HOME

Olympia-Bewerbung: Hochspannung vor Olympia-Entscheidung

Wenige Stunden vor der Wahl des deutschen Kandidaten für die Olympischen Spiele 2012 ist völlig ungewiss, wem das Nationale Olympische Komitee am Samstagnachmittag in München den Vorzug gibt. Im Rennen sind Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig und Stuttgart.

Das Nationale Olympische Komitee ist in München zur Wahl der deutschen Bewerberstadt für die Olympischen Sommerspiele 2012 zusammengetreten. Die stimmberechtigten Sportler und Verbandsvertreter müssen sich zwischen Hamburg, Leipzig, Stuttgart, Düsseldorf und Frankfurt am Main entscheiden. NOK-Präsident Klaus Steinbach warnte zum Auftakt vor einer regionalen Kirchtumspolitik: Es gehe darum, welcher deutsche Kandidat international die besten Chancen habe.

Rennen völlig offen

Auch der Präsident des Deutschen Sportbundes, Manfred von Richthofen, mahnte: "Es geht jetzt um einen guten Start für die internationale Bewerbung. Ich bitte alle, die dicken regionalen Brillen abzusetzen." Das Rennen zwischen den fünf Städten galt wenige Stunden vor der Entscheidung als völlig offen. Bundeskanzler Gerhard Schröder will den Sieger gegen 16.40 bekannt geben.

Welchem Olympia-Bewerber drücken Sie die Daumen?

stern.de-User für Leipzig

Ginge es nach dem Willen der stern.de-Nutzer, hätte die "günstigste" Bewerbung die Nase vorn: 53 Prozent der über 80.000 Teilnehmer in unserer Abstimmung entschieden sich bisher für Leipzig als idealen deutschen Olympia-Kandidaten. Lediglich Hamburg konnte da mit immerhin 40 Prozent der Stimmen mithalten. Düsseldorf (5), Frankfurt (1) und Stuttgart (1) spielten hingegen kaum eine Rolle.

Ab 14.15 Uhr stellen sich die Bewerber vor

Am Vormittag stellten zunächst die fünf Bewerber für das Olympische Segelrevier an Nord- und Ostsee dem NOK ihre Konzepte vor. Als Favoriten gelten Kiel und Rostock, außerdem kandidieren Cuxhaven, Lübeck und Stralsund. Ab 11.45 Uhr soll in mehreren Wahlgängen, bei denen jeweils das Segelrevier mit den wenigsten Stimmen ausscheidet, der Sieger ermittelt werden. Am Nachmittag ab 14.15 Uhr präsentieren sich dann die Städte, die Gastgeber für die Olympischen Sommerspiele 2012 werden wollen. Die Präsentation und die Wahl, die kurz nach 16.00 Uhr beginnt, werden live in ARD und ZDF übertragen. Die Siegerstadt soll dann als deutscher Kandidat gegen Konkurrenten wie New York, Madrid, Paris oder Moskau ins Rennen geht.

Wahlpartys in den Innenstädten

In den Bewerberstädten werden zehntausende Menschen auf Wahlpartys der Entscheidung entgegenfiebern. In Hamburg wollen sich am Nachmittag Olympia-Fans auf dem Rathausmarkt versammeln, um die Entscheidung am Großbildschirm live mitzuerleben. In Düsseldorf werden rund 60.000 Menschen auf der Königsallee („Kö“) erwartet. In Leipzig wollen 500 Grundschüler einen Mini-Marathon laufen, das Gewandhausorchester lädt zu einem „Olympischen Konzert“ in die Thomaskirche ein. Auch in Stuttgart und auf dem Frankfurter Römer werden die Olympiabegeisterten zusammenkommen und mit ihrer Heimatstadt mitzittern.

Wissenscommunity