HOME

Gehalt im Check: Mehr als 3000 Euro schon in der Ausbildung: Was verdienen eigentlich Fluglotsen?

Fluglotsen regeln den Luftverkehr über den Airports und garantieren somit die Sicherheit in der Luft und bei Start und Landung. Das ist eine große Verantwortung. Doch was verdienen die Mitarbeiter für diese anspruchsvolle Aufgabe?

Fluglotsen der Deutsche Flugsicherung (DFS) arbeiten im Tower des Flughafens Düsseldorf.

Fluglotsen im Tower des Düsseldorfer Flughafens bei der Arbeit.

Picture Alliance

Sie sind die Regisseure der Lüfte: Die Fluglotsen sorgen dafür, dass sich Flugzeuge am Himmel und am Boden nicht zu nahekommen. Dabei müssen sie alle Starts und Landungen an einem Airport im Blick behalten, aber auch die Flieger, die gemächlich zum Startpunkt rollen. Im Control-Center sitzen diese Mitarbeiter vor Bildschirmen und kontrollieren die Bewegungen per Radar. Das heißt: volle Konzentration am Arbeitsplatz. Der Job ist daher sehr anstrengend - denn Fluglotsen tragen eine große Verantwortung. Aber was verdienen diese Menschen?

Die Ausbildung zum Fluglotsen dauert drei bis vier Jahre. Voraussetzung ist das Abitur, sehr gute Englischkenntnisse, gutes räumliches Vorstellungsvermögen, hohe Belastbarkeit und Technik-Knowhow sowie mathematisches Talent. Wer all das mitbringt, wird in der Ausbildung theoretisch an der Akademie für Flugsicherung und praktisch in einem Tower eines internationalen Flughafens arbeiten. Die Ausbildung wird gut vergütet: Am Anfang gibt es mehr als 1000 Euro, am Ende der Ausbildung erhalten Fluglotsen-Azubis mehr als 3000 Euro Brutto-Gehalt. 

Der Auswahltest für Fluglotsen

Derzeit sucht die Deutsche Flugsicherung in Lange bei Frankfurt am Main Bewerber für ein duales Studium zum Fluglotsen. 

Allerdings müssen die Bewerber einen harten Auswahltest bestehen. Sie dürfen nicht älter als 24 Jahre alt sein, das Englisch muss sehr gut sein und auch unter enormer Anstrengung müssen sie einen kühlen Kopf bewahren. Daher werden die Bewerber einem Auswahlverfahren unterzogen, das mehrere Tage in Anspruch nimmt. Dabei wird das dreidimensionale Vorstellungsvermögen geprüft, auch eine Simulation als Fluglotse müssen die Bewerber überstehen. Darüber hinaus wird das Multi-Tasking gecheckt und auch einen Reaktionstest gibt es.

Das verdienen Fluglotsen

Nach der Ausbildung arbeiten Fluglotsen entweder im Tower der Flughäfen oder im Control-Center. In Deutschland gibt es vier davon, sie koordinieren den Flugverkehr zwischen den Flughäfen. Das Einstiegsgehalt beläuft sich laut der Deutschen Flugsicherung auf 85.000 bis 117.000 Euro - dazu kommt eine lebenslange Jobgarantie. Dem "Standard" berichtet ein Fluglotse, dass er mit Zulagen für Nacht- und Feiertagsdienste sowie freiwilligen Überstunden rund 5000 Euro netto verdient. Allerdings sagt er auch, dass sich das Gehalt im Laufe des Fluglotsen-Lebens nicht mehr groß verändert. Lediglich ein Plus von 200 bis 300 Euro sei noch möglich. Auch er berichtet von einer lebenslangen Jobgarantie. 

Der Arbeitsalltag ist anders strukturiert. Die Acht-Stunden-Schichten sind von Pausen durchzogen. Die maximale Arbeitszeit beträgt fünf Stunden und fünfundvierzig Minuten. Fluglotsen stehen nicht dauerhaft unter Stress, sondern Situationen aus An- und Entspannung wechseln sich ab.

Lesen Sie auch: 

- Was verdient eine Aldi-Kassiererin

- Was verdienen Bürgermeister?

Was verdient eine Stewardess?

Was verdient man bei McDonald's?

Was verdient man als Müllmann?

Was verdient eigentlich eine Putzfrau?

- Was verdient man bei Amazon?

Was verdient man als Schaffner?

- Was verdienen Physiotherapeuten?

- Was verdient man als Schriftsteller und Krimi-Autor?

- Was verdienen Tagesmütter?

- Was verdienen Kfz-Mechaniker?

- Was verdient man als Bademeister?

- Was verdient man als Altenpfleger?

- Was verdient ein DHL-Bote?

- Was verdient ein Arzt in einer Klinik?

Was verdienen Piloten?

kg
Themen in diesem Artikel