bender, BVB.de schrieb gar "Manni Bender, Fußballgott". Die Stimmen zum Spiel:

Ancelotti: "Müssen uns auf Bundesliga konzentrieren"

 Carlo Ancelotti (Trainer, FC Bayern): "Es ist zu früh, über die Saison zu sprechen. Wir wollen noch versuchen, die Bundesliga zu gewinnen. Natürlich sind wir enttäuscht. Wir hatten Gelegenheiten, 3:1 in Führung zu gehen. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, das ist unser Fehler. Das ist kein guter Moment - wir müssen uns auf die Bundesliga konzentrieren."

Thomas Tuchel (Trainer, BVB): "Wir haben 1:2 zurückgelegen und dann noch gewonnen. Das ist Wahnsinn. Wir haben sehr gut begonnen, nach unserer Führung aber den Faden verloren. Da konnten wir froh sein, dass es zur Halbzeit nur 2:1 stand. Nach der Pause haben wir uns gesteigert, ab der 60. Minute war es dann sehr gut. Uns war klar, dass wir Spielglück brauchen. Das hatten wir heute auf unserer Seite."

Philipp Lahm (FCB): "Es ist eine große Enttäuschung. Wir haben uns viel vorgenommen. Das hat man nach 15 Minuten auch gesehen. Wir wollten ins Finale. Leider hat es nicht funktioniert. In der ersten Viertelstunde haben wir nicht gut gespielt und waren nicht so konsequent. Danach haben wir das Spiel kontrolliert. Wenn wir einen Zwei-Tore-Vorsprung haben, wird es schwer, gegen uns zu gewinnen."

"Geile Rettungsaktion von Manni"

David Alaba (FCB - Zitat von fcbayern.de): "Wir hatten genug Chancen, um den Sack zuzumachen. Wenn man die Chancen liegen lässt, wird das bestraft. Wenn man 3:1 führt, sieht das Ganze anders aus. Dortmund hat das cool gemacht und seine Chancen genutzt."

Marco Reus (BVB): "Das war pure Freude gerade in der Kabine. Es war ein spannendes Spiel. Klar, die Bayern hatten einige sehr große Chancen. Die haben sie zum Glück nicht genutzt. Wir haben nicht schlecht angefangen, aber hier ist es total schwer zu spielen. In der Offensive haben wir in der ersten Halbzeit nicht so stattgefunden. Nach dem 1:2 hat keiner damit gerechnet. Aber wir mussten an uns glauben. Die Bayern hatten ihre Chancen, die sie nicht gemacht haben. Wir haben zweimal gekontert und getroffen. Wir haben uns für die Moral belohnt."

Julian Weigl (BVB - Zitat von bvb.de): "Um hier in München zu gewinnen, braucht man das Quäntchen Glück. Ich glaube, entscheidend war einfach, dass wir immer alles reingeworfen haben, dass wir immer noch einen Fuß dazwischen hatten und dass Roman sehr gut gehalten hat. Wir wussten, dass wir immer wieder Nadelstiche setzen können. Das haben wir zum Glück gemacht. Am Ende interessiert es keinen, ob es glücklich war oder nicht. Wir stehen im Finale, das zählt!"

Marcel Schmelzer (BVB - Zitat von bvb.de): "Wir hatten das Glück auf unserer Seite und haben am Ende die eine Chance mehr genutzt. Für die Zuschauer war es ein riesengroßes Spektakel mit vielen Chancen auf beiden Seiten und dem glücklicheren Ende für uns. Besonders muss man natürlich die geile Klärungsaktion von Manni erwähnen. Wenn da das dritte Tor fällt, ist das Spiel gelaufen. Ein großes Kompliment an die ganze Mannschaft, dass wir das heute noch umgebogen haben. Die Kunst liegt jetzt aber darin, das Ding im Finale in Berlin zu vergolden. Das ist das Ziel."

Fußball-Angeberwissen Die größten Skandale der Bundesliga


feh / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(