HOME

Für Länderspiele gegen Australien und Georgien: Sie waren lange Zeit verletzt - nun holt Löw zwei Stars zurück

Bundestrainer Joachim Löw nominiert 16 Weltmeister für die Länderspiele gegen Australien und Georgien. Neben Schweinsteiger sind auch Badstuber und Gündogan wieder mit dabei.

Ilkay Gündogan kehrt nach seiner langen Verletzung wieder zurück ins DFB-Team

Ilkay Gündogan kehrt nach seiner langen Verletzung wieder zurück ins DFB-Team

Holger Badstuber und Ilkay Gündogan kehren in die deutsche Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer Joachim Löw berief den Verteidiger des FC Bayern und den Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund nach langwierigen Verletzungspausen für die ersten Länderspiele des Jahres.

Angeführt wird der 23-köpfige Kader für das Testspiel am 25. März in Kaiserslautern gegen Australien und vier Tage später in der EM-Qualifikation in Tiflis gegen Georgien von dem ebenfalls zurückkehrenden Kapitän Bastian Schweinsteiger. Löw nominierte keine Neulinge. Im Aufgebot stehen noch 16 Weltmeister von Brasilien 2014.

"Es ist die Aufgabe, ein neues Team zu formen, mit einigen neuen Reizen und neuen Ideen", kündigte Löw vorab an. Der 55-Jährige selbst hat mit seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung als Bundestrainer bis zur WM 2018 bereits ein deutliches Zeichen für Kontinuität gegeben.

DFB-Team will um EM-Titel mitspielen

Im Mittelpunkt steht sportlich im Jahr nach dem WM-Triumph die Qualifikation für das EM-Turnier 2016. Löw möchte in Frankreich wieder um den Titel kämpfen. "Ich habe noch weitere Ziele", sagte er nach der Unterschrift unter seinen neuen Vertrag mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in der vergangenen Woche.

Nach vier von zehn Spieltagen belegt das DFB-Team in der EM-Qualifikationsgruppe D nur den dritten Platz hinter Polen und Irland. Nur der Gruppenerste und -zweite qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde. Gegen den Tabellenvorletzten Georgien ist darum in der kommenden Woche ein Auswärtssieg Pflicht.

Der komplette Kader

Tor: Manuel Neuer, Ron-Robert Zieler, Roman Weidenfellder

Abwehr:

Shkodran Mustafi, Jonas Hector, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Holger Badstuber, Sebastian Rudy, Jerome Boateng

Mittelfeld/Sturm:

Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil, André Schürrle, Lukas Podolski, Marco Reus, Thomas Müller, Karim Bellarabi, Toni Kroos, Mario Götze, Christoph Kramer, Ilkay Gündogan, Max Kruse.

tob/DPA / DPA

Wissenscommunity