VG-Wort Pixel

Zweite Bundesliga Union Berlin: Sch**** - sie steigen auf

FC St. Pauli Union Berlin
Union Berlin hat schon fast vergessen, wie es ist zu verlieren. Gegen St. Pauli reichte ein 2:1, um sich oben in der Zweit-Liga-Tabelle festzubeißen.
© Daniel Reinhardt/DPA
Hat Berlin bald wieder zwei Erstligisten? Mit dem Sieg beim FC St. Pauli hat Union Berlin den zweiten Platz gefestigt. Spitzenreiter VfB Stuttgart kam nicht über ein 1:1 gegen Bochum hinaus.

FC St. Pauli - 1. FC Union Berlin 1:2 (0:1)

 Der 1. FC Union Berlin bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga die Mannschaft der Stunde und hat hinter Spitzenreiter VfB Stuttgart seine Aufstiegsambitionen untermauert. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller gewann beim wiedererstarkten FC St. Pauli 2:1 (1:0) und liegt nach dem fünften Sieg in Serie als Tabellenzweiter nur noch zwei Punkte hinter dem VfB Stuttgart. Erst vergangene Woche hatten Fans der Köpenicker ein Plakat mit dem Spruch gehisst: "Scheiße - wir steigen auf".

VfB Stuttgart - VFL Bochum 1:1 (0:1)

Angreifer Daniel Ginczek hat den VfB Stuttgart im Aufstiegskampf der zweiten Bundesliga vor einer Heimniederlage bewahrt. Der eingewechselte Ginczek (70. Minute) erzielte sein erstes Saisontor und traf zum 1:1 (0:1)-Endstand gegen den VfL Bochum. Zuvor hatte Anthony Losilla schon nach zehn Minuten einen Abwehrfehler des VfB ausgenutzt und vor 45.300 Zuschauern die Führung für den Revierclub erzielt. Dank dem Ausgleich bleibt der VfB 2017 weiter ungeschlagen, die Bochumer verharren weiter im Mittelfeld der Tabelle.

FC Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 1:0 (1:0)

Domenico Tedesco hat einen perfekten Trainer-Einstand beim FC Erzgebirge Aue gefeiert und beim akut abstiegsgefährdeten Traditionsclub für neue Hoffnung im Kampf um den Verbleib in der Liga gesorgt. Zwei Tage nach seiner Verpflichtung holte Tedesco mit dem 1:0 (1:0)-Heimsieg im Abstiegsduell gegen den Karlsruher SC gleich seinen ersten Erfolg als Chefcoach im Profi-Fußball. Vor 7650 Zuschauern sorgte Dimitrij Nazarov in der 36. Minute mit einem umstrittenen Foulelfmeter für den fünften Saisonsieg. Damit schob sich der Aufsteiger vorerst vorbei am KSC auf den Relegationsplatz. Für die Badener war es nach dem 2:0 gegen Hannover 96 ein herber Dämpfer im Kampf gegen den Abstieg.

nik/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker