HOME
Pita Taufatofua Pyeongchang 2018

Pyeongchang 2018

Die Olympia-Exoten: "Auf Schnee ist vieles anders"

Tonga und Ecuador, Eritrea und Nigeria - bei den Winterspielen in Pyeongchang sind wieder einige Exoten am Start. Eine Geschichte von olympischen Träumen.

Bahnradsportler Stephen Wooldridge mit seinen Teamkollegen

Bahnrad-Legende

Olympiasieger Stephen Wooldridge stirbt im Alter von 39 Jahren

Die US-Schwimmer Gunnar Bentz (li.) und Jack Conger nach ihrem Polizei-Verhör zum erfundenen Überfall.

Erfundene Überfall-Geschichte

Neue Aussage von US-Schwimmer - Sie schwärzen sich gegenseitig an

In Boston könnten 2024 die Olympischen Spiele stattfinden

Olympia 2024

Boston soll Sommerspiele nach Amerika holen

San Francisco ist eine der vier US-Städte, die im Jahr 2024 Olympia ausrichten wollen

Konkurrenz für Hamburg und Berlin

Vier US-Städte wollen Olympia 2024 ausrichten

IOC-Präsident Bach sieht jetzt den Zeitpunkt für Reformen gekommen

Nachhaltigere Standortwahl

Olympisches Komitee verabschiedet erste Reformen

Olympia 2014 in Sotschi kompakt - Tag 14

Kanada folgt Schweden ins Eishockeyfinale

Olympia kompakt - Tag 3

Höfl-Riesch nach kleinen Fehlern zunächst auf Platz fünf

Olympische Winterspiele in Sotschi

USA warnen Sportler vorm Tragen der Team-Kleidung

Frauen, Tattoos und Facebook

Der Körper als Schlachtfeld

Jahresrückblick 2012

Bilder des Jahres - Oktober

Doping-Skandal

Nadeschda Ostaptschuk muss Olympia-Gold zurückgeben

Frauenquote in London

Eine Schwangere und 4000 weitere Olympia-Teilnehmerinnen

Von Swantje Dake

Fechterin Duplitzer kritisiert deutsches Sportsystem

Merchandising zu Olympischen Spielen

Die Middletons und die Disziplin des Reichwerdens

Tragischer Vorfall

Italienischer Fußballer stirbt Herztod

Doping im Radsport

Auch Valverde war Fuentes-Kunde

Marihuana-Affäre

Olympia-Held Phelps erlebt Image-Gau

Flugzeugabsturz in Madrid

Polizei sucht Familie M.

Schwimm-Boykott

Iraner tritt nicht gegen Israeli an

Olympische Eröffnungsfeier

Perfekte Bilder, wenig Emotionen

Von Mathias Schneider

Olympia-Team

60 Medaillen sind das Ziel

Doping

Chaos im Radsport

Mode

Fidels Faible für Adidas

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(