HOME

Nationalmannschaft: Löw beruft Wiese und bootet Frings aus

Joachim Löw hat sich in der "T-Frage" vorerst entschieden: Für das WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft am kommenden Mittwoch in Aserbaidschan nominierte der Bundestrainer Tim Wiese und Robert Enke. Neuer und Adler müssen so wie Torsten Frings zuhause bleiben.

Torwart Tim Wiese und U21-Europameister Sami Khedira sind zum Auftakt der WM-Saison die ersten Gewinner in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft: Während der Stuttgarter Khedira beim WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan in Baku am 12. August (18.00 Uhr MESZ/live in der ARD) vor seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft steht, hat der Bremer Wiese hinter Stammkeeper Robert Enke als Nummer zwei im Rennen mit Rene Adler und Manuel Neuer derzeit offensichtlich die Nase vorne.

"Neuer und Adler sind ohne Frage überaus talentierte Torhüter und haben sich zuletzt in den Fokus gespielt, doch Robert Enke hat in drei der letzten fünf Länderspiele im Tor gestanden und zuletzt gegen China überragend gehalten. Tim Wiese hat in der Rückrunde der vergangenen Bundesliga-Saison konstant gute Leistungen gebracht. Deshalb genießen die beiden für das Spiel in Aserbaidschan unser volles Vertrauen", sagte Bundestrainer Joachim Löw bei der um einen Tag vorgezogenen Kader-Bekanntgabe am Donnerstag.

Rolfes und Beck nicht dabei

Löw stellte allerdings klar, dass im Rennen um die Nummer eins im deutschen Tor für die WM 2010 in Südafrika weiterhin alle vier Keeper beste Chancen haben. "Das ist keine endgültige Entscheidung für die nächsten Begegnungen. Wir haben derzeit vier sehr gute Torhüter zur Auswahl, und schon bei den Länderspielen im September gegen Südafrika und Aserbaidschan kann es eine andere Konstellation geben", sagte Löw. Neben dem Stuttgarter Khedira wurde in Mesut Özil von Werder Bremen ein weiterer U21-Europameister ins 20-köpfige Aufgebot berufen.

Der bereits mehrfach für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nominierte, aber verletzungsbedingt noch nicht eingesetzte Khedira wird gegen das von Ex-Bundestrainer Berti Vogts trainierte Aserbaidschan voraussichtlich die Rolle im defensiven Mittelfeld von Simon Rolfes übernehmen. Der Leverkusener Rolfes wurde wegen Trainingsrückstands wie auch Andreas Beck von 1899 Hoffenheim nicht nominiert.

Ballack rechzeitig fit

Keine Rolle spielt bei Löw derzeit zudem der umstrittene Bremer Mittelfeldspieler Torsten Frings. "Torsten ist ein Routinier mit fast 80 Länderspielen, der, wenn er eingeladen wird, eigentlich auch von Beginn an eingesetzt werden muss. Ich habe mit ihm gesprochen und ihm mitgeteilt, dass ich dies derzeit nicht garantieren kann, weil Thomas Hitzlsperger auf seiner Position bei mir momentan die Nase vorne hat", erklärte Löw.

Angeführt wird der Kader für die Partie gegen Aserbaidschan von DFB-Kapitän Michael Ballack, der nach überstandenem Zehenbruch wieder voll einsatzfähig ist. Im Angriff erneut nominiert wurde auch der gebürtige Brasilianer Cacau. Insgesamt verzichtete Löw aber bei der Fortsetzung der "Afrika-Safari" auf Experimente. "Dass wir vor dem ersten Bundesliga-Spieltag das Aufgebot für eine so wichtige Begegnung der WM-Qualifikation benennen müssen, ist eine nicht ganz leichte Situation. Aus diesem Grund haben wir entschieden, überwiegend auf Akteure zurückzugreifen, die wir gut kennen. Ich bin überzeugt, dass wir dabei die Spielertypen gewählt haben, die wir brauchen, um in Baku erfolgreich bestehen zu können."

SID/kbe

Das Aufgebot der Nationalmannschaft für das WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan im Überblick:

Tor: Robert Enke (Hannover 96), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (Schalke 04)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Christian Gentner (VfL Wolfsburg), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Marcell Jansen (Hamburger SV), Sami Khedira (VfB Stuttgart), Mesut Özil (Werder Bremen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV)

Angriff: Cacau (VfB Stuttgart), Mario Gomez (Bayern München), Miroslav Klose (Bayern München), Lukas Podolski

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(