HOME

Was meinen Strunz?: Nervenschlacht bis zur letzten Minute

Schalke und Werder Bremen haben es wieder spannend gemacht: Sie können aus eigener Kraft den Einzug in das Achtelfinale der Eliteklasse Champions League schaffen - und das Gerede über die mangelnde Qualität der Bundesliga beenden, meint stern.de-Experte Thomas Strunz.

Werder Bremen hat seine Hoffnungen am Leben gehalten: Durch ein beeindruckendes 3:2 gegen den großen Favoriten der Gruppe C, Real Madrid, haben die durch zahlreiche Verletzte arg gebeutelten Grün-Weißen die Chance gewahrt, mit einem Sieg gegen Piräus im letzten Spiel der Gruppenphase in das Achtelfinale einzuziehen. Trotz weiterer Rückschläge in dieser Woche, als sich Keeper Tim Wiese und Tim Borowski verletzt abmelden mussten, schaffte das Team das scheinbar Unmögliche. Man sieht, dass Mannschaften, die qualitativ besser besetzt sind, zu schlagen sind, wenn an einem Abend alles zusammen passt.

Trotz der guten Ergebnisse am 5. Spieltag der Gruppenphase bleibt aber festzuhalten: Gute Leistungen scheinen deutsche Clubs nur zu bringen, wenn sie nicht in der Favoriten-Rolle sind - so wie Schalke 04 gegen den FC Chelsea. Die deutschen Clubs agieren konzentrierter, aggressiver und mit den Zuschauern im Rücken emotionaler als gegen "No-Name-Gegner" wie Trondheim oder Piräus. In den entscheidenden Spielen in zwei Wochen geht es um viel. Nachlässigkeiten sind nicht drin. Für Bremen gegen Piräus gilt: Ausgang völlig offen. Werder ist individuell besser besetzt, aber Piräus hat ein Heimspiel und braucht nur ein Unentschieden, um in das Achtelfinale einzuziehen. Dafür ist die Lage für Bremen klar: Ein Sieg muss her. Alles andere bedeutet das Aus in der Königsklasse. So einfach ist das.

Schalke muss nordischen Riegel knacken

Die gleiche Ausgangslage hat sich der FC Schalke 04 in Valencia erkämpft. Mit dem 0:0 und der gleichzeitigen deutlichen Niederlage von Trondheim zuhause gegen Chelsea haben es die Knappen nun am letzten Gruppenspieltag ebenfalls in der Hand, in die K.o.-Runde einzuziehen. Auch für Schalke gilt: Ein Sieg muss her. In diesem Spiel ist Schalke 04 haushoher Favorit gegen die diszipliniert spielenden und körperlich starken Norweger. Ich bin gespannt, wie die Königsblauen mit der Favoriten-Rolle zurecht kommen und mit welcher Taktik sie den nordischen Riegel knacken wollen. Ein frühes Tor wäre wichtig. Je länger Trondheim ein Unentscheiden halten kann, desto besser für die Norweger. Der Druck auf die Schalker würde immer größer werden. Normalerweise müsste Schalke auf Grund seiner individuell besseren Spieler deutlich siegen. Aber ich bin mir sicher: Es wird eine Nervenschlacht bis zur letzte Minute.

Unser Deutscher Meister hat den ersten Sieg geschafft - endlich. Dafür kam der schottische Vertreter aus Glasgow gerade recht. Leider haben die Meister-Schwaben zu spät ein Ausrufezeichen in der europäischen Elite-Liga gesetzt. Nicht einmal im Uefa-Cup dürfen die ebenfalls leidgeplagten Mannen von Trainer Armin Veh antreten (ihr Verletzungspech war fast genauso schlimm wie bei den Bremern). Dafür können sie sich voll auf die Bundesliga konzentrieren und die Spitzenreiter jagen. Das wäre wünschenswert.

Der letzte Spieltag der Gruppenphase hat es in sich

Der letzte Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat es richtig in sich. Spannung ist auf jeden Fall garantiert. Ich hoffe, dass wir gemeinsam danach sagen können: "Es ist noch einmal gut gegangen. Wir gratulieren Werder und Schalke zum Einzug in das Achtelfinale. Und um die Stärke der Bundesliga ist es nicht so schlecht bestellt, wie es in diesen Tagen meist gesagt und geschrieben wird."

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.