Vuvu-Tela - Die WM im TV Waldi - Im Kohlenflöz der Komik


Es soll der WM-Club vom "Waldi" sein, ist aber die Zoten-Show vom Matze. Der Stadl von Waldemar Hartmann hat sich im Laufe der Jahre nicht zum Besseren entwickelt. Angenehme Kost bietet vor allem die Tischdeko.
Von Dirk Benninghoff

Is scho a lustiger Hund, a gmeiner. Die ersten Nordkoreaner seien nach der Heimkehr sicher schon "ins Bergwerk eingestiegen", feixt Waldemar Hartmann über die dilettierenden Abgesandten von Kim-Jong Il, die, so wird kolportiert, zu Hause allerlei Unannehmlichkeiten erwarten. Thematisch passt der Ausflug ins Polit-Kabarett ganz und gar nicht, geht es doch um die gerade ausgeschiedenen Japaner. Aber Asiat ist Asiat für den Gastgeber, essen ja schließlich alle Reis. Und mit dem eilig herausgeprusteten Bonmot kann er Matze Knop endlich die Zotenshow stehlen.

Und das ist selten in "Waldis WM-Club", ja es sabotiert die Sendung geradezu. Denn im Grunde genommen ist der Sinn des Fußball-Stadls im Münchener Seehaus, Komiker Knop eine Bühne zu bieten, die er in verschiedensten Verkleidungen bespielen darf. Ab und an amüsant, oft bemüht, manchmal aber so tief unten angesiedelt wie die Kohlenflöze in Nordkoreas Bergbau. Im Vorabendprogramm haben Waldi und Matze regelmäßig die Quoten vernichtet. Schön für die Programmverantwortlichen, dass heute wieder Late-Night-Runde (23.15 Uhr/ARD) im Seehaus ist.

Schon mit Harald Schmidt mutete Hartmanns "Club" wie ein heimelig-lauschiges Abschiebeplätzchen für den "Waldi" an, der zu größten Zeiten mit Rudi Völler TV-Geschichte schreiben durfte, der ARD aber irgendwann nicht mehr turnierfähig erschien. Mutete das Ganze 2006 und auch bei der EM vor zwei Jahren immerhin skurril und originell an, so ist die Sendung mittlerweile zu einer kaum genießbaren Melange aus Klamauk und Pseudo-Fachseriösität verkommen.

Witz und Ernst im rasanten Wechsel

So wechselt Knops Komik regelmäßig mit offenbar ernst gemeinten Fragen Hartmanns an die Nebendarsteller vom Fußballfach. Er erinnert sich dann daran, mal Journalist gewesen zu sein und wird furchtbar ernst. Meist ist es Paul Breitner, der Hartmann dann Analytisches liefert, wenn er nicht von Knop alias Louis van Gaal oder Franz Beckenbauer unterbrochen wird. Breitner hat noch nie der Komik entbehrt und man wäre dankbar, würde Jogi Löws Truppe einen Kerl in ihren Reihen haben wie den jungen Breitner. Wessen Biografie "Ich will kein Vorbild sein" heißt, hätte in der aktuellen Truppe wohlerzogener Botschafter der Republik jedoch keinen Platz. Mit dem modernen Fußball hat Breitner offenbar zudem Probleme. So bietet er vor allem unfreiwillig Lustiges wie die exklusive Erkenntnis, dass die Brasilianer in der Abwehr "nicht die Sattelfestesten" seien, was kurz nach der Tagesschau von den Südamerikanern eindrucksvoll widerlegt wird.

Auch bei Michael Rummenigge, ebenfalls beliebter Gast im Club, endet das Fachliche oft im Abseits. Beispielsweise wenn er sich über die Freizeitaktivitäten der WM-Kicker "heutzutage" wundert, obwohl er selbst nie an einem großen Turnier teilgenommen hat. Oder wenn er über einen Nelson Valdez in "Höchstform" schwadroniert. Der Paraguayer ist so gut in Schuss, dass er gegen Japan die meiste Zeit auf der Bank saß.

Der Libero in der Viererkette

Bindeglied zwischen Hartmann, Fußballern und Knop soll der vierte Gast sein, der erst einmal dafür da ist, Ungläubigkeit beim Publikum zu provozieren. "Wie, was macht denn der beim Fußball?" Die Nr. 4 ist das Überraschungsmoment in der Talk-Truppe. Ab und an sind das Journalisten von der "Süddeutschen Zeitung", auch mal schrille Vögel vom Schlage Hubertus von Hohenlohe. Bei dieser WM aber ist es häufig die Moderatorin Bärbel Schäfer, die prustet, gackert, wiehert, da Matze van Gaal und Diego Armando Knop zielsicher ihren RTL-Humor treffen.

Es gibt nur wenige strahlende Momente in der Gaststätte im Englischen Garten. Etwa wenn Knop sehr gekonnt den dampfplaudernden Ex-Manager Rainer Calmund parodiert. Doch die meiste Zeit ist das Leckerste an der Sendung das bayrische Buffet auf dem Talk-Tisch, von dem man sich ohnehin fragt, warum nicht mal jemand beherzt zubeißt. Der könnte dann auch gleich mal Hartmann wie Waldi in die Waden beißen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker