HOME

Stern Logo Olympia 2014

Olympia 2014 in Sotschi kompakt - Tag 14: Kanada folgt Schweden ins Eishockeyfinale

Was ist passiert in Sotschi? Wer hat Gold geholt, wer nur Blech? Die Ereignisse des aktuellen olympischen Wettkampftages im Überblick.

+++ 20.08 Uhr: Kanada schlägt USA und steht im Eishockeyfinale +++

Kanada steht erneut im Endspiel des olympischen Eishockey-Turniers. Der Goldmedaillengewinner von 2010 setzt sich in einem hartumkämpften Halbfinale mit 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) gegen die USA durch. Jamie Benn glückt in der "Bolschoi"-Halle von Sotschi in der 22. Minute der entscheidende Treffer gegen die Amerikaner, die damit die Revanche für das verlorene Finale vor vier Jahren verpassen. Die Kanadier spielen am Sonntag gegen Schweden um die Goldmedaille. Zuvor kommt es am Samstag zum Match um Bronze zwischen den USA und Finnland. Die Finnen waren Schweden im Halbfinale 1:2 (0:0, 1:2, 0:0) unterlegen.

+++ 19.00 Uhr: Victor An holt sein fünftes Shorttrack-Gold +++

Victor An erkämpft das zweite Olympia-Gold im Shorttrack für seine neue Heimat Russland. Nach seinem Sieg über 1000 Meter setzt sich der dreimalige Olympiasieger von Turin, der damals noch für Südkorea am Start war, auch über 500 Meter vor dem Chinesen Wu Dajing und dem Kanadier Charle Cournoyer durch. 12.000 Zuschauer in der Eisberg-Arena tragen den seit drei Jahren eingebürgerten Neu-Russen zum Erfolg. Und das nächste russische Shorttrackgold lässt nicht lange auf sich warten: Die 5000-Meter-Staffel der Herren siegt vor den USA und China. Über die 1000 Meter der Damen gewinnt die Südkoreanerin Park Seung-Hi.

+++ 18.08 Uhr: Höfl-Riesch wird Vierte im Slalom, Shiffrin gewinnt +++

Maria Höfl-Riesch hat bei den Winterspielen von Sotschi eine weitere Olympia-Medaille verpasst. Die 29 Jahre alte Skirennfahrerin fiel beim Slalom im zweiten Durchgang auf Platz vier zurück. Nach dem ersten Lauf war Höfl-Riesch Zweite gewesen. Olympiasiegerin wurde Mikaela Shiffrin aus den USA. Die 18-Jährige lag am Freitag beim Flutlicht-Slalom vor den Österreicherinnen Marlies Schild und Kathrin Zettel. Barbara Wirth aus Lenggries steigerte sich im zweiten Lauf und fuhr in die Top 15 vor.

+++ 16.46 Uhr: Biathlon-Staffel erlebt Debakel +++

Die deutschen Biathlon-Damen haben auch in der Staffel eine olympische Medaille deutlich verpasst. Wenige Stunden nach Bekanntwerden der positiven Doping-Probe von Evi Sachenbacher-Stehle erlebte das DSV-Quartett in Krasnaja Poljana mit Rang elf ein Debakel. Damit blieben die deutschen Skijägerinnen erstmals bei Winterspielen ohne Medaille. Auch in der Staffel hatte es seit 1992 stets Edelmetall gegeben. Der Olympiasieg ging an die Ukraine, Silber holte sich nach 4 x 6 Kilometern Russland, Bronze holte Norwegen.

Franziska Preuß, Andrea Henkel, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier hatten schon früh alle Medaillen-Ambitionen begraben müssen. Startläuferin Preuß war nach 600 Metern gestürzt, ein Stock brach. Am Schießstand musste die 20-Jährige ihre Waffe erst reinigen. Ihre Teamkolleginnen konnten den Rückstand nicht mehr wettmachen.

Besonders bitter war der Olympia-Abschluss für die 36-jährige Andrea Henkel. Die zweimalige Olympiasiegerin von 2002, letzte Vertreterin der goldenen Ära der deutschen Skijägerinnen, trat mit dem Staffelrennen von der Olympia-Bühne ab.

+++ 16.40 Uhr: Kanada wiederholt Curling-Triumph +++

Kanadas Curler sind zum dritten Mal nacheinander Olympiasieger und haben ihrem Team die neunte Goldmedaille in Sotschi beschert. Nach den starken Frauen gewannen auch die Männer ihr Finale. Einen Triumph beider Teams gab es noch nie. Die Mannschaft um Skip Brad Jacobs gewann im Curlingcenter "Ice Cube" mit 9:3 gegen die Schotten, die nach dem achten End aufgaben.

+++ 16.44 Uhr: Italienischer Bobfahrer des Dopings überführt +++

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi haben ihren ersten bestätigten Doping-Fall. Der italienische Bobfahrer William Frullani wurde bei einer Kontrolle am 18. Februar im olympischen Dorf überführt. Dies teilte das italienische Nationale Olympische Komitee (CONI) mit. Er sei aus dem Olympia-Teams des Landes ausgeschlossen worden. Bei der Proben-Analyse wurde das verbotene Mittel Dymetylpentylamin entdeckt. Frullani war Teammitglied im italienischen Viererbob. Bei der deutschen Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle liegt nach dpa-Informationen ebenfalls eine positive A-Probe vor, dies ist allerdings bislang nicht offiziell bestätigt.

+++ 16.36 Uhr: Eischnelllauf-Team-Finale steht +++

Die Eisschnellläufer der Niederlande treffen am Samstag im olympischen Finale der Team-Verfolgung auf Außenseiter Südkorea. Der Topfavorit schaltete am Freitag im Halbfinale die Polen um 1500-Meter-Olympiasieger Zbigniew Brodka mit olympischem Rekord von 3:37,38 Minuten aus. Die Südkoreaner überraschten mit einem Erfolg über Vancouver-Olympiasieger Kanada. Da auch die Oranje-Damen am Samstag gegen Japan im Halbfinale stehen, winken den Niederländern zum Abschluss der Rennen in Sotschi zwei weitere Goldmedaillen. Beide deutsche Teams waren nicht für Olympia qualifiziert.

+++ 15.18 Uhr: Schweden steht im Eishockeyfinale +++

Schwedens Eishockey-Auswahl hat das Endspiel der Olympischen Winterspiele von Sotschi erreicht. Die "Tre Kronor" gewannen am Freitag das Halbfinale gegen Finnland mit 2:1 (0:0, 2:1, 0:0) und spielen damit gegen die USA oder Kanada um die Goldmedaille. Loui Eriksson (32. Minute) und Erik Karlsson (37.) ließen den Weltmeister in der "Bolschoi"-Halle jubeln, nachdem Olli Jokinen (27.) die Finnen in Führung gebracht hatte. Die Skandinavier können damit am Sonntag zum dritten Mal nach 1994 und 2006 Olympiasieger werden, während das Suomi-Team die Revanche für das verlorene Finale von Turin verpasste und am Samstag nur noch um Bronze kämpfen darf.

+++ 13.56 Uhr: Nystad krank - nur zwei deutsche Langläuferinnen über 30 Kilometer +++

Das 30-Kilometer-Rennen der Langläuferinnen zum Abschluss der nordischen Ski-Wettbewerbe in Krasnaja Poljana bestreiten nur zwei deutsche Athletinnen. Die Oberstdorferinnen Katrin Zeller und Nicole Fessel gehen am Samstag (10.30 Uhr MEZ) in das Massenstartrennen im freien Stil. Die ebenfalls für einen Einsatz vorgesehene Claudia Nystad muss wegen einer Erkrankung passen. Die Oberwiesenthalerin liegt seit Donnerstag mit einem fiebrigen Infekt im Bett.

+++ 13.50 Uhr: Höfl-Riesch mit gutem 1. Lauf +++

Maria Höfl-Riesch ist mit einem sicheren Lauf in ihren letzten olympischen Slalom gestartet. Sie kommt nach 53,11 Sekunden ins Ziel. Schneller war nur Favoritin Mikaela Shiffrin.

+++ 13.07 Uhr: Schwedens Curler holen Bronze +++

Schwedens Curler haben die Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gewonnen. Die Skandinavier setzten sich im kleinen Finale gegen das Überraschungsteam aus China mit 6:4 durch. Die Entscheidung fiel erst mit dem letzten Stein im Zusatz-End, als Chinas Skip Liu Rui die Chance auf den Sieg vergab. Für Schweden ist es die erste Olympia-Medaille im Männer-Turnier der Curler, seit die Sportart 1998 in Nagano ins Programm der Winterspiele zurückgekehrt war.

+++ 12.45 Uhr: Pechstein aus Sotschi abgereist +++

Claudia Pechstein hat die Olympia-Stadt Sotschi am Donnerstagabend überraschend verlassen und feiert ihren 42. Geburtstag am Samstag im Kreise ihrer Familie in Berlin. "Sie hat das ganz spontan entschieden, um nach dem Stress in Sotschi ein wenig die Ruhe zu genießen", bestätigte ihr Manager Ralf Grengel.

Die älteste deutsche Olympia-Teilnehmerin hatte im Eisschnelllauf über 3000 und 5000 Meter das gesteckte Medaillenziel zwar verfehlt, sich mit den Rängen vier und fünf aber als beste Deutsche in Sotschi ordentlich präsentiert.

+++ 12.32 Uhr: Sachenbacher-Stehle positiv getestet +++

Bei der positiv getesteten deutschen Athletin soll es sich nach übereinstimmenden Informationen von ARD und der Nachrichtenagentur DPA um die Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle handeln. Das deutsche Team hatte zuvor ein von der Norm abweichendes Ergebnis der A-Probe bei einem deutschen Olympia-Teilnehmer bestätigt, will aber vor Analyse der B-Probe keinen Namen bekanntgeben. Sachenbacher-Stehle war zuvor nicht für die Damen-Staffel an diesem Freitag nominiert worden. Die ehemalige Langläuferin war vor zwei Jahren zum Biathlon gewechselt. Im Massenstart lief sie als Vierte knapp an einer Medaille vorbei.

+++ 12.15 Uhr: Kanadierin Thompson Skicross-Olympiasiegerin +++

Marielle Thompson ist zum Olympiasieg im Skicross gefahren. Die 21 Jahre alte Gesamtweltcup-Führende aus Kanada setzte sich im Finale vor ihrer Teamkollegin Kelsey Serwa durch. Bronze ging an Anna Holmlund aus Schweden. Für die Französin Ophelie David blieb nach einem Sturz nur der vierte Platz.

Für die beiden deutschen Starterinnen war der Wettbewerb im Extreme Park von Rosa Chutor schnell beendet. Anna Wörner stürzte im Viertelfinale schwer. Zuvor war Heidi Zacher in ihrem Achtelfinale nur Dritte geworden und damit ausgeschieden.

+++ 11.10 Uhr: Sturz - Sorge um Anna Wörner +++

Skicrosserin Anna Wörner ist im olympischen Viertelfinale schwer gestürzt. Nach Angaben des Deutschen Skiverbandes hat sich die 24-jährige Partenkirchenerin ersten Diagnosen zufolge eine Knieverletzung zugezogen. Wörner war ansprechbar, wurde mehrere Minuten auf der Strecke behandelt und dann mit dem Akja abtransportiert. Die einmalige Weltcupsiegerin hatte am Freitag nach einem Sprung bei der Landung das Gleichgewicht nicht halten können und war aus der Piste katapultiert worden. Zuvor war Heidi Zacher in ihrem Achtelfinale nur Dritte geworden und damit ausgeschieden.

+++ 11.00 Uhr: Skicrosserin Heidi Zacher scheidet aus +++

Heidi Zacher hat es nicht geschafft, Mannschaftskollegin Anna Wörner ins Viertelfinale im Skicross zu folgen. Sie wurde nach einem Fahrfehler nur Dritte in ihrem Achtelfinale und ist ausgeschieden.

+++ 10.35 Uhr: Skicrosserin Anna Wörner im Viertelfinale +++

Die deutsche Skicrosserin Anne Wörner hat ihren Achtelfinallauf als Zweite überstanden und sich damit direkt für das Viertelfinale qualifiziert.

+++ 10.20 Uhr: Start von Snowboarderin Amelie Kober offen +++

Der Start von Amelie Kober beim abschließenden Olympia-Wettbewerb der Snowboarder ist weiter offen. Zwar testete die am Arm verletzte Olympia-Zweite von 2006 am Freitag ihre Verfassung auf dem Schnee, aber erst kurz vor dem Rennen am Samstag werde man über einen Start entscheiden, sagte Sportdirektor Stefan Knirsch. Nachdem die deutschen Snowboarder im Kampf um die Medaillen in Sotschi bislang leer ausgingen, soll an diesem Samstag im Parallel-Slalom gepunktet werden. "Ziel ist es, das abzurufen, was wir können", sagte Knirsch am Freitag. Die angepeilten drei Medaillen bei diesen Winterspielen sind für das Team kaum mehr zu erreichen.

+++ 10.16 Uhr: Skicrosserin Wörner Neunte vor K.o.-Runde +++

Skicrosserin Anna Wörner ist im Auftaktlauf auf Rang neun gefahren. Die 24-Jährige lag bei leichtem Regen 1,50 Sekunden hinter Kelsey Serwa aus Kanada, die die schnellste Zeit erreichte. Zu Beginn wurde in Sololäufen die Startreihenfolge für das Achtelfinale bestimmt. Heidi Zacher kam auf Rang 15 und bekommt es in ihrem ersten K.o.-Lauf nur mit zwei Gegnerinnen zu tun. Die jeweils besten Beiden kommen eine Runde weiter.

+++ 09.22 Uhr: Deutscher Sportler positiv getestet +++

Ein deutscher Olympia-Teilnehmer ist bei den Winterspielen von Sotschi positiv auf ein verbotenes Mittel getestet worden. Das teilte das deutsche Team mit, ohne einen Namen zu nennen.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sei am Donnerstagabend um 21.30 Uhr (Ortszeit) vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) informiert worden, dass die A-Probe eines Sportlers "ein von der Norm abweichendes Ergebnis erbracht" habe, hieß es in einer Mitteilung des Verbandes. Die Öffnung der B-Probe und die Anhörung vor der IOC-Disziplinarkommission seien noch für den Freitag vorgesehen. Danach werde der deutsche Chef de Mission Michael Vesper über den Stand des Verfahrens informieren.

+++ 08.25 Uhr: Höfl-Riesch startet mit Nummer 3 +++

Mit der Startnummer 3 geht Maria Höfl-Riesch in den ersten Durchgang des Slalomrennens am Mittag (13.45 Uhr MEZ). Christina Geiger startet mit der 17, Barbara Wirth mit der 22

+++ 08.19 Uhr: Biathlon-Staffel ohne Sachenbacher-Stehle +++

Mit Andrea Henkel, aber ohne Evi Sachenbacher-Stehle: Die deutschen Biathlon-Trainer haben die bei Olympia bislang stärkste deutsche Skijägerin Evi Sachenbacher-Stehle nicht für den Staffel-Wettbewerb (15.30 Uhr) aufgestellt. "Evi hatte die meisten Rennen, hatte in der Mixed-Staffel Probleme, sich gut zu konzentrieren", begründete Bundestrainer Gerald Hönig den Verzicht auf Sachenbacher-Stehle, die vor zwei Jahren vom Langlauf zum Biathlon gewechselt war.

Für den abschließenden Damen-Wettbewerb nominierte Hönig am Donnerstag Franziska Preuß, Andrea Henkel, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier. Dieses Quartett war im Dezember beim Frankreich-Weltcup zum Sieg gelaufen. "Wenn es uns gelingt, unsere Stärke am Schießstand auszuspielen, dann haben wir eine realistische Chance, um das Podium mitzukämpfen", sagte Hönig.

Die wegen ihrer Erkältung in der Mixed-Staffel geschonte Andrea Henkel fühlt sich wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte: "Mir geht es deutlich besser. Ich habe mich wieder gut gefühlt. Und ich freue mich auf das Staffelrennen", sagte sie nach dem Abschlusstraining am Donnerstag in der Laura-Arena.

+++ 08.17 Uhr: Sportwissenschaftler kritisiert Biathleten +++

Als Konsequenz aus dem Olympia-Abschneiden der deutschen Biathleten fordert der Sportwissenschaftler Jürgen Wick mehr Konzentration auf das Training. Darauf und auf der notwendigen Regeneration müsse der Fokus liegen. Termine bei Partnern und Sponsoren, öffentliche Auftritte oder auch berufliche Verpflichtungen müssten sich danach richten. "Das machen die Einzel-Olympiasieger Darja Domratschewa, Ole Einar Björndalen und Emil Hegle Svendsen beispielhaft vor", sagte der Fachbereichsleiter Ausdauer am Institut für Angewandte Sportwissenschaft (IAT) in Leipzig.

+++ 05.49 Uhr: Schnee und Regen vorhergesagt +++

Die Skirennfahrerinnen um Maria Höfl-Riesch und auch die Biathletinnen müssen sich auf ungemütliche Bedingungen einstellen. Am Morgen des drittletzten Wettkampftages regnete es örtlich in den Bergen, während des Damen-Slaloms rechnet der olympische Wetterdienst mit weiteren Niederschlägen. Neben Regen kann im "Rosa Chutor"-Alpinzentrum bei bis zu sieben Grad plus auch Schnee fallen. Kaum besser sieht es vor der Damen-Staffel der Biathletinnen im Langlauf- und Biathlonzentrum "Laura" aus.

+++ 04.35 Uhr: Deutschland muss zulegen +++

Um in der Nationenwertung nicht weiter abzurutschen, muss das deutsche Team im Endspurt zulegen. Der Deutsche Olympische Sportbund hatte 30 Medaillen wie 2010 in Vancouver als Wunschziel genannt und wird bis zum Schlusstag wohl weniger als 20 auf dem Konto haben. Vor den letzten 17 Entscheidungen in Sotschi hatte Norwegen am Donnerstag mit zehnmal Gold, viermal Silber und siebenmal Bronze die Führung ausgebaut. Deutschland (8/4/4) fiel hinter den USA (8/6/11) auf Rang drei zurück.

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity