HOME

Pressestimmen zu Frankreich-Deutschland: "Schweinsteigers Handspiel tötete Deutschland"

Dank eines überragenden Antoine Griezmann steht Frankreich im EM-Finale. Für Weltmeister Deutschland ist das Turnier beendet. So kommentierte die Presse den historischen Erfolg der "Les Bleus".

EM 2016: Bastian Schweinsteiger sieht nach einem Handspiel im EM-Halbfinale gegen Frankreich die Gelbe Karte

Schiedsrichter Nicola Rizzoli zeigt Bastian Schweinsteiger nach einem Handspiel die Gelbe Karte - kurz darauf verwandelt Frankreichs Antoine Griezmann einen Elfmeter zum 1:0

Frankreich steht nach einem 2:0-Sieg gegen Deutschland im EM-Endspiel- und schafft nebenbei Historisches: Erstmals seit 58 Jahren konnte die Équipe Tricolore Weltmeister Deutschland wieder in einem großen Turnier bezwingen. So kommentierte die nationale und internationale Presse das Spiel.


Deutschland

"Frankfurter Allgemeine Zeitung": "Was alle fußballspezifischen Parameter des Spiels betrifft, hatten sich die Deutschen lange Zeit nichts vorzuwerfen - bis wieder ein Körperteil ins Spiel kam, der dort nichts zu suchen hat. Bastian Schweinsteigers Ballberührung mit der Hand bei einem Kopfballduell mag läppisch angemutet haben, verboten war sie dennoch. Und dieser zweite Fehlgriff binnen weniger Tage brachte vieles von dem zum Einsturz, was die Deutschen vorher so eindrucksvoll errichtet hatten."

"Süddeutsche Zeitung": "Der Kapitän geht mit der Hand zum Ball, einen Sekundenbruchteil zu lang. Da läuft schon die Nachspielzeit der ersten Halbzeit im Halbfinale von Marseille gegen den EM-Gastgeber. Strafstoß für Frankreich. Antoine Griezmann verlädt Manuel Neuer; und in der 72. Minute trifft Griezmann dann erneut. 2:0 (1:0) also - die Deutschen sind raus aus diesem Turnier, bei dem sie ihre ersten beiden Gegentore durch Handelfmeter bekommen haben."

"Bild": "Bonne Nuit, Schweini! Frankreich schießt Jogis Jungs nach Hause. Das 0:2 gegen Gastgeber Frankreich in Marseille war die bitterste Niederlage seit Langem. Weil wir anfangs besser waren und es verdient gehabt hätten, am Sonntag im Finale von Paris zu stehen. Doch die Hand unseres Kapitäns änderte alles."

"Kicker": "Der EM-Gastgeber Frankreich steht im Finale. Die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps besiegte Deutschland in einem phasenweise hochklassigen Halbfinale in Marseille mit 2:0. Matchwinner für die Franzosen war Griezmann, der erst einen von Schweinsteiger verursachten Handelfmeter unmittelbar vor der Halbzeit verwandelte und den zweiten Treffer nachlegte. Für die Löw-Elf endete damit eine lange Serie, denn 58 Jahre waren die Deutschen bei großen Turnieren der Equipe Tricolore nicht mehr unterlegen gewesen."

"11 Freunde": "Die Hand Schrottes - Deutschland fliegt raus, obwohl die Mannschaft besser war."

"Sport1": "Kein vierter EM-Titel für Deutschland, Frankreich jubelt. Joachim Löws Mannschaft vergibt riesige Chancen und wird bitter vom besten Torjäger des Turniers bestraft."


Frankreich

"La Provence": "Merci. Ein großgeschriebenes MERCI, das größtmögliche für diese sportliche Heldentat und für diesen seltenen Moment, den ihr uns geschenkt habt. Ihr habt gewonnen, was man das 'Spiel des Jahrhunderts genannt hatte'. (...) Kolossal. Die Legende des 7. Juli. Griezmann, der Euro-Star."

"Le Figaro": "Und am Ende, dieses Mal, hat Frankreich gewonnen. Ein Sieg für die Geschichte. Sie haben es geschafft! Ein Erfolg, der in der Geschichte des französischen Fußballs verewigt sein wird. Gegen Deutschland, den Weltmeister. Der Angstgegner seit 1958."

"L'Équipe": "Die Ekstase. Macht des Schicksals. Die französische Mannschaft steht im Finale der Euro wie die Generation Platini 1984, wie die Generation Zidane 2000, und man muss sich nicht am Kopf kratzen, um ihr jetzt einen Namen zu geben: Antoine Griezmann."

"Le Monde": "Wie schon 1984 haben die Tricolores im Velodrome die Tür zum Finale ihrer EM geöffnet. Wie schon beim Sitzen auf dem Dach der Welt im Jahr 1998 kann sich Frankreich am Sonntag zu Hause krönen.“

"La Marseillaise": "Im Finale! Am Ende gewinnt Frankreich."

"Libération": "Griezmann streckt Deutschland nieder. Frankreich ist im Finale. Beherrscht in der ersten Halbzeit, schaffen es 'Les Bleus' dank eines großzügigen Elfmeters und einer Gala von Griezmann."

"Aujourd'hui": "Was für ein Fuß! Dank eines Doppelpacks von Griezmann schlagen 'Les Bleus' Weltmeister Deutschland. Griezmann Präsident."

"Le Parisien": "Le Bleus holt Deutschland zurück auf die Erde. Sevilla ist vergessen, Guadalajara von der Karte gewischt, Rio gelöscht. So viele schmerzhafte Erinnerungen wurden ausgelöscht. Eine Serie ist beendet. Es ist geschafft. Deutschland ist nicht mehr der Fluch der Bleus."

"eurosport.fr": "Griezmann ist groß und die Bleus sind Riesen!"

England

"The Telegraph": "58 Jahre des Schmerzes sind vorbei. Frankreich schlägt Deutschland in einem Turnier erstmals nach all den Jahren und trifft nach einem emotionalen, aufreibenden Abend der Schwergewichte an der brütenden Südküste am Sonntag im Finale auf Portugal."

"The Guardian": "Der Lärm nach dem Schlusspfiff glich einem Exorzismus. Nie wieder müssen die Franzosen vor den Erinnerungen an Traumata gegen diesen Gegner leiden, so wie in Sevilla und Guadalajara vor drei Dekaden, oder als ihnen in der Hitze des Maracana bei der letzten WM die Luft ausging. Sie haben sich selbst aus der deutschen Umklammerung gelöst, in der sie seit über einem halben Jahrhundert gefangen waren."

"BBC": "Die Franzosen reiten auf Welle der Emotion. Griezmann mag nicht die Klasse von Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder Luis Suarez haben. Aber jedes Spiel in diesem Turnier bringt ihn dichter in diese Gruppe. (…) Griezmann hat einen vorzüglichen first touch, verbindet Spiel mit Qualität, ist rundherum ein Teamplayer und macht die wichtigsten Tore. Er ist das Komplettpaket."

Italien

"Gazzetta dello Sport": "Deutschland, Italien hat dich zerstört. Ohne Gomez kein Tor, und Müller trifft kein einziges Mal."

"Corriere della Sera": "Die Franzosen fliegen ins Finale, nachdem sie Deutschland geschlagen haben: ihren Angstgegner, so wie es Italien für die Deutschen war." 

"Corriere dello Sport": "Deutschland war nicht in Form, vielleicht waren sie nach der Schlacht gegen Italien müde."

Spanien

"AS": "Griezmann zieht mit einem weiteren Geniestreich ins Finale ein. Atletico-Stürmer Griezmann begräbt Deutschland mit einem Doppelpack und krönt sich als Weltmeister-Besieger. Deutschland geschickt, aber eine absurde Aktion von Schweinsteiger beflügelt Gastgeber Frankreich."

"Marca": "Griezmann schickt Deutschland nach Hause und führt Frankreich ins Finale! (...) Deutschland hatte zwar viele Gelegenheiten, aber ein Thomas Müller in der Dürre konnte die Abwesenheit von Mario Gomez nicht wettmachen. (…) Deutschland verschwendet die besten Chancen auf das Halbfinale gegen Frankreich und bezahlt."

"Sport": "Deutschland dominierte, hatte aber Ladehemmung. Frankreich präsentierte sich physisch in einem Topzustand."

"El Pais": "Griezmann nutzte zwei deutsche Fehler kaltblütig aus. Lloris und Griezmann waren mit Abstand die besten Spieler der Franzosen. Schweinsteiger brannten beim Handelfmeter die Sicherungen durch. Nach dem Elfmetertor war Deutschland nicht mehr die gleiche Mannschaft. Götze konnte Deutschland keinen Schub geben, er ist seit Maracaná 2014 auf Tauchstation gegangen."

"El Mundo Deportivo": "Ein Feuerwerk von Griezmann. Sein Elfmetertor beendet Frankreichs 58 Jahre andauernden Fluch gegen Deutschland. Wir müssen uns bei Frankreich und Deutschland für das fußballerische Spektakel bedanken. Es war ein Geschenk für alle Fans nach den vielen Spielen, wo man einfach nicht mehr hinschauen konnte."

"ABC": "Schweinsteigers Handspiel tötete Deutschland. Nach so viel Mittelmäßigkeit sahen wir endlich Fußball, echten Fußball. Halleluja, ein Riesenspiel."

Schweiz

"Blick": "Doppelter Griezmann schießt Deutschland ab! Schweinsteigers Handspiel im Strafraum unmittelbar vor der Pause stellt alles auf den Kopf."

"Neue Zürcher Zeitung": "Natürlich Griezmann. Der Ausfall Boatengs während des Spiels erweist sich für die Deutschen als entscheidende Schwächung."

"Tages-Anzeiger": "Dämonen austreiben in Marseille - Ausgerechnet Bastian Schweinsteiger also sollte es sein, der den Untergang seiner Mannschaft einleitete."

"Basler Zeitung": "Die grosse Show des Antoine Griezmann - auf den Spuren des grossen Michel Platini. Frankreich bodigt Weltmeister Deutschland - und feiert frenetisch diesen Teufelskerl Antoine Griezmann."

Österreich

"Die Presse": "Frankreichs Traum nimmt Formen an"

"Der Standard": "Griezmann verabschiedet den Weltmeister"

"Kurier": "Finale dahoam. Während Gastgeber Frankreich nach einem 2:0-Sieg am Sonntag gegen Portugal das Endspiel der Heim-EM bestreiten darf, müssen es die Deutschen rund um Tormann Manuel Neuer zuhause in Deutschland vor dem Fernseher verfolgen."

Schweden

"Aftonbladet": "Deutschland hatte alles auf einmal gegen sich: Verletzungen, die Müdigkeit und einen geplatzten Boateng-Muskel. Joachim Löw hatte alles auf eine Karte gesetzt, aber es reichte nur für die beste Halbzeit der EM."

"Dagens Nyheter": "Jetzt ist der kleine Kaiser Antoine Griezmann der König des französischen Fußballs. Und jetzt ist Didier Deschamps nur einen Sieg davon entfernt, als Trainer dort weiterzumachen, wo er als Spieler aufgehört hat. (...) Die Liebe des Volkes hat Frankreich schon gewonnen. Jetzt bleibt nur noch das EM-Finale. Mit Antoine Griezmann im Team ist alles möglich."

Norwegen

"Aftenposten": "Frankreich - Deutschland wäre ein würdiges Finale gewesen. Deutschland hat eine große Vorstellung abgeliefert, aber ohne zu treffen. Das war der Unterschied. Da können wir Deutschland einen Platz im Finale gönnen, soviel wir wollen. Frankreich hat ihn verdient."

Dänemark

"DR online": "Frankreich hat die beste Mannschaft der EM nach Hause geschickt. Deutschland war das beeindruckendste Team bei der EM, aber hat den französischen Gästen ein Fest am Sonntag verehrt. Es ist ein etwas merkwürdiges Gefühl, von einer Mannschaft beeindruckt zu sein, die gerade 0:2 verloren hat, aber es ist schwer, nach Deutschlands Niederlage im EM-Halbfinale etwas anderes zu fühlen."

"Tipsbladet": "Frankreich nach deutscher Dominanz klar fürs Finale. Antoine Griezmann hat Les Bleus mit zwei Toren ins Finale geschossen, obwohl Deutschland große Teile des Spiels dominiert hat."

Griechenland

"SportDay": "Alles ist Blau. "One (Griez)Mann Show" und die Gastgeber im Finale".

"Goal": "Französische Revolution. Der kleine Prinz Griezmann hat die Königin Deutschland gestürzt und träumt davon, am Sonntag den Thron zu besteigen".

"To Fos": "Fehlerloses Frankreich mit dem gewaltigen Griezmann als Anführer hat das wunderbare Deutschland rausgeworfen und spielt im Endspiel gegen Ronaldo und Santos".

mod mit DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(