HOME

DTM-Auftakt: Häkkinen eckt an

DTM-Saisonpräsentation in Hamburg: Ex-Weltmeister Mika Häkkinen zieht 20.000 Zuschauer in seinen Bann. Seine gute Laune kann ihm selbst ein Zusammenstoß nicht verderben.

Die erste Kollision als DTM-Pilot erlebt Mika Häkkinen auf einer Barkasse. Auf dem Rückweg von einem Fototermin mit seinen Fahrerkollegen im Hamburger Hafen kollidierte sein Schiff am Dienstag mit einem anderen. Er ließ sich die gute Laune durch den folgenlosen Zwischenfall nicht verderben. Bei der offiziellen Saisonpräsentation des DTM auf dem Hamburger Rathausmarkt und rund um die Binnenalster gab der zweimalige Formel-1-Weltmeister bestens gelaunt Interviews und Autogramme.

Der Finne ist die Attraktion in der neuen DTM-Saison. Vier Jahre nach seinem Abschied aus der Formel 1 wagt der 36-Jährige ein Comeback in der Tourenwagenserie. "Das ist eine große Herausforderung", meinte der einstige Rivale von Michael Schumacher. Dass Häkkinen in der DTM für Mercedes fährt, war logisch, denn mit der Marke verbinden ihn seine beiden WM-Titel in der Formel 1 in den Jahren 1998 und 1999.

Seit 2001 hat der Finne nur einige wenige Rennen aus Spaß bestritten. "Ich habe viele andere Dinge gemacht. Aber ich habe gemerkt, dass ich das Rennfahren liebe", meinte Häkkinen über seine Beweggründe für die Rückkehr. "So viel lässt sich sagen: Er war nicht umsonst zwei Mal Formel-1-Weltmeister", lobte sein Teamkollege, der viermalige DTM-Champion Bernd Schneider.

Die Hansestadt als fester DTM-Standort?

Die DTM-Organisatoren versuchten wie schon im vergangenen Jahr in der Hansestadt, Neugier bei den Motorsportfans zu wecken. Bei den Demonstrationsrunden um die Binnenalster standen nach Veranstalter- Angaben 20.000 Zuschauer an der Strecke. Auch Sänger Smudo von den "Fantastischen Vier" drehte in einem Porsche Carrera eine Runde. Auf einer Bühne auf dem Rathausmarkt stellte die Schwedin Ana Johnsson den offiziellen DTM-Song für 2005 "Coz’ I Can" vor. Den Boxenstopp- Wettbewerb gewann wie im Vorjahr Opel. "Wenn die Saison so gut wird, wie der Auftakt hier in Hamburg, dann können wir uns auf ein tolles Jahr freuen", meinte Opel-Pilot Heinz-Harald Frentzen.

Hamburgs Wirtschaftssenator Gunnar Uldall würde gern die Hansestadt als festen DTM-Standort sehen. Der CDU-Politiker hofft, dass sich die Motorsportserie auch im kommenden Jahr vor der Saison in Hamburg präsentiert. Außerdem hätte er gerne ein Rennen in der Hansestadt. "Wir arbeiten hart an diesem Thema", sagte er am Montagabend im Festsaal des Rathauses vor rund 300 geladenen Gästen. Vor einigen Wochen bereits habe der Senat den Beschluss gefasst, dass sich die zuständigen Gremien darum bemühen, eine geeignete DTM- Strecke zu finden.

Die Meisterschaft

In diesem Jahr wird die Meisterschaft in elf Läufen in sechs Ländern entschieden. 20 Fahrer aus zehn Nationen werden beim Saisonstart am 17. April auf dem Hockenheimring dabei sein. Neu sind die Läufe auf der Traditionsstrecke im belgischen Spa, in Istanbul und das Stadtrennen im französischen Avignon.

Außer Mercedes und Opel, das bereits seinen Rückzug nach der Saison 2005 angekündigt hat, ist Titelverteidiger Audi mit DTM- Champion Mattias Ekström aus Schweden an der Spitze am Start. Als vierter Hersteller kommt die britische Marke MG in die DTM mit zwei Autos. Doch ließ Motorsportchef David Sharples in Hamburg noch offen, bei welchem Rennen die MG-Premiere stattfindet.

Claas Henning/DPA / DPA

Wissenscommunity